Jetzt offiziell: Smarte Videotürklingel von Netatmo kommt am 28. September

Preis liegt bei 299,99 Euro

In der vergangenen Woche hat ein Shop aus der Schweiz schon deutliche Hinweise geliefert, nun können wir auch offiziell bestätigen: Die Smarte Videotürklingel von Netatmo kommt bereits nächste Woche in den Handel und soll ab dem 28. September ausgeliefert werden.

Vorbestellungen sollten bereits in den kommenden Tagen möglich sein, als Handelspartner für die Türklingel listet Netatmo Amazon, Tink, Gravis, MSB und Hornbach, der Preis des Gadgets wird bei 299,99 Euro liegen.


Diese Funktionen bietet die Smarte Videotürklingel von Netatmo

Als Hauptfunktion bietet die Smarte Videotürklingel von Netatmo natürlich eine Benachrichtigung, wenn jemand an der Tür klingelt. Das geschieht bei Netatmo allerdings nicht mit einer einfachen Push-Mitteilung, sondern mit einem Videoanruf.

Durch KI-Algorithmen kann die Türklingel zwischen Personen und unbedeutenden Bewegungen unterscheiden. Sollte sich jemand vor dem Eingangsbereich aufhalten, erhält der Benutzer eine Benachrichtigung „Person erkannt“ auf sein Smartphone. Zeitgleich wird ein Video des Ereignisses aufgenommen.

Dank der Alert-Zones-Funktion definiert der Benutzer für die Personenerkennung spezielle auf sein Zuhause angepasste Bereiche: die Einfahrt und den Weg zur Haustür, das Grundstückstor, das Garagentor. So informiert die Smarte Videotürklingel nur dann, wenn ein Ereignis in diesen Bereichen stattfindet.

Videos werden auf lokaler Speicherkarte gesichert

Ebenfalls nicht ganz unwichtig: Alle Funktionen der Smarten Videotürklingel sind kostenfrei verfügbar, auch die Videospeicherung. Der Verlauf der über die Türklingel erhaltenen Anrufe wird lokal auf einer internen MicroSD-Karte gespeichert. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern ist bei Netatmo also kein Cloud-Abonnement notwendig.

Die Smarte Videotürklingel ist kompatibel mit Apple HomeKit. So kann der Nutzer individuelle Szenarien festlegen und seine Türklingel beliebig mit anderen smarten Geräten seines Zuhauses verknüpfen. Es lässt sich zum Beispiel einstellen, dass die Außenbeleuchtungen am Haus automatisch angehen, sobald eine Person von der Smarten Videotürklingel erkannt wird. Dies ermöglicht es, eventuelle Einbrecher fernzuhalten.

Der Benutzer kann seine Smarte Videotürklingel selbst installieren. Er behält die vorhandene verkabelte Glocke bei und ersetzt ganz einfach den Knopf der Türklingel durch die Smarte Videotürklingel von Netatmo. Diese ist mit den meisten elektrischen Installationen, also mit 8-24 V und 230 V, kompatibel. Ein Online-Tool steht zur Verfügung, um die Kompatibilität der eigenen Installation mit der Netatmo-Türklingel zu überprüfen.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

    1. Natürlich nicht. Es sei denn, du hast von allen Bewohnern und deren Besuchern die schriftliche Erlaubnis. Außerdem darfst du öffentlichen Raum nicht aufnehmen, der bei solchen Gebäuden oft direkt vor der Türe beginnt. Den Vermieter habe ich jetzt mal außen vorgelassen.

  1. Super – endlich eine smarte Klingel die ans vorhandene Kabel anschließen kann. Das Suche ich schon lange.

    Hoffe das man dann auch „smart“ die Klingel bzw. den Gong abschalten kann.

    Gibt es einen mobilen (tragbaren) Gong als Zubehör? Zum Beispiel für den Garten wenn man mal draußen ist?

    1. Einen mobilen Gong habe ich bisher noch nicht gesehen.

      Ggf. könnte man da was über HomeKit und einen AirPlay 2 Lautsprecher basteln. Ich weiß aber nicht, ob hier vielleicht ein Apple Music Abo notwendig ist, um irgendetwas auf dem Lautsprecher abspielen zu können, wenn jemand klingelt.

    2. Genau aus diesem Grund ist es ja eine SMARTE Türklingel, so dass man im Garten dann auf dem SMARTphone den Postboten klingeln sieht… 🙂

      Nicht bös gemeint aber man beraubt sich ja sonst der Möglichkeiten, wenn man dann doch wieder auf einen Gong zurückgreift, oder?

  2. 300€ Flocken, die haben doch den Gong nicht gehört.

    Die Kamera-Türklingel von Eufy Security (Anker) kann man ebenfalls an eine vorhandene Türklingel anschließen und kostet den Bruchteil dieses Angebotes.

  3. Find das super, dass man keine Cloud und Abo benötigt. Aber das man einfach nur die SD Karte aus meiner Klingel klauen muss und dann alle Aufnahmen davon hat, wer, wann bei mir geklingelt hat find ich Jetzt auch nicht gerade prickelnd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de