Jourist Weltübersetzer: Urlaubs-Helfer bekommt Sprachen-Download

Der Jourist Weltübersetzer ist nicht nur zum halben Preis, sondern auch in einer neuen Version erhältlich.

Wenn mich bisher etwas am Jourist Weltübersetzer (App Store-Link) gestört hat, dann war es die enorme Größe der App. Aufgrund der verschiedenen Sprachen und den vielen Inhalten wurde fast 1 GB Speicherplatz belegt. Das hat sich in der gestern erschienenen Version 2.0 zum Glück geändert.


Ab sofort kann man nach dem Start der App die gewünschten Sprachen auswählen und separat voneinander herunterladen. Die einzelnen Sprachpakete sind nur noch 10 bis 50 MB groß, man kann also ordentlich Speicherplatz sparen. Momente, in denen man Hilfe auf Koreanisch, Hebräisch oder Bulgarisch benötigt, kommen ja selten sehr spontan vor.

Mit dem Jourist Weltübersetzer kann man über 2.200 Redewendungen in 29 verschiedene Sprachen übersetzen. Von Englisch über Niederländisch und Französisch bishin zu Thai und Hindi ist hier eigentlich alles wichtige dabei. Richtig interessant wird es durch die dazugehörigen Bilder und die Vertonung, die sogar von Muttersprachen aufgenommen wurden. Gesucht und gefunden werden können alle Inhalte entweder über Kategorien oder die integrierte Suche.

Für den nächsten Urlaub ist der Jourist Weltübersetzer jedenfalls ein praktisches Tool – sei es um vorab ein paar Redewendungen zu lernen oder vor Ort direkt anzuwenden. Die nur noch 15 MB große Grundapplikation ist noch bis Freitag für 3,99 Euro zu haben, der Normalpreis liegt bei 7,99 Euro.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Das blöde bei Daten zum herunterladen ist immer, dass das iPhone sie selbstständig löscht wenn der Speicher knapp wird. Was besonders im Ausland unpraktisch ist, weil man das meist erst merkt wenn es zu spät ist. Sonst klasse App.

    1. So etwas ist mir noch nie aufgefallen. Würde mich auch stark wundern. Viel eher kommt zum Beispiel eine Meldung, dass ein Video nicht weiter aufgenommen werden kann, weil kein Speicher mehr vorhanden ist. Oder weitere Apps können nicht installiert werden…

  2. Leider seh ich im abgebildeten Bild schon einen Fehler in der deutschen Umschrift: Es heißt nicht „slikha“ – das ist die amerikanische Umschrift, da die Engländer/Amerikaner Probleme bei der Aussprache des „ch“ haben. Die korrekte deutsche Umschrift für das hebräische Entschuldigung ist „slicha“ ! Ich hoffe, dass das nicht bei allen Sprachen so ist – damit wäre der Übersetzer für deutsche so ziemlich unbrauchbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de