Junk Jack X vs. Terraria: Welches Sandboxing-Spiel darf es sein?

Am heutigen Donnerstag wurden mit Junk Jack X und Terraria zwei Sandbox-Spiele veröffentlicht, die sich stark ähneln. Für welches sollte man sich entscheiden?

Junk Jack X 1Junk Jack X 2Terraria 1Terraria 2

Mit Minecraft ist das Sandboxing-Spielprinzip berühmt geworden. Rohstoffe sammeln und neue Objekte erschaffen, so lautet das Motto. Dabei muss es nicht immer eine moderne 3D-Umgebung sein, wie zwei neue Spiele beweisen. Junk Jack X (App Store-Link) und Terraria (App Store-Link) sind beide heute erschienen, kosten jeweils 4,49 Euro und lassen sich als Universal-App auf iPhone und iPad installieren. Für welches Spiel sollten man sich entscheiden, wenn schon der Preis keine Hilfe ist?


Terraria ist der ältere der beiden Vertreter, schließlich ist gibt es das Spiel schon einige Jahre für den Computer, es soll zudem mehr Waffen, Bosse und Möglichkeiten bieten. Junk Jack X hatte bereits einen direkten Vorgänger im App Store, sieht grafisch etwas moderner aus und die Entwickler sind bekannt dafür, ständige Updates zu liefern. Aus diesem Grund ist unsere Wahl auf Junk Jack X gefallen.

Die erste Überraschung gab es aber direkt nach dem Start von Junk Jack X auf dem iPhone 5. Der Himmel scheint nicht für das 4 Zoll große Display optimiert zu sein und zeigt kleine schwarze Balken. Von den Entwicklern gibt es direkt Entwarnung: Es handelt sich um einen ärgerlichen Bug, der eigentlich schon behoben war. Ein Update, das diesen Fehler behebt, ist schon bei Apple eingereicht und sollte in Kürze freigeben werden.

Im Vergleich zum Vorgänger ist Junk Jack X noch einmal deutlich umfangreicher geworden, auch wenn sich am Spielprinzip selbst natürlich nicht viel geändert hat. Man darf sich weiterhin nach Lust und Laune in der 2D-Welt austoben, auf Entdeckungsreise gehen und sein eigenes Reich erschaffen. Im Spiel sind nun über 150 Kreaturen und Monster, 350 verschiedene Gegenstände, 1.600 Schatztruhen und über 750 verschiedene Bausteine enthalten.

Zu den Highlights zählt neben dynamisch berechneter Flüssigkeit wie Wasser oder Lava vor allem die Option, mit mehreren Spielern spielen zu können – Terraria kann das nicht. In Junk Jack X kann man im lokalen Netzwerk mit bis zu vier Personen in einer Welt schaufeln, online kann man sich immerhin mit einem Freund zusammenschließen.

Insgesamt hat Junk Jack X die Nase vorn, auch wenn es hier im Gegensatz zu Terraria In-App-Käufe gibt. Diese beschränken sich aber wie im Vorgänger zumeist auf verschiedene Hüte, mit denen man zwar kleine, aber keine echten Vorteile im Gameplay bekommt. Das komplette Spiel lässt sich auch ohne weitere Ausgaben entdecken.

Trailer: Junk Jack X

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich kann diesen Block Spielen nichts abgewinnen. So sehr ich versuche diese wirklich beliebten Spiele zu mögen: ich langweile mich brutal beim Spielen.

  2. Hab es jetzt noch nicht auf dem iPad gespielt aber Terraria habe ich fast 200 Stunden gespielt. Es macht wirklich viel Spaß und gibt sehr viele Möglichkeiten vom Craften und erkunden. Wenn man „alles“ gesehen kann kann man die Welt in einen Hardmode umwandeln in dem viele neue Gegner und neue Materialien kommen etc. Wenn es auf dem ipad vom Handling her gut umgesetzt ist müsste das andere Spiel schon wirklich super sein um Terraria zu schlagen mit all den Möglichkeiten und dem Hardmode.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de