Kalender-App „Pocket Informant“ jetzt mit Slide Over, Split Screen, 3D Touch & neuem Widget

Der Alleskönner Pocket Informant wurde aktualisiert und auf den neusten Stand gebracht.

Pocket Informant

Wer nicht Apples Kalender nutzen möchte, bekommt viele gute Kalender-Alternativen von Drittanbietern. Mein absoluter Favorit ist weiterhin Fantastical 2, hier treffen die Aufmachung und die Handhabung einfach perfekt meinen Geschmack, doch auch Pocket Informant ist objektiv gesehen ein absolut gut gemachter Kalender für iPhone und iPad. Die Universal-App lässt sich kostenlos aus dem App Store laden, zur aktiven Nutzung wird jedoch das 14,99 Euro teure Premium-Upgrade erforderlich.

Das Update auf Version 4.80 liefert viele nützliche Funktionen nach, die Apple mit iOS 9 und den neuen iPhones eingeführt hat. Ab sofort könnt ihr Pocket Informant auf dem iPad auch im Split Screen verwenden, auch Slide Over wird jetzt unterstützt. So könnt ihr neben Pocket Informant auch eine andere App aktiv und gleichzeitig verwenden. Besitzer eines iPhone 6s profitieren von 3D Touch, Quick Actions sowie Peek & Pop. Über das App-Icon könnt ihr neue Termine anlegen oder eine Suche starten, per Peek & Pop können Termine und Erinnerungen mit allen Details in einer Voransicht geöffnet werden.

Pocket Informant slide over

Des Weiteren haben die Entwickler das Widget für die Mitteilungszentrale überarbeitet und vereinfacht. In der Jahresansicht wurde jetzt eine Heatmap-Funktion integriert, die farblich anzeigt, wie viele Termine pro Tag anstehen. Hinzu kommt eine 1Password-Integration sowie eine Synchronisierung mit Toodledo 3.0. Auch gibt es Verbesserungen für die Watch-App, das Backup über die iCloud soll jetzt noch besser funktionieren.

Pocket Informant ist der Alleskönner

Auch wenn die neuen Funktionen nicht direkt nach dem Start eingeführt wurden, müssen wir den Entwicklern die stetige Weiterentwicklung hoch anrechnen. Pocket Informant bietet neben dem Kalender-Zugriff, auch Erinnerungen, Aufgaben und Notizen. Eine Einarbeitung zu Anfang ist etwas mühselig, danach ist der Spezialist unter den Kalender-Apps aber eine wirkliche Wucht. Der Download für iPhone und iPad ist 52,1 MB groß, erfordert mindestens iOS 7.1 und ist schon jetzt für das iPad Pro optimiert. Einen ausführlichen Test könnt ihr hier nachlesen. Die Mac-Version ist weiterhin im Beta-Status verfügbar.

Kommentare 9 Antworten

  1. Für mich seit Jahren der erste Platz auf dem Homescreen, nicht zu vergessen auch der direkte Zugriff auf die Kontakte. Bislang nicht einmal abgestürzt und trotz, wie von euch beschrieben, mächtigem Umfang nicht überfrachtet. Und er lässt sich individuell anpassen.

  2. Ich persönlich empfinde Pocket Informant ja schon seit einiger Zeit als überfrachtet. Jemand, der nicht 7 bis 15 Einträge pro Tag vornehmen muss/möchte, kann getrost auf den PI verzichten. Da wäre z. B. miCal die bessere Alternative. Unter WinMobile 6 hab ich den PI geliebt, unter iOS wirkt er auf mich eher monströs.

  3. Pocket Informant ist für mich der beste Kalender für iOS, und zwar mit Abstand. Ich habe sie alle gekauft und getestet, aber keiner kommt am PI ran. Vorlagen, Optik, Überblick, schnelle Eingabe, alles top! Und ich bin kein Power-User, sondern „normal berufstätig“ mit Kindern und berufstätiger Frau. Da muss viel angesprochen werden und Kalender synchronisiert werden. Auch ein guter Überblick ist erforderlich. Ich kann PI wirklich nur empfehlen.

  4. Kann meinem Vorredner DAN voll und ganz zustimmen. PI ist mit Abstand die BESTE Kalender App. Habe auch Fantastical 1 und 2 und viele weitere ausprobiert,irgendetwas fehlte immer! Für Familien genau das richtige !!!!

  5. Hmm,… Nutze im Moment zwar Fantastical und Wunderlist. Bin aber am überlegen auf PI umzusteigen… Wie sind denn die wichtigsten Unterschieden zwischen diesen beiden Apps? Wie kommt PI mit GTD zurecht?

  6. Intuitives arbeiten, kurze Wege zu den entsprechenden Settings und auf allen Geräten, also iOS und OSX… KEINE Subscription, alles andere nutzt mir nichts. Da bleibt nur Fantastical und Google …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de