Kommentar: Wo bleibt die kabellose Tastatur mit Nummernblock?

Gestern hat Apple das neue Magic Keyboard präsentiert. Für mich ist es allerdings alles andere als magisch.

Apple Magic Keyboard Nummerblock

Auch wenn es derzeit bei mir nicht danach aussieht, mag ich einen aufgeräumten Schreibtisch. Schon lange liebäugele ich für die Arbeit am Desktop-Computer mit einer kabellosen Tastatur. Natürlich hat Apple ein entsprechendes Produkt im Portfolio, allerdings muss man beim Apple Wireless Keyboard auf den Nummernblock verzichten. Die große, komplette, vollständige Tastatur gibt es nur mit Kabel.


Warum nicht einfach eine Tastatur eines anderen Herstellers? Eigentlich wäre das kein Ding, allerdings gibt es da ein Problem: In Sachen Design und Schreibgefühl bietet Apple mit seiner Tastatur einfach das Non-Plus-Ultra. Zudem möchte ich in Sachen Tastenanschlag und Druckpunkt nicht ständig zwischen zwei verschiedenen Herstellern testen, im MacBook selbst arbeiten Apples Tasten ja auch perfekt.

Am Schreibtisch ist genug Platz für ein Magic Keyboard mit Nummernblock

Nun, also das neue Magic Keyboard mit dem neuen Scherenmechanismus, größeren Tasten, weniger Luft zwischen den Tasten und einem integrierten Akku, der per Lightning geladen wird. Die Tatsache, dass die neue Tasten-Technologie gewöhnungsbedürftig ist, ist die eine Sache. Das andere für mich nicht zu verachtende Detail: Es gibt schon wieder keinen Nummernblock.

Dass Apple die platzraubenden Zusatz-Tasten nicht in MacBooks verbaut, ist klar wie Kloßbrühe. Auf dem Schreibtisch kommt es aber wirklich nicht auf zehn Zentimeter an. Stattdessen geht viel Komfort verloren, nicht nur bei der Eingabe von Zahlenfolgen. Die Pfeiltasten sind deutlich kleiner. Einige andere Tasten wie Bild auf, Bild ab oder Entfernen fehlen komplett.

Liebe Kollegen bei Apple: Warum bietet ihr euren Nutzern nicht einfach eine Auswahlmöglichkeit. Eine drahtlose Tastatur ohne und eine mit Nummernblock. Technisch kann das doch nicht so schwer sein. Und eine entsprechende Nachfrage dürfte es auch auch geben, oder nicht?

[poll id=“139″]

Anzeige

Kommentare 45 Antworten

    1. Lass mich raten: Du kannst nicht blind auf einem Nummernblock (wie bei einer Rechenmaschine) tippen und brauchst im Job auch selten Zahleneingabe?

  1. Auf der Arbeit habe ich mir K480 hingestellt, die hat auch keinen Nummernblock.
    Zuhause habe ich einen Nummernblock, und nutze den nie.
    Ich habe das Tippen mal auf einer richtigen Schreibmaschine in der Schule gelernt, da gab es keinen Nummernblock ^^.
    Ich tippe recht schnell, auch die Zahlen … an den Nummernblock konnte ich mich nie gewöhnen.

    Aber klar, eine Auswahl zu haben wäre schon schön.
    Ich lieb äugele mitlerweile mit einer ganz anderen Tastatur, auch von Logitech, die hat ein Trackpad anstelle eines Nummernblocks.
    Das ist schön, das habe ich bei einer kleinen, eher billigen Logitechtastatur schon fürs Wohnzimmer. Wenn ich den Laptop an den Fernseher anschliesse kann ich entspannt von der Couch tippen und brauche keine Maus.

    Also Trackpad wäre für mich die erste Wahl 🙂 ^^

  2. Das war das erste, was ich mir zum Thunderbolt Display dazu gekauft habe, denn das Kabel stört mich nicht. So kann ich Zahlenkolonnen blind eintippen. Aber wer rechnet denn schon mit einem Mac? Das ist der Computer der Kreativen und die brauchen allenfalls ein Stifttablett, denkt Apple vielleicht? Ich könnte mich für die kabellose Version jedenfalls begeistern.

  3. Ohne Zahlenblock muss ich bei einigen Programmen, Audio und Midi, auf hilfreiche shortcuts verzichten! Bei Videoschnitt ist es bestimmt ähnlich. Manche Werkzeuge sind dann sogar nur umständlich übers Menü erreichbar.

  4. Endlich ist es mal von Vorteil linkshändig zu sein. Ich benötige den Ziffernblock nämlich nicht und bin sehr froh über die eingesparten zehn Zentimeter, weil ich auch noch ein Zeichentablett auf’m Schreibtisch unterbringen muss. Die Tastatur ist für mich also perfekt! ?

    1. Es behauptet ja auch keiner, das es NUR eine Version mit Nummernblock geben sollte. Wer aber blind Zahlenkolonnen einhämmern muss, braucht einen Nummernblock.

      1. Das würde ich jetzt auch nicht so allgemein raushauen ^^ ich tippe auch auf der normalen Zahlenreihe blind 🙂 habe es halt mal so gelernt. Das geht nur leider auf den Touchtastaturen der iDevices nicht ^^

      1. Klar ?, ich habe mich im Laufe der Jahre aber daran gewöhnt, die Ziffern oben zu benutzen und bin über die kleinere Tastatur echt froh. Ich muss aber zum Glück auch keine endlosen Zahlenkolonnen tippen. ?

  5. Wie man auf die Aussage „Non-Plus-Ultra“ bei einer Appletastatur kommt, erschließt sich mir nun wirklich nicht. Das Design ist nicht schlecht, aber damit endet auch schon alles. Die Tasten klappern und machen einen wirklich billigen Eindruck, dann sie diese zu Kantig und nach langer Benutzung wird aus weis eben dunkelgrau. Macht sich super auf einem Arbeitstisch, wo auch Kunden hinschauen können.

    1. Ich finde die Tastatur sehr angenehm und kann Deine Ansicht, dass das Teilchen billig wirkt, nicht teilen. Ich sitze in einem Büro, in dem die meisten am PC arbeiten und empfinde die Geräuschkulisse, die durch deren Tippen entsteht, manchmal als sehr störend, während man die Tipperei auf den Apple Tastaturen kaum hört.

  6. Richtig, Fabian. Technisch kein Problem. Und die Nachfrage ist auch da. Und deshalb macht Apple aus betriebswirtschaftlicher Sicht alles richtig: der Bedarf an Nummernblöcken wird bereits durch den kabellosen Nummernblock gedeckt, den man einfach an die Tastatur mit andocken kann. Und so können die ihn für knapp 60€ als Zubehör verkaufen. –> wieder mehr Einnahmen. Wer die Tastatur hat und einen Ziffernblock wirklich braucht, wird den auch noch dazu kaufen.
    Als Hersteller würde ich es genauso machen.

    1. Sorry, aber du meinst vermutlich das missbrauchte Touchpad. Das Tipp-Gefühl ist für das blinde Tippen leider unbrauchbar, da man nicht fühlt, ob man trifft. Da muss man schon auf Drittanbieter ausweichen.

      1. Missbrauchtes touchpad? Ich meine den vollwertigen Ziffernblock. Dieser bietet auch das gleiche Gefühl beim Tastenanschlag wie die Tastatur.

        Aber in einer Sache habe ich mich geirrt: der Zahlenblock kommt von Belkin und wird offiziell von Apple als Exklusivzubehör angeboten. Somit stimmt mein erster Post nicht mehr inhaltlich. Dennoch evtl. für einige Kunden eine Überlegung wert.

        http://store.apple.com/xc/product/HD389ZM/A

  7. Was soll die nach neuer Apple-Preispolitik kosten? 199€.
    Was die Jungs aus Cupertino machen, ist kalter Entzug – beim Kunden.

    1. Nun ja, ist schon teuer aber bei den anderen namhaften Herstellern kosten die Spitzentastaturen auch an die hundert Euro und teils drüber.
      Hier kommt halt der Apple Zuschlag mit drauf. ^^

  8. Wer die Abstimmung nicht mehr sehen kann, in die Artikelliste zurück und dann aktualisieren.
    Dann geht es.
    Ist natürlich nur ein work around und kein Bugfix… ^^

  9. Ich hab auch mal eine kabelose tastertur gesehen, die rechts quasi einen extra ziffernblock „drangeklippt“ war. Weiß allerdings nicht, ob dieser „Zusatz“ auch von Apple kommt, sah aber auf jeden Fall so aus (die Tastatur Selbst aber auf jeden Fall.). Es entfällt dann aber nach wir vor die extra Tasten und die großen Pfeile; aber immerhin hat man nen schönen Zahlenblock 🙂
    Weiß aber (wie auch schon angedeutet) leider nichts genaueres darüber.. Hoffe es hilft trotzdem weiter.

  10. Wer schreibt und behauptet das die Apple Tastatur das Non-Plus-Ultra ist hat beim besten Willen keine Ahnung von irgendwelchen Tastaturen. Die Tastatur ist an grauenhaftigkeit kaum mehr zu überbieten, selbst die Magic Mouse hat in meinen Augen nur Schrottwert und wurde längst durch eine ersetzt die das Wort Maus auch wirklich verdient.

  11. Mal ganz ehrlich: für Tip-Orgien und Zahlen ohne Ende gibt es kein Argument gegen die klassische Kabeltastatur, die nie aufgeladen werden muss und auch noch zwei USB-Ports, die zudem unprofessionelles und lächerliches Blindstecken und Kratzer am iMac verhindern.
    Und wer es wirklich braucht, kauft Belkin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de