Linea Sketch: Zeichen-App aktualisiert auf Version 2.8 und kündigt Abo-Modell an

Umstellung erfolgt Anfang 2020

Die meisten von euch werden diese Nachricht nicht sonderlich gerne lesen: Die bekannte Zeichen- und Kreativitäts-App Linea Sketch (App Store-Link), die zum Preis von 5,49 Euro für das iPad erhältlich ist, will Anfang des nächsten Jahres auf ein Abonnement-Modell umstellen. So berichten die Entwickler von The Icon Factory in einem Blogeintrag auf ihrer Website. 


In der nun vorliegenden Version 2.8 von Linea Sketch, die kürzlich im App Store veröffentlicht worden ist, ist das Abonnement-Modell noch nicht integriert worden. Das Team von The Icon Factory plant, dieses mit dem Update auf Version 3.0 “irgendwann zu Beginn des Jahres 2020”, wie es im Blog heißt, zu etablieren. In v2.8 gibt es erst einmal eine verbesserte Performance für gezeichnete ZipShapes, ein mehrseitiges PDF, das sich nun variabel sortieren lässt, und eine Einstellung, mit der sich die Neigung des Apple Pencils abschalten lässt. Das Update auf v2.8 ist für alle User von Linea Sketch ab sofort kostenlos im App Store erhältlich.

Auch zum kommenden Abonnement äußern sich die Entwickler ausführlich in ihrem Blogeintrag. 

“Wir haben uns bemüht, ein Abonnement zu vermeiden, aber die Kosten für die Wartung der App sind viel höher als die Einnahmen aus Neuverkäufen. Dies ist offensichtlich keine nachhaltige Situation. Wir haben zwei Möglichkeiten: 1. Die App stirbt einen langsamen, schmerzhaften Tod ohne weitere Updates oder 2. Wir finden eine Quelle für wiederkehrende Einnahmen.”

Ganz offenbar hat man sich nun für die zweite Option entschieden. Die Entwickler betonen, dass allein die Arbeit am Update auf Version 2.7 mehr als 200 Stunden Arbeit gekostet hat. Ein großer Teil dieser Zeit wurde nicht für die Implementierung neuer Features, sondern mit der Anpassung der Benutzeroberfläche an den Dark Mode in iOS 13 verbracht. 

Abonnement für 9,99 USD/Jahr erhältlich

Da das Team von The Icon Factory in den kommenden Jahren durch die Aufsplittung in iOS und iPadOS zusätzliche Ressourcen benötigt, um die iPad-App up-to-date zu halten, hat man sich nun für eine Umstellung auf eine Universal-App entschlossen. Das Abonnement, das man abschließt, wird dann sowohl auf dem iPhone, als auch auf dem iPad gelten. Mit Version 3.0 sollen zudem neue Features wie eine TimeLapse-Funktion beim Erstellen von Werken, Vorlagen mit anpassbaren Intensitäten sowie neue App Themes und Icons Einzug halten.

Die Preise für das kommende Abonnement sollen im Jahr 2020 bei 0,99 USD/Monat bzw. 9,99 USD/Jahr liegen. Wer Linea Sketch darüber hinaus in 2019 erworben hat, bekommt ein Jahresabo geschenkt. In Linea Sketch 3.0 wird es außerdem eine kostenlose Testversion geben, mit der sich eine limitierte Anzahl neuer Dokumente kreieren lassen. 

Wer nun jedoch denkt, er könne bei der alten Version von Linea Sketch bleiben und lediglich das 3.0-Update aussetzen, scheint die Rechnung nicht ohne die Entwickler gemacht zu haben. “Es ist sehr wahrscheinlich, dass zukünftige Änderungen am Betriebssystem die Möglichkeit zum vollständigen Export deiner vorhandenen Skizzen beeinträchtigen”, heißt es dazu von The Icon Factory. “In diesem Fall wäre all deine wertvolle Arbeit für immer verloren. Der einzige Weg für uns, den Zugriff auf deine Arbeit kontinuierlich zu erhalten, besteht darin, die App so aktuell wie möglich zu halten. Um das leisten zu können, brauchen wir deine Unterstützung. Wenn du damit immer noch nicht einverstanden bist, exportiere deine Arbeit und kehre uns den Rücken zu.” Eine eindeutige Aussage, die wohl keiner weiteren Erklärung mehr bedarf.

‎Linea Sketch
‎Linea Sketch
Entwickler: The Iconfactory
Preis: 5,49 €+

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich denke mit nem Abo stirbt die App einen schnellem und schmerzfreien Tod. Die App bietet im Vergleich zu Procreate (in der aktuellen Version der Hammer!) oder Affininy viel zu wenig. Selbst Pixelmator, dass deutlich einfacher gestrickt ist, finde ich durchdachter. Wenn sie den Aboweg gehen wollen dann gerne…aber ohne mich. Es gibt genug Top Zeichen-Apps ohne Abo.

  2. Ein schöner rücken kann auch entzücken. Bye bye!

    Die argumentationskette ist nicht ganz dicht und wirft fragen auf.
    Wieso geht man(n) nicht andere wege zum abo: neue entwicklungen gegen geld in form eines updates, neue version gegen erneuten kauf etc.

    Alles schon bei anderen Apps durchgekaut. Man will hier nur schnelles und dauerhaftes geld. Zweifelhaft auch, dass erst jetzt über eine einheitsapp nachgedacht wird.
    Diese App werden wir nicht dauerhaft im store sehen. Hier kann man schon absehen, dass investiertes geld komplett verloren ist. Manchmal frage ich mich, wie die Apps mit kosten von einmalig -,79 € zurechtgekommen ist.

    Und: lesen die entwickler eogentlich die diversen foren nicht durch? Nehmen also keinerlei rücksicht auf die meinung ihrer kunden!
    👎

  3. Das Dilemma ist dass es keine kostenpflichtigen Updates gibt.
    Kostenlose Updates braucht man nicht immer wieder herausstellen, das sind eh bei solchen Plänen Umbau Maßnahmen der Apps.

  4. “Und wenn euch das nicht passt, verpisst euch doch.”

    Es ist mehr als verständlich, dass Entwickler Geld verdienen möchten und auch müssen. Dennoch ist das Abo-Modell nicht das Allheilmittel. Insbesondere dann, wenn es den Apps an Alleinstellungsmerkmalen fehlt. Linea Sketch ist eine App unter vielen. Das bedeutet, dass die Rechnung nicht aufgehen wird. Persönlich besitze ich die App, aber genutzt habe ich sie nie, nachdem Pixelmator oder Procreate und Affinity Photo am Start waren.

    Grundsätzlich denke ich, dass eine App, die 0,99€ kostet aber 9,99€ und mehr wert ist, ungleich mehr Geld in die Kassen spült als ein Abo. Wie viele Apps ich gekauft habe, weil sie so preiswert waren, weiß ich nicht, aber es waren sicher im dreistelligen Bereich zu suchende Anzahl. Wie viele nutze ich aktiv oder habe sie auf meinen iOS-Geräten? Sehr wenige. Das bedeutet, dass ein erhöhter Support-Aufwand bei mir nicht gegeben ist. Es gibt Hunderte Millionen iOS-User, da ist auf jeden Fall Geld zu holen.

    Es gibt schon Entwickler, die sich vom Abo-Modell verabschieden, weil es kein Geld in die Kassen fließen lässt. Grundsätzlich sind das alles Apps, die einfach zu teuer waren bzw. – in den meisten Fällen – keine besondere Relevanz besitzen.

    Lange Rede – kurzer Sinn: Macht es gut, Linea Sketch.

  5. Linea war auf meiner demnächst kaufen Liste. Ist nun gestrichen.
    Thema Abomodell: erinnert sich noch jemand an die 1-2-3-tanken Bude? Die haben Auf Abo umgestellt auf die schlechtestmögliche Art. Sind nun endlich aus dem Appstore verschwunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de