Luca: Umfassendes Update und neue Funktionen für die Kontaktdaten-App

Redesign und mobile App für Betriebe

Die zuletzt mehrfach in der Kritik stehende Kontaktdatenübermittlungs-App Luca (App Store-Link) soll in naher Zukunft deutlich verbessert werden. Das hat das Entwicklerteam auf der eigenen Website angekündigt. Luca dient zur Kontaktdatenübermittlung und Dokumentationspflicht für Veranstalter und Betreiber im Rahmen der Coronavirus-Pandemie und kann kostenlos aus dem App Store auf das iPhone heruntergeladen werden.

In Kürze will das Luca-Entwicklerteam einige neue Features in die App integrieren. Man spricht sogar von „Luca+“ im Zuge dieses Updates. Mit der neuen Version soll eine intelligente Schwerpunktnachverfolgung gewährleistet werden. „Dies unterstützt die digitale Kontaktnachverfolgung und rückt die Risikobewertung und Expertise der Mitarbeiter:innen der Gesundheitsämter in den Mittelpunkt, um Bürger:innen einfacher, schneller und gezielter direkt über die luca App informieren, warnen und kontaktieren zu können“, so die Betreiber. Das sind die Neuerungen im Detail:


Warnhinweise
Der bekannte Systemhinweis, der Nutzer:innen über einen Datenzugriff informiert, bleibt bestehen. Neu integriert werden zwei unterschiedliche Risikohinweise, die direkt und gezielt von Gesundheitsämtern ausgelöst werden können. So können Nutzer:innen eine deutlich bessere Einschätzung im Hinblick auf das mögliche Infektionsrisiko erhalten und Gesundheitsämter entscheiden selbst, ob sie Bürger:innen informieren, warnen oder mit ihnen in Kontakt treten. Mit den Hinweisen können die Gesundheitsämter ebenfalls individuelle je nach Situation abhängige Handlungsempfehlungen über die luca App geben. So kann ein Gesundheitsamt einen Restaurant-Besuch anders bewerten als ein Open-Air-Festival.

Verbesserung der Datenqualität
Um die Einschätzungen im Hinblick auf das mögliche Infektionsrisiko zu verbessern, werden künftig Eckdaten des jeweiligen Standortes aufgenommen (Belüftung, Größe, Laufwege, Raumaufteilung etc.). Dies hilft den Gesundheitsämtern, mögliche Risiken besser, leichter und schneller zu bewerten.

Automatisierung der Cluster-Erkennung
Das System kann Orte mit möglichem erhöhten Infektionsgeschehen (zwei oder mehr mögliche Infektionsfälle an einem Ort) automatisch erkennen und Nutzer:innen entsprechend informieren.

Mobile App für Betriebe
Betreiber:innen bekommen eine eigene App, die das vorhandene luca Locations Managementtool um eine mobile Komponente erweitert. Die wichtigsten Funktionen sind zukünftig direkt auf dem Smartphone verfügbar und das Check-in der Gäste wird dadurch noch intuitiver, schneller und einfacher. Es wird möglich sein, direkt beim Check-in den 3G/2G Status zu überprüfen, als auch einen Überblick der Tischaufteilung zu erhalten. Ebenso lassen sich ganze Tische auschecken, was die Datenqualität ebenfalls erhöht. Anfragen von Gesundheitsämtern können so auch direkt vom Smartphone beantwortet werden.

App-Redesign
Die luca App erhält ein Update und Redesign: Dies rückt die relevanten Funktionen weiter in den Fokus, vereinfacht den Check-in und erleichtert den Zugriff auf relevante Dokumente. Hierbei setzen wir das sehr wertvolle Feedback der vergangenen Wochen und Monate der Nutzer:innen von luca direkt in die Praxis um.

Habt ihr im Alltag schon einmal die Luca-App eingesetzt? Oder hinterlasst ihr bei Besuchen in der Gastronomie und Co. lieber schriftlich eure Kontaktdaten? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen zu diesem Thema.

‎luca app
‎luca app
Entwickler: culture4life GmbH
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Dieses teils geklaute Stück Software kommt bei mir auf kein Gerät!

    Unsicher programmiert, Sicherheitslücke ohne Ende und dazu noch Software-Teile unter GPL drin, aber dem Copyright-Vermerk gelöscht?

    Da benutze ich lieber die vom ChaosComputerClub als sicher getestete (wann gab’s das schon mal?) Corona Warn App!

    Das Smudo sich für so einen Dreck stark gemacht hat, werde ich nie verstehen.

        1. @midadi: Ok, dieses Lokal würde es mir leicht machen. Meine Antwort wäre: „Nee, es gibt immer auch ein 3. Türchen: in diesem Fall für Sie der Zonk. Tschüss!“
          😉

          1. Hätte ich allein gemacht. Wenn du aber zwei kleine hungrige Kinder dabei hast (und deine Frau) dann nimmst du den Weg des geringsten Widerstands und lädst die blöde App. 🤷‍♂️

  2. Da, wo ich ohne Luca App nicht reinkomme, bleibe ich weg.

    Entweder registriere ich mich per Corona Warn App oder leider eben analog mit Papier und Stift oder eben gar nicht. Doch dieser Luca-Mist kommt mir nicht auf mein Smartphone. So wichtig kann kein Ort sein, dass man (oder ich) dafür diese unterirdische App installiere.

  3. Es muss niemand die Luca App benutzen!
    Ich benutze den Luca R*tz auch nicht.

    Man kann auch ohne App Scannen bzw. Einchecken.
    Sobald sich der Browser geöffnet hat, ganz runter scrollen und ohne App Einchecken.

    Zettel und Stift tun es auch, ob es den Betrieb passt oder nicht!

    Heute bei unseren Pizza Dealer wieder getan.
    Obwohl er bei uns drauf verzichtet da wir uns Persönlich kennen 😁

  4. Was ist so schwierig daran, bei QR-Codes anzubieten? Ich vermute ja ganz stark Dumm- und/oder Faulheit. Wer nur Luca anbietet will mein Geld nicht. Auch gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de