Magine TV: Streaming-App erhält überarbeitetes Design und verbesserte Navigation

Die TV-Streaming-App Magine TV hat gestern ein großes Update auf Version 5.0 erhalten, das unter anderem ein neues Design liefert.

Magine TV 5

Ich finde es ja immer noch bedauerlich, dass es die TV-Sender nicht auf irgendeine Art und Weise gemeinsam schaffen, eine kostenlose Streaming-App mit allen relevanten Sendern auf die Beine zu stellen. Immerhin müssen doch insbesondere die privaten Sender großes Interesse daran haben, dass man ihre Inhalte immer und überall konsumieren kann. Und selbst wenn es ein wirklich kleiner Betrag wäre, den man monatlich entrichten müsste, es wäre immer noch besser als die teuren Optionen, die es derzeit gibt.

Die bekanntesten Anbieter sind ohne Zweifel Zattoo und Magine TV. Bei beiden Streaming-Anbietern werden pro Monat aber rund 10 Euro fällig, um ohne zusätzliche Werbung alle relevanten Sender empfangen zu können. Bei Magine TV gibt es sogar ein Deluxe HD Paket für 19,99 Euro – hier kommen wir schon fast in Sky-Regionen, was die Preise angeht.

Aber ist eine andere Geschichte. Nutzer von Magine TV (App Store-Link) dürfen sich zunächst einmal über ein überarbeitetes Design freuen. Neben einem etwas aufgefrischten Look ist vor allem die Startseite um eine praktische Funktion erweitert worden: Welche Sender dort in der Übersicht angezeigt werden, könnt ihr ab sofort selbst in den Einstellungen bestimmen. So gelangt man nach dem Start der App noch schneller zu den gewünschten Inhalten.

Neue Version von Magine TV hat noch Luft nach oben

Die Neuerungen kommen jedoch nicht überall gut an. So bemängelt etwa ein Nutzer, dass die Sendung nach dem Antippen nicht mehr im Vollbild angezeigt werden. Stattdessen werden auf mehr als der Hälfte des Bildschirms Navigationselemente und Sender-Informationen angezeigt. Um das Bild zu maximieren, muss ein kleiner Button am Bildschirmrand gedrückt werden, das ist sehr unpraktisch. Wie es besser geht, zeigt ausgerechnet der Konkurrent Zattoo: Dort werden in der Player-Ansicht nicht nur interessantere Inhalte angezeigt, der Wechsel in den Vollbildmodus kann zudem intuitiv mit einer Zoom-Geste erfolgen.

Auch wenn ich Magine zuletzt nicht regelmäßig genutzt habe, sind mir zudem weitere Kritikpunkte aufgefallen: Der Bild-in-Bild-Modus wird auch in Version 5.0 nicht unterstützt. Zudem gibt es Tonfehler, wenn die App minimiert und direkt danach wieder geöffnet wird. Das Magine TV Team hat also definitiv noch einige Hausaufgaben zu erledigen.

Magine TV
Magine TV
Entwickler: Magine Holding AB
Preis: Kostenlos+

Kommentare 4 Antworten

  1. Für mich gibt’s nur noch die Kombination von Amazon Prime, Netflix und den öffentlich rechtlichen, für die ich eh zahlen muss. Privatsender sind out. Ich schau mir keine durch Werbung unterbrochenen Serien und Filme mehr an. Man schaue sich nur mal den Aktienkurs von ProSieben/SAT1 an. Das sagt Alles. Für Magnine oder Zatoo bezahle ich kein Geld.

  2. Sehe ich genau so. Bei uns gibt es nur noch Amazon Prime, Netflix und die eigenen Apps von ARD, ZDF, WDR, ARTE, NTV und N24 auf dem Apple TV. Mehr braucht man nicht. Und in Zukunft benötige ich auch keinen „smart“ TV mehr. Die Dinger können eh nichts.

  3. Die 7TV App bietet doch mittlerweile einen kostenlosen Stream aller Sender und zusätzlich Zugriff auf die Mediathek. Magine oder Zatoo werden nur noch für die RTL Gruppe gebraucht, aber mal ganz ehrlich. Wer braucht diese Sender? Netlix, Amazon Prime, 7TV, öffentlich Rechtliche Apps. Und schon kann man seinen TV-Anschluss kündigen.

    1. Wer mit Werbung Bei jedem Senderwechsel mit leben will und das die App nicht im EU–Ausland nutzbar ist, dann schon. Alle anderen sollten die Finger davon lassen, wie auch die vielen negativen Rezensionen zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de