manualONE: Praktischer Web-Service für Kassenzettel & Belege stellt den Dienst ein

Auch wenn es in den letzten Monaten ruhiger um manualONE geworden ist, hätten wir damit so schnell nicht gerechnet: Der Dienst wird eingestellt.

manualONE_visual

In den vergangenen Jahren haben wir gleich mehrfach über manualONE berichtet, immerhin hat uns der Web-Service mit seiner angeschlossenen App sehr gut gefallen. Die Idee: Eine digitale Sammelbox für Handbücher, Kassenzettel und Garantiescheine. Alles fein säuberlich nach Geräten sortiert in einer App auf dem iPhone und dank einer Browser-Anbindung auch am heimischen Computer. Doch wie heute bekannt gegeben wurde, wird der Dienst eingestellt. Ab sofort ist nur noch eine Datensicherung möglich.

Auf einer eigens eingerichteten Webseite heißt es: „Leider müssen wir manualONE einstellen. Damit deine Dokumente nicht gelöscht werden, solltest du sie jetzt sichern. Hierfür haben wir eine spezielle Funktion für dich eingerichtet. Die Funktionalität der Website beschränkt sich ab jetzt auf die Datensicherung und die Löschung des Accounts. Die Funktionen der App werden nach und nach eingestellt.“

Vor rund einem Jahr haben wir die Entwickler von manualONE gefragt, wie sich der für den Nutzer kostenlose Dienst finanzieren soll. „Über unsere App kann der Hersteller seinen Kunden über wirklich relevante und seriöse News informieren. Wenn jemand etwa ein Smartphone oder ein Notebook zur eigenen Gerätesammlung hinzugefügt hat, kann der Hersteller seinen Kunden entsprechend über wichtige Programm-Updates in Kenntnis setzen“, teilt man uns mit.

Genau diese Taktik dürfte am Ende nicht aufgegangen sein: Wie wir zwischen den Zeilen erfahren haben, ist manualONE letztlich an der nicht funktionierenden Finanzierung gescheitert. Und in dieser Hinsicht unterscheidet sich der App Store nicht von der restlichen Wirtschaft: Fließt kein Geld und gibt es keine Investoren, geht jungen Startups früher oder später die Luft aus.

Welche Alternativen für manualONE gibt es?

Eine echte Alternative für manualONE zu finden ist gar nicht so einfach, denn eigentlich war die App selbst schon eine Alternative für den bereits 2014 gescheiterten Dienst Reposito. Auch der von uns vorgestellte Dienst organize.me hat sich bereits von der Bildfläche verabschiedet. Seit der Einführung von Ordnern nutze ich die Scanner-App Scanbot zur Sicherung von Kassenzetteln und Kaufbelegen. Wie sichert ihr diese Daten?

Kommentare 22 Antworten

  1. Stimme appuser49 zu. Ich hab die App auch installiert und unregelmäßig regelmäßig genutzt; war sehr praktisch der Service über eine App! Schade, dass es nun bald vorbei ist.

  2. Kassenbons hefte ich in einem „physischen“ Ordner ab. Wichtige Kassenbons werden zusätzlich eingescannt und auf dem PC gespeichert (sowie dann natürlich auch in den Backups). Eine App ist unnötig.

  3. Kassenzettel und Bons werden bei uns in Money Pro gesichert. Passend dazu mit Kategorisierung die familienfreundliche Variante, bei der ein Haushalt verwaltet und ausgewertet werden kann.

    Scannst sichert hingegen Dokumente, die mal nicht eben durch den Scanner gejagt werden können oder dafür zu „unwichtig“ sind.

    Dokumente auf Reisen (speziell Versicherungsscheine oder Kaufbelege bei USA Reisen) werden abrufbar in der App „DS File“ von Synology oder Dropbox selber festgehalten.

    Hat bisher wunderbar geklappt…:)

    1. Ja, so mach ich das auch. Wenn man schon so eine nette Maschine daheim stehen hat, kann man diese auch entsprechend nutzen. Bin mittlerweile unabhängig von den ganzen Cloudanbietern und nutze meine eigene.

  4. Schade um den Service. Wär natürlich super, wenn sie die Arbeit jetzt Open Source machen würden, aber davon kann man glaube ich nur träumen…

  5. World Scan Pro scannt einfach alles, und ich hoffe ja dass diese Informationen auf meinen Geräten bleiben, ich kann mir vorstellen dass cleverer Roboter diese ganzen Nutzerdaten wunderbar auswerten können und meistbietend verkaufen werden, je nachdem welche App man verwendet

  6. Eine der sinnvolsten Apps macht die Schotten dicht. Als ich das heute Morgen gelesen habe war ich richtig traurig.
    So viele Anleitungen von diversen Produkten liegen dort sauber aufgeräumt und bei Bedarf habe ich mir die auch wirklich angesehen.
    Man sammelt so viel Schrott auf dem Handy aber die wirklich nützlichen Sachen gehen ein… Da würde ich zehnmal einen Clash of Clans Clone opfern um diese Applikation zu retten…

    Wirklich schade drum

  7. Ich verwalte meine Handbücher etc. mit „PDF Expert“. Rechnungen liegen als PDF-Dateien ebenfalls auf meinem NAS. Die benötige ich natürlich nicht immer.

  8. Nutze auch Garanbo: Leider nur eine Notlösung, denn die ganze App sowie die Aufmachung ist völlig veraltet und von den Reaktionszeiten einschl. der Bedienung eine einzige Katastrophe.

  9. Seit ich mit Reposito auf die Fresse gefallen bin, hab ich mir geschworen das passiert mir kein 2. mal. Hab mir nen Scanner mit Drucker angeschafft, hab meinen kompletten Haushalt von allen Ordnern befreit und alles eingescannt. Bin nun mein eigener Herr der Dinge. Und so viele Rechnungen usw. Kommen nun auch nicht täglich ins Haus als das sich das anstatt „abzuheften“ nicht kurz auch Einscannen lässt

  10. Ich habe manualone ausschließlich für die Gebrauchsanweisungen genutzt, die ich so immer griffbereit hatte. Ich fand das super praktisch und habe es regelmäßig genutzt. Entsprechend finde ich es total schade, dass der Dienst eingestellt wird. Die Eingabe von Kassenbons ist für mich nicht relevant.
    Kennt jemand bzgl. der Gebrauchsanweisungen eine Alternative?

    1. Meistens gibt es die Bedienungsanleitungen bei den Herstellern als PDF-Datei zum herunterladen. Diese Dateien speicher ich auf dem Smartphone. Also brauche ich nur eine App, die PDFs lesen kann. Wo liegt denn da das Problem?
      Gruß Rolf

  11. Ich nutze MS OneNote, kann überall (auch offline) genutzt werden. Da werden die Belege im Hintergrund via OCR-Erkennung vertextet und sind dann auch prima zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de