Mark Zuckerberg: „WhatsApp ist viel privater und sicherer als iMessage“

Sollen wir lachen, weinen - oder beides?

Die Konkurrenz zwischen Apple und Mark Zuckerbergs Konzern Meta, ehemals Facebook, ist insbesondere in den letzten Jahren geprägt von Sticheleien, vornehmlich von Seiten des Facebook-Gründers in Richtung Apple. Erst kürzlich sorgte der Meta-CEO mit seiner Behauptung, Apple würde preislich „so viel wie möglich“ für die eigene Hardware verlangen, für müdes Lächeln aus der Apple-Ecke. Auch wir berichteten darüber.

Nun holt Mark Zuckerberg erneut zu einer Apple-Kritik aus, bei der wir selbst nicht wissen, ob wir lachen, weinen, den Kopf schütteln oder großes Mitleid mit dem Meta-CEO haben sollen. In einem Instagram-Post, in dem Zuckerberg ein großflächiges WhatsApp-Werbeplakat vom New Yorker Bahnhof Pennsylvania Station teilt, lässt er verlauten, dass WhatsApp gegenüber iMessage die deutlich sicherere Alternative sei. Das Poster zeigt die für iMessage charakteristischen grünen und blauen Blasen, mit einer dritten darunter, die mit „Private Bubble“ betitelt ist.


„WhatsApp ist viel privater und sicherer als iMessage, mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die sowohl auf iPhones als auch auf Android-Geräten funktioniert, einschließlich Gruppenchats. Bei WhatsApp kannst du auch festlegen, dass alle neuen Chats mit nur einem Tastendruck verschwinden. Und letztes Jahr haben wir auch Ende-zu-Ende-verschlüsselte Backups eingeführt. All das gibt es bei iMessage immer noch nicht.“

Was Zuckerberg bei seiner Kritik vergisst: Auch in iMessage sind Nachrichten Ende-zu-Ende-verschlüsselt, sofern sie unter Apple-Geräten versendet werden. Erhält man eine iMessage von einem Android-Gerät, wird diese als SMS oder MMS verschickt, und ist demnach unverschlüsselt. Da sich iMessage aber primär an die Kommunikation zwischen Apple-Geräten richtet, hinkt Zuckerbergs stichelnder Vergleich zwischen WhatsApp und iMessage. Apple hat sich bewusst dagegen entschieden, iMessage auch für andere Plattformen und Betriebssysteme zu öffnen.

Mark Zuckerbergs Instagram-Post kam übrigens nicht sonderlich gut an. Bisher sammelte er über 45.000 Likes für seinen Beitrag, was im Vergleich zu anderen Posts seines Accounts, die üblicherweise zwischen 100.000 und 200.000 Likes bekommen, überaus wenig ist. Auch die Kommentare von Instagram-Usern sprechen eine deutliche Sprache: „Ich lache jedes Mal, wenn dieses Unternehmen von Privatsphäre und Sicherheit spricht“, so ein Nutzer. Es hagelte Kritik und Häme für den erneuten kläglichen Versuch, die Produkte des Meta-Konzerns in einem besseren Licht dastehen zu lassen.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Warum eigentlich ein müdes Lächeln aus der Apple Ecke für den Satz „…mit seiner Behauptung, Apple würde preislich „so viel wie möglich“ für die eigene Hardware verlangen“. Öhm hier muss ich Zuckerberg leider recht geben. Und ich hoffe die Apple Lemminge sind noch nicht zu müde, um dagegen auch einmal zu rebellieren und einfach mal den xten Aufguss des Iphones nicht mehr zu kaufen. Ach ja und jeder der grade am lautesten Schreit von wegen Datenschutz, Whatsapp etc. Ich wette ihr nutzt alle diese App😉

  2. iMessage ist standardmäßig nicht Ende zu Ende verschlüsselt, oder?
    Ich meine dafür muss man den entsprechenden Haken bei den iCloud Einstellungen erst wegnehmen.

    Weiterhin haben iMessages nichts mit SMS zu tun. Die Nachrichten-App vereint nur beide Arten der Kommunikation.

    1. @felicio: Mit dem letzten Satz hast Du Recht. Bei dem Rest bringst Du ein paar Dinge durcheinander. iMessage ist und war von Anfang an e2e-verschlüsselt:
      apple.com/legal/privacy/data/en/messages/
      iMessage hat zunächst auch nichts mit iCloud zu tun. Man kann iCloud auch für iMessage aktivieren (der Sinn dafür erschließt sich mir nicht), aber man kann iMessage auch komplett ohne iCloud nutzen.

      1. Ja und sobald icloud mit im Spiel ist, wird der Schlüssel für imessage ebenfalls dort hinterlegt und somit ist der messenger dann tatsächlich nicht mehr sicher.

  3. … und ich trete nicht die Rechte meiner verschickten Bilder an Google ab und werde nicht mit an für mich angepasste Werbung zugeschüttet, weil meine Texte analysiert werden.

  4. Was soll die Aufregung? Glaubt Ihr, der CEO von Nike behauptet, dass Adidas besser ist?
    Was soll Zuckerberg denn sonst sagen? 🤣🤣🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de