Marketplace: Facebook bringt Plattform für Kleinanzeigen nach Deutschland

Mit eBay, Amazon, reBuy, eBay Kleinanzeigen und weiteren Plattformen gibt es in Deutschland bereits viele Optionen, um gebrauchte Gegenstände zu verkaufen. Marketplace von Facebook will nun auch seinen Anteil.

Facebook Marketplace

Die Kleinanzeigen-Plattform Marketplace von Facebook ging im Herbst des letzten Jahres erstmals in den USA an den Start. Offensichtlich kam der Dienst bei den Nutzern gut an, so dass Facebook die Verkaufsplattform nun auch auf Deutschland und weitere 16 Länder in Europa ausweitet. Bei Marketplace lassen sich Gegenstände zum Verkauf anbieten sowie nach Artikeln Ausschau gehalten werden, die einen interessieren.

Wie die für Marketplace zuständige Facebook-Managerin Deborah Liu erklärte, wird die Plattform zusätzlich zu den bereits bestehenden Ankaufs- und Verkaufsgruppen unterhalten. In diesen Gruppen sollen monatlich mehr als 550 Millionen Facebook-Nutzer unterwegs sein. „Verkäufer, die bislang in Gruppen aktiv waren, erhalten nun die Möglichkeit, ihre Artikel gleichzeitig im Marketplace einzustellen, um so mehr Menschen zu erreichen“, berichtet Liu.

Bisher keine Verkaufsgebühren oder -provisionen

Um Artikel auch im Marketplace von Facebook anzubieten, genügt es, das entsprechende Symbol in der Verkaufsansicht anzutippen, um auch diese Plattform für den Verkauf zu nutzen. Anders als in den USA, wo Käufer den Kaufpreis über den Messenger begleichen können, müssen im europäischen Raum weiterhin alle Details zwischen den beiden Parteien Verkäufer und Käufer ausgemacht werden.

Die Marketplace-Angebote sind außerdem nur im jeweiligen Land sichtbar und können nicht europaweit eingesehen werden. Da aber wohl eh die meisten User auf lokale Anzeigen in ihrer Nähe setzen, sollte diese Einschränkung nicht großartig ins Gewicht fallen. Weitere Infos zur neuen Marketplace-Funktion samt einiger Videoclips finden sich auf der von Facebook eingerichteten Website.

Kommentare 11 Antworten

      1. Kann ich leider nicht. Da ich keinen FB Account habe und nur dazu sicherlich keinen Anlegen werden. Defacto ein geschlossener Marktplatz mit begrenztem Potential.
        In meinem Bekanntenkreis hat keiner FB (bewusst), aber viele nutzen Ebay (Kleinanzeigen).
        Insofern sehe ich es auch so: Braucht kein Mensch.

          1. Auf Dich könnte man auch verzichten KenZo. In 90% Deiner Postings schreibst Du nur Müll, und in den restlichen 10% schreibst Du auch nur Müll und beleidigst zusätzlich andere User.

    1. @ KaM!

      Würde nicht sagen, dass es niemanden geben wird, der das nicht nutzt. Es werden wohl einige nutzen. Interessant ist es zu wissen, dass die mittlerweile großen im WEB vermutlich alle irgendwann von jemanden abgelöst werden. Ebay hat andere Versteigerungsplattformen verdrängt, Amazon viele kleine Händler und nun versucht Facebook (dass nationale, lokale oder themenbasiert ausgerichtete Angebote -WKW, SVZ- in die Unbedeutsamkeit geschossen hat) in einen ebay-Bereich zu gelangen.

      Haltet mich für realitätsfern, aber, es gibt in meinem Umfeld kaum FB oder ebay Nutzer. Amazon ist schon gefragt, nur nutze ich keine Angebote aus dem Netz, da mir der Händler von Nebenan schneller und unkomplizierter helfen kann als es ein Verkäufer von z.B. B&O aus Dänemark könnte.

      …und irgendwann kommt einer, der FB überglüssig macht.

  1. Hallo Mel,

    ich bin auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Finde ihn sehr hilfreich. Vor allem aber deine Erläuterungen dazu was mit dem Facebook Marketplace auf uns zukommt, finde ich mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür. Hat mich echt inspiriert.

    Liebe Grüße
    Timea

  2. Ich Versuch ganze Zeit Marketplace in mein Facebook zu holen ich hab die Artikeln nicht in mein fb könnte mir da jemand sagen wie ich es hin bekommen kann..Ich kann sie nicht aktivieren oder installieren bitte hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de