Mini Metro: Hervorragende U-Bahn-Simulation erscheint nächste Woche als Premium-Spiel für iOS

Ich konnte Mini Metro, das am 18. Oktober im App Store erschienen soll, bereits ausprobiert. Und ich möchte es nicht mehr aus der Hand legen.

Mini Metro 4 Mini Metro 3 Mini Metro 2 Mini Metro 1

Erinnert ihr euch noch an Flight Control? An die erste Version des Spiels, bevor Electronic Arts seine Finger mit im Spiel hatte? Damals musste man Flugzeuge mit dem Finger über den Bildschirm ziehen und auf dem passenden Flughafen landen. Der Bildschirm wurde immer voller und voller, bis es irgendwann zum Crash kam. Ganz ähnlich funktioniert auch Mini Metro, das am 18. Oktober für iPhone und iPad erscheinen soll.


Im Mittelpunkt des Spiels stehen natürlich keine Flugzeuge, sondern U-Bahnen. Mini Metro ist im Stil des Londoner Underground-Fahrplans gehalten und funktioniert ganz einfach: Mit dem Finger wird zwischen zwei Stationen einfach eine Verbindung gezogen, auf der dann unentwegt eine Bahn unterwegs ist, um die wartenden Fahrgäste zum gewünschten Ziel zu transportieren.

Von Woche zu Woche wird Mini Metro natürlich immer umfangreicher: Es kommen neue Stationen hinzu und immer mehr Pendler wollen die neuen Verkehrsmöglichkeiten nutzen. Am Ende einer jeden Woche erhält man eine neue Lok und andere Extras, wie beispielsweise zusätzliche Waggons oder Bahnhöfe mit einer höheren Kapazität.

In Mini Metro wird die Stadt immer voller und voller

Es gibt nur ein Problem: Irgendwann wird es in der virtuellen Stadt so voll, dass Pendler zu lange an einer Haltestelle warten muss. Dann wird sie wegen Überfüllung geschlossen und die Spielrunde ist vorbei. Die Anzahl der bis dahin transportieren Fahrgäste ist gleichzeitig der Highscore.

Insgesamt gibt es in Mini Metro zwölf Städte, die allesamt an das Original angelehnt sind. In London muss die Themse unterquert werden, in Paris liegen die Stationen eng beieinander und in Osaka rast der Schnellzug Shinkansen durch die Stadt. Neben dem normalen Spielmodus gibt es in Mini Metro einen extremen Schwierigkeitsgrad, in dem man bereits gebaute Strecken nicht mehr verändern kann, zudem sorgt eine tägliche Herausforderung für Abwechslung.

Ich durfte Mini Metro bereits gestern auf meinem iPad installieren, vor allem auf dem großen Bildschirm macht es jede Menge Spaß. Besonders gut gefällt mir natürlich die Tatsache, dass es sich um ein waschechtes Premium-Spiel handelt: Die Universal-App wird 4,99 Euro kosten und verzichtet auf In-App-Käufe. Die 5 Euro solltet ihr auf jeden Fall zurücklegen, immerhin ist das weniger als die Kosten für ein Tagesticket – und mit Mini Metro habt ihr definitiv mehr Spaß. Bis es soweit ist, könnt ihr einen Blick auf den folgenden Trailer werfen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Cooles game, habe mir auch ein paar Gameplay vVdeos angesehen, schade nur das dben das Spiel nur auf einen Highscore aus ist, und eben nicht wie zb bei Pocket Planes etc immer erweitert wird einfach.

    @ Fabian: Wie lange spielst du im Schnitt bevor man wieder von Neu anfangen muss?

      1. In einem Video konnte ich sehen das man zwischen „normal und endless“ auswählen könnte, endless aber nicht auswählbar war! kannst Du mir darüber was sagen? Wäre das ein Modus wo man ewig spielen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de