Neuerscheinung Teslagrad: Einer der schönsten Puzzle-Platformer des Jahres angespielt

Schon als PC- und Konsolenversion zog Teslagrad mehr als 1,6 Millionen Spieler an.

Teslagrad 1

Seit Anfang Oktober dieses Jahres ließ sich Teslagrad (App Store-Link) nun auch endlich im deutschen App Store vorbestellen, und ist am Ende des gleichen Monats für 5,49 Euro in selbigem erschienen. Der etwa 730 MB große Download kann ab iOS 10.0 getätigt werden und lässt sich danach auch in deutscher Sprache spielen. 

„Teslagrad ist eine 2D-Puzzle-Plattform mit Aktionselementen, bei der Magnetismus und andere elektromagnetische Kräfte der Schlüssel sind, um durch das Spiel zu gehen und dabei die Geheimnisse des lange verlassenen Tesla-Turms zu entdecken“, heißt es von Seiten der Entwickler von Playdigious in der App Store-Beschreibung. „Begeben Sie sich auf ein Abenteuer als kleiner Junge, bewaffnet mit alter Teslamancer-Technologie. Schmieden Sie Ihren eigenen Weg durch den Tesla-Turm und überwinden Sie die vielfältigen Herausforderungen und Rätsel.“

Obwohl es eine deutsche Lokalisierung für Teslagrad gibt, ist eigentlich keine Sprache im Spiel vorhanden – alles wird mit Hilfe von visuellen Elementen erzählt. Der kleine Protagonist dieses Puzzle-Platformers wird mit virtuellen Buttons auf dem Display gesteuert, mit dem er zunächst nur nach links und rechts laufen sowie springen kann. Auf den Dächern der Stadt heißt es dann, sich in Acht zu nehmen vor unliebsamen Schergen des bösen Königs, die die Straßen kreuzen – jede direkte Konfrontation mit diesen bulligen Charakteren bedeutet das Ende und einen Neustart vom letzten Checkpoint.

Im Verlauf des Spiels erwarten den Besitzer von Teslagrad dann noch einige weitere Überraschungen in Form von freischaltbaren Spiel-Mechanismen, kniffligen Rätseln und Puzzles, sowie einige Herausforderungen und auch ein klassischer Boss-Kämpfe gegen den König, den großen Widersacher dieses Spiels. 

Erinnerungen an LIMBO und Super Mario World werden wach

Teslagrad 2

Ein wenig Super Mario World, gemischt mit einem düsteren Ambiente und einer sich aufs Wesentliche konzentrierenden Spielwelt, die an den Survival-Platformer LIMBO erinnert, und fortschrittliche Technologien machen Teslagrad schon nach wenigen Minuten zu einem echten „Nicht-mehr-aus-der-Hand-legen-wollen“-Titel. Magnetische Ladungen per Handschuh, ein Stiefel, der es der Hauptfigur ermöglicht, durch Gitter zu teleportieren, ein Umhang mit unterschiedlichen Polungen und eine magnetische Waffe sind zudem tolle und auch wichtige Elemente, die den kleinen Jungen auf seinem Weg ins Schloss des Königs voranbringen. 

Oft ist daher auch Timing und Präzision sowie die Auswahl des richtigen Gadgets der Schlüssel zum Erfolg in Teslagrad. Ganz so frustrierend wie das eher auf Trial-and-Error ausgelegte LIMBO ist dieses Spiel glücklicherweise nicht, aber von den wunderschönen, atmosphärischen Umgebungen sollte man sich trotzdem nicht blenden lassen. Teslagrad ist definitiv eine große Herausforderung, aber bietet fairerweise auch immer wieder entsprechende Checkpoints an, um den Frust nicht zu groß werden zu lassen. Mit einer Spielzeit von etwa 5 bis 6 Stunden ist diese Neuerscheinung daher auch nicht zu schnell beendet und sollte allen Fans von Premium-Games und Puzzle-Freunden große Freude bereiten. Abschließend gibt es noch den offiziellen Trailer zum Spiel für weitere Eindrücke.

Teslagrad
Teslagrad
Entwickler: Playdigious
Preis: 6,99 €

Kommentare 1 Antwort

  1. Prinzipiell sieht es ganz nett aus, allerdings ist es leider nicht an das neue 11“ iPad angepasst und daher sehr schwer zu steuern wenn an mit dem Daumen links/rechts laufen will, da die Steuereinheit zu weit vom Rand entfernt liegt. Deshalb geht der Kauf bei mir erstmal zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de