NoteBox: Ein Posteingang für eure Textnotizen

Ein Gedanke hier, ein Zitat dort und dazu noch drei Links. Die Informationen eines Tages können mit NoteBox gesammelt werden.

NoteBox 2 NoteBox 3 NoteBox 1 NoteBox 4

Wenn es um handschriftliche Notizen mit dem iPhone oder iPad geht, ist Notability unsere erste Wahl. Die Universal-App ist ein echter Alleskönner in Sachen Notizen, insbesondere die vielen Möglichkeiten für Anmerkungen und Zeichnungen können auf ganzer Linie überzeugen. Wer sich auf Texte beschränkt, findet mit NoteBox (App Store-Link) seit heute eine spannende Alternative, die ebenfalls als 4,49 Euro teure Universal-App aus dem App Store geladen werden kann.


Am einfachsten kann man NoteBox als Posteingang für Textschnipsel beschreiben. Mit der App soll man zunächst einfach alles sammeln können, bevor man sich später Gedanken darüber macht, was wirklich wichtig ist und welche Informationen man behalten möchte. Aus der Inbox geht es in den Keep-Ordner, erledigte Sachen können in „Completed“ verschoben werden. Ihr erkennt es schon: Eine deutsche Lokalisierung fehlt in NoteBox noch.

Besonders interessant sind die verschiedenen Wege, über die man Inhalte in der NoteBox speichern kann. Wer zum Beispiel einen Text in einer anderen App kopiert hat, kann diesen direkt in NoteBox übertragen. Alternativ gibt es innerhalb der App einen Webbrowser, über den man ganze Links kopieren oder Zitate ausschneiden kann. Inhalte aus der iOS-Erinnerungs-Liste können automatisch übernommen werden. Besonders praktisch ist daran: Die Erinnerungen kann man mit Siri füllen.

NoteBox richtet sich an eine kleine Zielgruppe

Die Entwickler haben dem integrierten Texteditor ebenfalls ein paar spannende Funktionen verpasst, unter anderem das einfache Steuern des Cursors oder die automatische Erkennung von URLs, Adressen, Telefonnummern oder Terminen. Listen innerhalb einer Notiz werden in NoteBox ähnlich wie aus Pages oder Word bekannt automatisch erkannt und fortgesetzt, sämtliche Inhalte können über die iCloud synchronisiert werden, im gleichen WLAN sogar ohne Internetverbindung.

NoteBox ist eine umfangreiche und praktische App, hat sich aber wohl leider eine sehr kleine Zielgruppe ausgesucht. Die handschriftliche Alternative Notability haben wir schon erwähnt. Wer seine persönlichen Gedanken in einem digitalen Tagebuch sammeln möchte, findet mit Day One eine perfekt App. Für NoteBox bleiben tatsächlich nur die wenigen Nutzer, die viel mit Texten und Zitaten aus den unterschiedlichsten Quellen arbeiten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de