Paper by FifityThree: Stift für tolle Zeichen-App kommt in Deutschland an

Vor einigen Wochen hat Paper by FiftyThree einen eigenen Sytlus vorgestellt, den es ab sofort auch in Deutschland gibt.

Paper by Fiftythree Pencil 2 Paper by Fiftythree Pencil 3 Paper by Fiftythree Pencil 4 Paper by Fiftythree Pencil 1

Es besteht kein Zweifel daran, dass Paper by FiftyThree (App Store-Link) zu den besten Zeichen-Apps für das iPad gehört. Die App des Jahres 2012 wird stetig verbessert, liefert neue Funktionen und kann weiterhin kostenlos ausprobiert werden. Das Basis-Paket ist kostenlos, spezielle Extras kann man sich ganz nach den eigenen Wünschen per In-App-Kauf freischalten – ein fairer Deal.

Doch wer schon einmal auf dem iPad gezeichnet hat, der wird schnell festgestellt haben, dass es mit dem Finger nur halb so viel Spaß macht – auch wenn Steve Jobs immer der Meinung war, dass niemand einen Stylus braucht. Zumindest für diese Aktivitäten ist er ganz sinnvoll, das haben sich auch die Entwickler von Paper by FiftyThree gedacht.

Bisher gab es den Eingabestift mit den besonderen Funktionen nur in Amerika, mittlerweile ist er auch in Deutschland angekommen und wird direkt von Amazon verkauft. Leider ist der in zwei Farben erhältliche Pencil by FiftyThree (Graphit/Walnuss) mit einem Preis von gut 90 Euro sicherlich kein Schnäppchen, zumal man aktuell noch ordentlich draufzahlt – in den USA kostet der Stift ohne Mehrwertsteuer zwischen 60 und 75 US-Dollar.

Für diesen Preis bekommt man allerdings auch ein exklusives Gadget, beim Walnuss-Modell sogar aus echtem Holz. Innen steckt dennoch eine Menge Technologie: Der Pencil by FiftyThree wird per Bluetooth 4.0 mit dem iPad verbunden und über einen Button in Paper by FiftyThree gekoppelt – netter Nebeneffekt: Alle Premium-Features in der App werden freigeschaltet. Dank der direkten Verbindung ergeben sich weitere Vorteile: Unter anderem kann man sein Handgelenk bequem auf dem iPad-Display ablegen, ohne dass es zu Fehleingaben kommt.

Die Finger können aber weiterhin zum Einsatz kommen: Während man mit dem Pencil feste Linken zeichnet, kann man mit dem Finger über die Zeichnungen streichen, die Farben verwischen und so tolle Effekte erzielen. Und ein Radiergummi darf natürlich auch nicht fehlen: Dazu dreht man den Stift einfach um und radiert die gewünschten Bereiche auf dem Display weg.

Die Akku-Ladung des Pencil by FiftyThree reicht dabei für rund einen Monat aus, danach kann man den Stift einfach per USB aufladen. Wie genau sich das Gadget in der Praxis schlägt, könnt ihr im folgenden Video sehen.

Im Video: Pencil für Paper by FiftyThree

Kommentare 7 Antworten

  1. Also ich und mein Vater haben uns in USA jeweils einen Stift geholt mein Vater nutzt den täglich wegen seinem Job und er findet die App und den Stift genial 😀

  2. Würde mich interessieren ob man mit dem Ding auch gescheit Notizen schreiben kann. Habe momentan einen bamboo und bin nicht sonderlich zufrieden damit.

  3. also der Bericht ist irreführend. Laut der Website bzw. dem Shop fifthythree ist der Pencil weiterhin nur in den USA und Canada verfügbar. Im deutschen Amazon-Shop wird der Pencil auch nicht von amazon verkauft, sondern von einem Anbieter mit dem Namen „VK Shipping“. Da steckt der Import schon im Namen und es erklärt auch den hohen Preis. Vermutlich ist es günstiger wenn man den Pencil selbst aus den USA besorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de