Payback 5.0: Neues Design & mobiles Bezahlen

Mit dem neusten Update ist die Payback-App im neuen Layout abrufbar. Zudem gibt es neue Funktionen und die Möglichkeit per App die Einkäufe zu bezahlen.

Payback

Ich sträube mich gegen Payback (App Store-Link) – und generell gegen Kundenkarten diverser Supermärkte, Einzelhändler und Modegeschäfte. Payback ist mit 28 Millionen Kunden der größte Anbieter digitaler Punkte und führt jetzt auch das Bezahlen via Smartphone-App ein. Die neue Version 5.0 steht ab sofort zum Download bereit, ist kostfrei und 30,4 MB groß.

Neben einem neuen Layout und Design steht vor allem die neue Bezahlfunktion im Fokus. Ab Juni kann man bei dm auch mit dem iPhone den Einkauf bezahlen, wenn die entsprechenden Bankdaten in der App hinterlegt wurden – automatisch werden dann natürlich auch die Punkte gutgeschrieben. Im Juli folgt real, im Herbst soll das Bezahlen auch bei Aral, GALERIA Kaufhof, REWE und Alnatura möglich sein. „Durch unser Leistungsbündel aus Coupons, Loyalty und Payment sind wir relevanter als die großen Payment Anbieter, die ausschließlich eine Bezahlfunktion bieten“, so Payback Geschäftsführer Dominik Dommick.

Payback speichert keine Bankdaten

Payback betont außerdem, dass die Bankdaten weder für Payback, noch die Partner zugänglich sind und nicht auf dem Smartphone gespeichert werden. Bankdaten werden ausschließlich bei einem zertifizierten Zahlungsdienstleister gespeichert. Weiterhin könnt ihr natürlich in der Payback-App eure Karte hinterlegen und könnt so beim Einkauf per QR-Code-Scan Punkte sammeln (nicht bei jedem Partner möglich), auch Coupons sind direkt in der App abrufbar und können zum Sparen eingesetzt werden.

Die Bewertungen der neuen Version sind durchwachsen. Der Login wurde umgestellt, nach dem Update muss man sich mit E-Mail und Passwort einloggen. Auch das neue Layout stößt nicht bei Jedermann auf Gegenliebe. Die Frage an euch: Sammelt ihr fleißig Punkte? Oder seid ihr gegen das Preisgeben der Daten und Erstellung von Profilen? Immerhin weiß Payback haargenau, welche Produkte ihr einkauft…

Payback-App im Video

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 56 Antworten

  1. Ich nutze neben Payback noch die Deutschland Card. Ich bin kein Punkte-Jäger, nehme die aber ganz gerne mit. Es kommt schon ganz gut was zusammen. Bei Payback lasse ich mir das Geld ab 200 Punkten auszahlen bzw. überweisen. Die Punkte der Deutschland Card verrechne ich immer für die Einkäufe bei Netto. Besonders die Coupons lohnen sich. Bei größeren Anschaffungen ist das ein toller Bonus. So habe ich beispielsweise beim Kauf meines Crosstrainers bei Galeria Kaufhof im letzten Jahr rund 120 Euro gespart! 🙂

    1. Du bezahlst mit deinen Daten. Deine Versicherung wird dadurch ggf teurer, vielleicht hast du auch auf Grund deines Einkaufsverhaltens keine Kreditkarte bekommen. Die Daten fließen schließlich zusammen und werden verkauft.

  2. Bei mir ähnlich, da ich eh sehr oft in Geschäften einkaufen gehe die Payback anbieten, nutze ich es dort auch. Nicht das man damit reich wird, aber wenn man etwas sammelt kommt man recht flott auf über 1000 Punkte, sind dann mal 10 Euro Rabatt für den nächsten Einkauf…
    Bezahlen würde ich jetzt über Payback nicht, habe mich auch gegen die Payback Kreditkarte entscheiden (wird einem ja immer mal wieder angeboten)…

  3. In der heutigen digitalen Welt ist man eh so Gläsern, da kommts auf Payback auch nicht mehr an… Also wird fleißig Punkte gesammelt

    1. Vor allem empfinde ich diese Datensammlung als nicht sensibel. Die sollen mir doch „auf mich zugeschnittene“ Werbung zukommen lassen, das muss schließlich nichts schlechtes sein.

  4. Wir sammeln auch nebenbei um Einkaufsgutscheine zu generieren.Interessant wird es für uns wenn man sich 10% Coupons auf den Einkauf ausdrucken kann.Da kann man dann ordentlich sparen bei einem großen Wochenendeinkauf für 5 Personen!

    1. So wie du antwortest manchmal, gibst du manchmal andre Würden dafür ab…. ? Nein Spaß beiseite, aber mit Würde hat es nun wirklich nix zu tun.

      1. Ich weiß ?. Muss doch manchmal meinen Credit abholen. Hehe. Aber hier mein ich das so. Man wird schon überall ausspioniert. Wenn ich das ohne Payback etwas verhindern kann dann tue ich das

  5. Sowohl Payback wie Deutschlandcard. Schon viel Geld dadurch gespart. Nutzt beide Apps und die Coupons darin. Tolle Sache und warum Geld verschenken

  6. Ich nutze Payback schon seit sehr vielen Jahren. Da auch Lebensmittelläden dabei sind, bei denen ich hauptsächlich kaufe, kommt da im Monat ein netter Betrag zusammen. Und da man die Punkte auch als Bargeld zum Einkaufen nehmen kann, gefällt mir das.
    Die neue Version der App ist allerdings zum Davonlaufen! Gestern hat die REWE-Filialleiterin mir die neue Android-Version der Payback-App auf ihrem Handy gezeigt und die ist viel besser. Man kann weiterhin nach Läden sortieren und man kann nach einer Art Ampelsystem die Prioritäten der einzelnen Coupons setzen.
    Ja, da stand ich dann mit meinem iPhone und meiner besch…..eidenen Version der App. ? Frag mich nur, warum die im Updatetext so eine Welle machen, wenn wir nur sowas Abgespecktes bekommen.

    1. Das klingt tatsächlich interessant. Andererseits möchte ich iOS nicht mehr missen. Da ziehe ich lieber Stabilität und Gesamtperformance vor. 🙂

  7. Ganz am Anfang gab es den Bonus Ring, aber die hatten keinen guten Konzept und starben aus.
    Jetzt mit Payback ist es viel leichter an Geld zu kommen. Ich tue es schon seit Jahren und lasse auch andere für mich sammeln.
    Was ich nicht habe ist Payback-Visa. Und dieses bezahlen mit Smartphone kommt bei mir auch nicht in Frage. Ich werde KEINE Daten dem Handy anvertrauen.

  8. Nutze Payback und lasse die Punkte zwei mal im Jahr in Meilen umwandeln. In Kombination mit der Miles&More Kreditkarte kommt da gut was zusammen.

  9. Ich würde nicht sagen,dass Payback genau weiß was ich kaufe, da es viele Händler gibt bei denen ich kaufe, Payback aber nicht verfügbar ist.
    Die neue Bezahlfunktion finde ich cool, weil Apple Pay ja immer noch nicht verfügbar ist, ist das mal ein Weg bei ein paar Händlern mit dem iPhone zu bezahlen.

    1. Die Bezahlfunktion nutze ich schon mit der Netto App und das klappt sehr gut. Lediglich die Abbuchung erfolgt „stark“ verzögert. Ja, eine Alternative zu Apple Pay.

  10. Also ich sammle Punkte, und nutze die Gutscheine für zusätzliche Punkte. Habe mir von den Punkten einen Akku schrauben geholt. Da sind die Bits im Magazin. Tolles Teil! Und wenn es nichts brauchbares gibt,lasse ich mir die Punkte als Gutschein aus zahlen. Waren auch schon 30€

  11. Ich finde es nicht gut, dass ihr für so einen unseriösen Mist Werbung macht. Wenn es den Nutzern nichts ausmacht, dass ihre Daten verkauft werden, ist das eine Sache. Aber anscheinend ist denen nicht klar, dass sie mit ihrem eigenen Geld das Unternehmen finanzieren und ihre kleinen Geschenke selbst bezahlen. Die teilnehmenden Geschäfte müssen hohe Gebühren für die Nutzung dieses Systems bezahlen, die natürlich über die Preise wieder reingeholt werden. Unterm Strich bezahlen die Kunden mit ihrem eigenen Geld dafür, dass ihre Daten verkauft werden und halten dieses nutzlose Werbeunternehmen am Leben.

  12. Ich nutze Payback sehr gerne sogar zusammen mit der Amex.
    Es muss jeder selbst wissen, für welchen Preis er seine Daten freigibt; was er für eine“Gegenleistung“ erhält.
    WA nutze ich nicht.

  13. Ich benutze sowohl Payback als auch die Deutschlandcard und bezahle dann mit den den Punkten. Da kommt nebenbei eine schöne Summe zusammen. Und warum soll man das nicht mitnehmen.

  14. Erstens interessiert es keine Sau wo wer die Butter kauft.
    Also niemand wichtigen ^^

    Und wie hat meine Schwiegermutter mal zu mir gesagt „Bisher habe ich von Payback nur gutes bekommen. Noch nie was schlechtes“

    Also bleibt mal locker, niemand wird dazu gezwungen.
    Alles gut.
    Und ja, ich nutze auch Payback ?

  15. Der uninformierte Käufer kapiert nicht, dass er seine Prämien über den Kaufpreis im Laden selbst bezahlt. Ein perfides System, das leider auch andere Kunden in Mitleidenschaft zieht. Jedes Mal an der Kasse die dumme Frage, ob ich so eine Karte habe.

  16. Es interessiert keinen, außer den Algorithmus der schon weiß was er dir verkaufen kann bevor du überhaupt weißt was es ist. Du denkst das lohnt sich nicht? Für ein elektronisches Gehirn ist das nunmal ne Rechnung die vielleicht 10^-6 Sekunden dauert. Warum rufen wohl kaum noch Marktforschungsunternehmen die Leute an? Wie werden im Onlineshopping wohl individuelle Preise angezeigt? Und das ist nur die Spitze des Eisbergs.
    Im Endeffekt kann man das ganz getrost mit Massentierhaltung vergleichen, nur eben mit Menschen. Da wirst du selbst zum Konsumgut.

    1. Ich kaufe aller Werbung zum Trotz meist dieselbe Butter. Es sei denn sie ist vergriffen.
      Auch bei anderen Produkten habe ich eine Mischung aus No Name und Markenprodukten die ich kenne und die mir schmecken.
      Neues probiere ich wenn ich es im Regal sehe oder lasse es stehen.
      Das ändert sich nicht nur weil ich Payback nutze.

          1. Auch kein Geheimnis habe ich auch schon in diversen Foren bekannt gegeben.
            Das ist alles Pille Palle weil ich gar nicht so geheimnisvoll bin. Ist für mich kein Problem weil ich mich in diversen Foren und Kommentaren unter dem selben Namen anmelde und mich da auch gleich verhalte.
            Ich muss nichts Vorspielen.
            Und so ist alles was ich schreibe schlicht die Wahrheit so wie ich sie sehe.
            Andere sind da viel feiger. Verbergen sich hinter Kürzel und zig Namen.
            Wer mich trifft und den Namen Cofrap kennt weis wer ich bin.

  17. Es geht nicht um Butter, sondern zum einen um totale Überwachung, wenn man alle Kaufbaren Informationen von Trackern, Payback, SCHUFA und so weiter zusammenzählt. Zweitens um bedenkliche Werbung. Ich kenne ein älteres Ehepaar, das früher so gut wie nie Werbung im Briefkasten hatte. Kurz nach Anschaffung einer Payback-Karte gab es auf einmal massenhaft personalisierte Werbung von Versicherungen, für Gesundheitspülverchen und Wundermittel.
    Selbst der aufgeklärteste Verbraucher, der sich nicht um Werbung schert, wird beeinflusst, ob er es will oder nicht.
    Dass die Kunden über den Kaufpreis ihre Prämien selbst bezahlen, aber glauben, jemand würde Ihnen etwas schenken, krönt das ganze dann nur noch.

    1. Nee, eigentlich zahlen meine Prämien die Kunden welche nicht mit machen. ^^

      Ich weiß ja nicht wie Du das hältst… aber bei uns ist ein Mülleimer direkt am Briefkasten. Da geht alles rein was ich nicht angefordert habe und was keine Post ist.
      Selbst die ADAC Zeitung, wenn mich kein Artikel interessiert, fliegt direkt weg.

      Man müss den ganzen Müll nicht lesen. Verstehst Du?
      Nur so als Tip ?

        1. Stimmt, mache ich in der Regel auch kein Geheimnis draus, trage ich in so gut wie allen Foren in denen ich mich bewege öffentlich ein.
          Dann kann man meine Postings einordnen.
          Und? du kannst also googlen… ?

          1. Naja. Es geht ja darum das ich ein Profil von dir anlegen könnte und Vorhersagen darüber treffen kann was du in Zukunft machst, wie Kreditwürdig du bist, wie gesund du lebst, etc.
            Wenn ich das dann an andere verkaufe und deshalb deine Krankenversicherung teurer wird oder die Zinsen bei deinem Kredit steigen ist das aber schon was anderes als grade mal ein paar Flyer vom Briefkasten in den Müll zu befördern. Payback ist mit Sicherheit viel, aber kein Wohltätigkeitsverein. Wenn du denkst das Firmen nicht bereit sind für solche Informationen zu zahlen täuschst du dich. Big Data ist ein Milliardenmarkt. Und die paar Euro die Payback dir dann erstattet sind im Vergleich dazu einfach ein Witz.

          2. Nein, das kannst Du nicht. Die gesetzlichen Grundlagen sprechen dagegen.
            Hinzu kommt das ich zum Beispiel keine Tabakwaren kaufe. Auch übermäßigen Alkoholkonsum wird man bei mir nicht feststellen.
            Ich denke das wir ganz normal konsumieren und es ist mir vollkommen egal wer das mitbekommt.

            Wenn sich die Grundlagen, zum Beispiel für die Krankenkassen, ändert dann bekommst Du einen Pflichttermin beim nächsten Arzt.
            Und dann wird Dein Beitrag festgelegt.

            Ebenso was Kredite angeht.

            Es glaubt doch wohl niemand das er der, wenn erlaubt, total Kontrolle entgehen kann weil er Bar bezahlt. Dann wird das Handy geortet, wann wird wieviel wie oft getankt, Geld abhebt usw.
            Wo parkt das Auto usw. Wie oft steht er vor der Kneipe so zu sagen?

            Payback ist kein Wohltätigkeitsverein, aber doch eher harmlos.

          3. Exakt auf den Punkt gebracht. Wieviele zuckerhaltigen Produkte kauft der Kunde? Kauft er Tiefkühlkost oder frische Ware? Billig oder Bio? Das sind Informationen die zB die Krankenkasse kauft.

            Immer wieder schockierend, dass es noch Personen gibt, die glauben, Payback würde ihnen etwas bringen.

          4. Och, weiter oben steht doch mein Gebutrsdatum.
            Und mit dem Thema habe ich mich auseinander gesetzt.
            Ich habe nur eine andere Meinung als Du oder Salix oder nr71.
            Vielleicht habt ihr euch nur nicht ordentlich mit dem Thema auseinander gesetzt oder seid zu jung?
            Wenn ich von den allgemeinen Aussagen hier ausgehe welche die Gesetzes Lage hier derzeit vollkommen ignorieren, dann Triff wohl ersteres zu.

            Edit:
            Soweit ich weiß wird der Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse von der Regierung festgelegt.
            Erhöhungen und Senkungen werden nach Rücklagen der Krankenkasse festgelegt.
            Ich finde da nirgends einen Hinweis auf Payback oder dergleichen. Aber ihr könnt mir ja gerne einen Link zur entsprechenden Verordnung geben wo das niedergelegt ist.

      1. Beispiel für das, was nr71 schreibt: ohne dass es dir klar ist, zahlst du monatlich 20 € mehr für die Kranken Zusatz Versicherung als dein Kollege. Weil der Versicherer weiß, dass du am Ballermann Urlaub machst und dein restliches Geld für Butter, Kippen und Alk ausgibst. Diese Daten über dich werden nie mehr verschwinden und können von allen interessierten gekauft werden.

  18. Da man nur lastschrift als zahlungsmittel hinterlegen kann ist es für mich uninteressant. Wenn ich meine miles-and-more karte hinterlegen könnte wäre es eine interessante option. Aber ohne kann ich keine meilen sammeln 🙁

  19. da ich Pendler bin, hole ich mir die punkte bei aral und vertanke sie auch wieder. lasse meine ganze sippe sammeln und so kommt echt viel „spritgeld“ für mich zusammen. das bewegungsprofil möchte ich sehen. ☺️ 2x vollgetankt innerhalb einer stunde in zwei orten… etc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de