PhotoBuddy: Umfangreiches Helferlein für Fotografen mit Apple Watch-Support

Wer viel fotografiert, benötigt häufig Informationen zum Sonnenauf- und untergang, zu Blende, ISO-Zahl und Belichtung. PhotoBuddy vereint diese und noch mehr Fakten in einer nützlichen App.

PhotoBuddy 1 PhotoBuddy 2 PhotoBuddy 3 PhotoBuddy 4

PhotoBuddy (App Store-Link) ist eine reine iPhone-App, die sich aktuell zum Preis von 1,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Für die Installation der knapp 5 MB großen, in deutscher Sprache lokalisierten Anwendung ist außerdem mindestens iOS 7.0 erforderlich. Eine Anpassung an das größere Display der iPhone 6-Generation ist leider bisher noch nicht umgesetzt worden.


Der Entwickler von PhotoBuddy, Frank Bauer, hält seine Aufnahmehilfe für Hobby- und Profi-Fotografen nunmehr seit 2008 im deutschen App Store bereit und hat wohl im Laufe der Jahre einige Fotos mit seiner Anwendung gerettet. PhotoBuddy vereint eine Vielzahl an nützlichen Funktionen für Fotografen, darunter die Berechnung von Kameraparametern wie der Schärfentiefe, Beugungseffekte, den Blickwinkel von Objektiven oder den Belichtungseinstellungen.

Auch wenn einige der angebotenen Features sicherlich im Fotografen-Alltag keine große Rolle spielen und den Otto-Normal-Knipser eher verwirren denn aufklären, ist vor allem die Anzeige des Sonnenauf- und Untergangs sowie die Mondphasendarstellung eine immer wieder gern gesehene Option vor einem anstehenden Fotoshooting. Die Informationen können für jeden beliebigen Standort auf der Welt konfiguriert werden und lassen sich für einen bestimmten Tag in der Vergangenheit oder Zukunft einrichten.

Schlichtes Layout, aber Belichtungseinstellungen per Apple Watch

Wer mit einem Blitz fotografiert, erfreut sich an der Bestimmung der maximalen Objektentfernung und der optimalen Ausleuchtung durch das aufhellende Zubehör oder kann herausfinden, welcher Kameraabstand eingehalten werden muss, um ein bestimmtes Objekt in seiner ganzen Größe darstellen zu können. Mit Hilfe von verschiedenen Kamera-Profilen, die sich in PhotoBuddy dank einer integrierten Datenbank für DSLRs einrichten lassen, lassen sich auf Anhieb die richtigen Einstellungen für Blende, ISO-Zahl und Verschlusszeit finden. Ist die eigene Kamera nicht aufgeführt, kann die Filmgröße des Modells ausgewählt werden.

Hinsichtlich der gebotenen Funktionen gibt es kaum etwas an PhotoBuddy auszusetzen – lediglich das Layout der App wirkt durch die fehlende Anpassung an das iPhone 6 und einige Designs doch etwas nüchtern bis altbacken. Hier ließe sich in Zukunft noch weitaus mehr herausholen. In einem anderen Punkt ist PhotoBuddy doch schon jetzt für die Zukunft gerüstet: Seit dem letzten Update vom 27. April dieses Jahres gibt es nicht nur eine Unterstützung für die Sony Remote API, sondern auch einen Apple Watch-Support, der es ermöglicht, optimale Belichtungseinstellungen vorzunehmen.

Wer mit einem sehr schlichten Layout in PhotoBuddy leben kann, sollte sich diesen „persönlichen Assistenten in allen Fotoangelegenheiten“ (App Store-Beschreibung) genauer ansehen. Als hervorragende Alternative gibt es noch The Photographer’s Ephemeris (App Store-Link) im App Store, allerdings schlägt die Universal-App auch gleich mit 8,99 Euro zu Buche.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de