Pixelmator Pro: Update bringt Support für Bilder im WebP-Format

Version 1.6.4 im Mac App Store

Habt ihr die Bildbearbeitungs-App Pixelmator Pro (Mac App Store-Link) auf euren Macs im Einsatz? Wenn ja, werdet ihr regelmäßig mit frischen Updates für macOS versorgt. Die Entwickler pflegen ihre App sehr gut und haben erst im März dieses Jahres ein großes Magenta-Update für Pixelmator Pro veröffentlicht. Nun liegt die Kreativ-App in Version 1.6.4 im Mac App Store vor. Eine der wichtigsten Neuerungen von Pixelmator Pro in Version 1.6.4 ist die Unterstützung für das Öffnen und Exportieren von Bildern im WebP-Format. Letzteres ist ein Dateiformat von Google, das für die Anzeige von Bildern seit einigen Jahren im Internet verwendet wird. Es gilt als JPG-Alternative, konnte sich bisher aber nicht durchsetzen. “Das Ziel von Google war es, mit WebP die Vorteile von JPG und PNG in nur einem einzigen Dateiformat zu vereinen”, heißt es im Saturn Magazin dazu. “Während JPG komplexe Bilder effektiv, wenn auch mit Verlusten, komprimiert, punktet PNG mit der Option für transparente Hintergründe. WebP beherrscht beides.” 

Pixelmator bietet neben dem Support für WebP auch noch viele weitere Bugfixes und Verbesserungen. Wir haben alle hier aufgeführt:


  • Genießen Sie die Unterstützung für das Öffnen und Exportieren von Bildern im WebP-Format.
  • Vorschau von WebP-Bildern im Finder mit Quick Look.
  • Ziehen Sie WebP-Bilder per Drag & Drop als neue Ebenen direkt in Pixelmator Pro.
  • Exportieren Sie WebP-Bilder mit verlustfreier Komprimierung oder verlustbehafteter Komprimierung mit einstellbarer Qualität.
  • WebP-Bilder mit Transparenz exportieren.
  • Eine Reihe von Punkten im Namen einer Datei würde dazu führen, dass der Dateiname beim Export abgeschnitten wird. Gefixed.
  • Das Verschieben ausgewählter Ebeneninhalte funktionierte manchmal fehlerhaft. Gefixed.
  • Das Drehen eines Bildes mit dem Zuschneidewerkzeug und die anschließende Verwendung des Löschmodus zum Zuschneiden eines Bildes funktionierte nicht korrekt. Gefixed.
  • Das Bearbeiten von Formpfaden mit dem Stilwerkzeug, während die Farbverlaufsgriffe sichtbar waren, funktionierte nicht korrekt. Gefixed.
  • Beim Verschieben zwischen Retina- und Nicht-Retina-Bildschirmen änderte sich das Erscheinungsbild der Formpfade. Gefixed.
  • Beim Duplizieren von Formebenen wurden den Ebenennamen der neuen Duplikate nicht “Kopie”, “Kopie 2” usw. hinzugefügt. Gefixed.
  • Der Befehl “Pixelmator Pro beenden” wurde nach dem Ziehen und Ablegen großer Bilder aus der Vorschau des Tools “Export für Web” inaktiv.
  • In bestimmten seltenen Fällen führte die Auswahl von Zeichnungen dazu, dass Pixelmator Pro unerwartet beendet wurde. Gefixed.
  • Auf einigen MacBook Pro-Computern wurden JPEG-Bilder mit bestimmten Farbprofilen fälschlicherweise geöffnet.
  • Auf MacOS High Sierra wurde der Bildinhalt in bestimmten Fällen verschoben, wenn die Option Bildlaufleisten anzeigen in den Systemeinstellungen auf Immer gesetzt war.

Pixelmator Pro lässt sich über einen einmaligen Kauf in Höhe von 43,99 Euro im Mac App Store erwerben. Der Download der App ist etwa 200 MB groß und benötigt zur Installation mindestens macOS 10.13 oder neuer. Im Schnitt gibt es für die Anwendung von den Nutzern sehr gute 4,7 von 5 Sterne.

‎Pixelmator Pro
‎Pixelmator Pro
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 43,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de