PopAGraph: Apples Gratis-App der Woche auf dem Prüfstand (Update)

Lohnt sich der Download von PopAGraph? Wir wollen euch die Antwort zu Apples aktueller Gratis-App der Woche liefern.

PopAGraph setzt tolle Foto-Filter

Update am 6. Februar: PopAGraph wird nur noch heute als Gratis-App der Woche angeboten. Foto-Freunde, die noch nicht zugeschlagen haben, sollten das also schnell nachholen.


Gestern noch haben wir vermutet, dass Monopoly Millionär zur Gratis-App der Woche gekürt wird, doch wir lagen daneben. Apple hat sich für PopAGraph (App Store-Link) entschieden, eine Universal-App aus der Kategorie Foto und Video.

Nach dem Download begrüßt PopAGraph den Nutzer mit einem kleinen Tutorial, das die grundlegenden Funktionen zeigt. Nachdem man ein Bild importiert hat lässt sich ein Bereich markieren, der dann hervorgehoben wird. Danach lassen sich diverse Filter, Rahmen und Texte hinzufügen, wobei sich alle Auswirkungen nur auf den Rest des Bildes auswirken – der freigestellte Bereich bleibt davon unberührt, kann aber manuell angepasst werden. Genau so kann man tolle Bilder mit schönen Effekten erstellen.

In verschiedenen Arbeitsschritten lassen sich die unterschiedlichen Funktionen nach und nach auf das Bild anwenden. Anfangs maskiert man den Bereich, der nicht verändert werden soll, danach kann das Bild noch gedreht oder verkleinert werden. Schnell wird noch ein Filter über das Bild gelegt, wobei 36 verschiedene zur Auswahl stehen, danach folgt einer von 20 Rahmen und optional kann noch Text eingefügt werden. Per In-App-Kauf können weitere Filter und Effekte freigeschaltet werden – das Rund­um-sorg­los-Pa­ket gibt es für 1,79 Euro.

Alle Optionen sind über ein ausklappbares Menü auf der rechten Seite zu erreichen, natürlich kann man jeden Arbeitsschritt wiederholen oder erneut anwenden. Das fertige Bild kann dann einfach exportiert werden, wobei man  die Auswahl zwischen einem einfachen Bild- und Video-Export hat. Wer sich für ein Video entscheidet, kann alle Bearbeitungen im Bewegtbild sehen, optional kann auch Musik unterlegt werden.

Das Teilen des Ergebnis auf Facebook oder Instagram ist ebenfalls möglich. Der Export der Bilder erfolgt in 1.817 x 1.817 Pixel – das ist leider nicht die maximal mögliche Auflösung, für soziale Netze aber durchaus ausreichend. Leider sind alle Menüpunkte in PopAGraph nur in englischer Sprache vorhanden, aber das sollte kein großes Problem darstellen. Der sonst 89 Cent teure Download von PopAGraph ist noch bis nächste Woche Donnerstag kostenlos erhältlich und hübscht die eigenen Bilder ansprechend auf – einfach mal ausprobieren.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Also ich habe die app gestern noch geladen und ausführlich getestet.

    Bin begeistert!
    Man kann damit ganz tolle Ergebnisse erzielen

    Ich hab mir auch gleich die Vollversion geleistet.

    Sehr zu empfehlen.

  2. Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Eine klasse App zur Bearbeitung von Fotos. Auch ich hab die € 1,79 ausgegeben um die Vollversion zu laden.

    Mal sehen wann die Übersetzung ins Deutsche kommt.

  3. Die App scheint super zu sein. Doch aus irgendeinem Grund steht bei mir fast alles in japanischen oder chinesischen Schriftzeichen geschrieben. Bei nem anderen Nutzer ist dieses nicht so. Kann mir da jemand helfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de