Real Moto: Dieses Motorrad-Rennspiel lässt keinen richtigen Spielspaß aufkommen

Der App Store ist mittlerweile gut gefüllt mit allerhand Motorrad-Rennspielen. Nun mischt auch noch Real Moto mit.

Real Moto 1

Real Moto (App Store-Link) lässt sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen und benötigt zur Installation neben iOS 8.0 auch mindestens 644 MB an freiem Speicherplatz. Das Freemium-Game kann entgegen der App Store-Beschreibung auch in deutscher Sprache genutzt werden.


Real Moto, das übrigens in keinerlei Verbindung zur Klassiker-Rennserie Real Racing steht, ist ein waschechtes Free-to-play-Game, in dem man sich auf ein Zweirad setzt, Rennen fährt, in Kampagnen neue Rennstrecken freischaltet und in verschiedenen Wettbewerben, darunter Weltrekord-Zeitrennen oder in einem Übungsmodus, das ganze Fahrkönnen unter Beweis stellen muss.

In den Einstellungen von Real Moto können zudem unterschiedliche grafische Auflösungen und Steuerungsoptionen mit anpassbarer Empfindlichkeit festgelegt werden. Als Ausgangssituation gar nicht schlecht, zumal auch elf verschiedene Motorradtypen erworben und individualisiert werden können, sowie laut Aussagen der Entwickler von Dreamplay Games über 150 Herausforderungen auf den Spieler warten.

Wirklich Spielspaß aufkommen lässt Real Moto allerdings trotz der vollmundigen Anpreisungen im App Store, „Neue Standards innerhalb eines Motorrad-Rennspiels!“, „Dieses Spiel ist ein Muss für jeden Motorradfahrer!“ oder „Erleben Sie das echte, rasante Rennabenteuer direkt auf Ihrem Handy!“ leider zumindest bei mir nicht. Ausgerüstet ist man zunächst mit einer Art frisiertem Motorroller, der mit viel Glück etwa 110 km/h auf die Strecke bringt und daher alles andere als einen Geschwindigkeitsrausch aufkommen lässt.

Real Moto ist nicht an das iPad-Format angepasst

Und auch die grafischen Versprechungen sind etwas weit hergeholt, „detaillierte Rennstrecken und realistisch entworfene Super Sports Motorräder in überwältigender 3D-Grafik mit unübertroffener visueller Qualität“. Wer einmal Real Racing 3 auf einem aktuellen Gerät oder mittels Apple TV auf dem Fernseher gespielt hat, wird den Unterschied zwischen dem, was grafisch möglich ist und in Real Moto geboten wird, sofort erkennen.

Real Moto 2

Und natürlich wurde auch wieder einmal auf ein umfangreiches Freemium-Konzept gesetzt, das mit drei verschiedenen Währungen zum Einkauf von Motorrädern, Equipment und regelmäßig durchzuführenden Wartungsarbeiten auftrumpft. Und wie so oft ist der reguläre Gewinn in Rennen nicht ansatzweise so hoch, dass es sich bequem und schnell aufrüsten lässt. Geduld haben oder In-App-Käufe tätigen heißt dann die Devise.

Einen besonders negativ aufgefallenen Aspekt wollen wir zum Schluss ebenfalls nicht außen vor lassen: Die Entwickler haben sich nicht die Mühe gemacht, Real Moto an das 4:3-Format des iPads anzupassen. Auf meinem Testgerät, einem iPad Air 2, gibt es so nicht nur in den Menüs, sondern auch während der Rennen selbst, am oberen und unteren Bildschirmrand große schwarze Balken, wie man sie vom Anschauen eines 16:9-Films auf dem Tablet kennt. Fazit: Geladen, Gefahren, Gelöscht.

‎Real Moto
‎Real Moto
Entwickler: Dreamplay Games Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de