Scrivener: Textverarbeitungs-Tool für iOS eignet sich perfekt für kreative Vielschreiber

Nicht immer muss es eine funktionsüberladene App wie MS Word sein, um Texte unter iOS zu verfassen – Scrivener bietet sich an.

Scrivener iOS 1

Scrivener (App Store-Link) ist eine frisch im App Store erschienene Universal-App für iPhone und iPad, die sich zum Preis von 19,99 Euro herunterladen lässt. Der Name sollte einigen aufmerksamen Nutzern vielleicht schon bekannt vorkommen, denn es gibt bereits seit einigen Jahren eine gleichnamige Mac-App (Mac App Store-Link), die aktuell mit 44,99 Euro im Mac App Store zu Buche schlägt. Scrivener für iOS benötigt nur etwa 13 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 9.0 oder neuer auf dem Gerät, allerdings muss bisher auf eine deutsche Lokalisierung noch verzichtet werden.

Scrivener ist ein sehr nützliches Textverarbeitungs-Tool für alle Menschen, die viel und auch sehr lange Texte unter iOS schreiben. Die Anwendung kommt mit einem übersichtlichen Interface daher, das vor allem Kreativen und Vielschreibern, die sich nur auf den Schreibprozess konzentrieren wollen, entgegen kommt. „Scrivener nimmt dir die Angst vor dem leeren Blatt Papier, indem es erlaubt, Texte in beliebiger Reihenfolge zu erstellen“, so die Aussage der Entwickler von Literature & Latte in der App Store-Beschreibung. „Schreibe, wenn die Inspiration da ist, und sortiere die Ideen später. Lass dein Manuskript organisch wachsen, Idee für Idee.“

Import und Export von Dateien in vielen Formaten

Die mit Scrivener erstellten Texte, Ideen oder Fragmente können nicht nur beliebig sortiert und übersichtlich angezeigt werden, sondern verfügen auch über zahlreiche Formatierungs-Optionen samt mehrerer Schriftarten, Highlights, Links, Kommentare und Fußnoten. Die App erlaubt den Import von Word-, RTF-, Final Draft- und TXT-Dateien und kann in einem speziellen Modus auch zum Verfassen von Drehbüchern genutzt werden. Zudem gibt es einen Live-Wort- und Zeichenzähler, einen eigenen Bereich zum Verwalten von Recherche-Material inklusive Bild-, PDF- und Media-Dateien, und eine Split Screen-Funktion auf den neueren iPad-Generationen.

Scrivener iOS 2

Mit Scrivener erstellte Texte lassen sich mittels einer Dropbox-Anbindung problemlos zwischen der iOS- und Mac-Version synchronisieren – auf die wohl offensichtlichste Methode, eine iCloud-Verbindung, muss allerdings bisher verzichtet werden. Die Anwendung erlaubt das Exportieren von Textmaterial im TXT-, Word-, PDF-, Final Draft- und RTF-Format und bietet auch eine Konvertierung von Rich Text zu Markdown, um Dokumente in Markdown-Apps nutzen zu können. Backups von Projekten lassen sich zudem in komprimierter Zip-Form per E-Mail versenden.

Scrivener macht unter iOS schon jetzt einen sehr guten Eindruck und wartet mit vielen kleinen nützlichen Funktionen für Power-User auf. Studenten, die an ihrer Abschluss- oder Seminararbeit schreiben, Drehbuchautoren, Schriftsteller oder Journalisten werden an dieser Anwendung sicher ihre Freude haben – für den gemeinen Gelegenheits-Nutzer sollten aber weiterhin Apps wie Apples Pages oder MS Word die passende Lösung sein.

Scrivener
Scrivener
Entwickler: Literature & Latte
Preis: 21,99 €

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich bin mit dem vergleichbaren Ulysses schon eine Weile sehr glücklich. Ist lokalisiert, da von deutschen Entwicklern, auch wenn die Seite ulyssesapp.com auf englisch ist.

  2. Deutsche Übersetzung kommt als nächstes. Scrivener ist das Ding, wenn man auch Recherchematerial bei den Texten vorhalten will – da ist Ulysses etwas hinten dran. Obwohl das als immer synchroner Notizzettel echt gut ist. Fehlt aber eine globale Freitextsuche. Also bei Ulysses jetzt.
    Scrivener ist ja fast schon der de facto Standard für Romanschreiber. Im Desktopbereich gibt es für den dt. Markt noch Papyrus, was ein paar Spezialfunktionen hat (Stilanalyse und so). Aber Scrivener wird sich vermutlich auf iOS durchsetzen.

  3. An die drei großen Autorenprogramme Patchwork (leider nur für Windows), Papyrus Autor (Mac, Win) und Scrivener (Mac, Win) kommen Programme wie Ulysses nicht heran, weil ihnen wichtige Funktionen wie die erwähnte Rechercheverwaltung, eine gute Rechtschreibkorrektur (hat Scrivener leider auch nicht), eine Personendatenbank, eine Orte- und Gegenstandsdatenbank, eine Outlining-Funktion, eine Timeline und vieles mehr fehlen. Deshalb kann man diese Programme nicht miteinander vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de