Skyroam: Mobiler Hotspot für über 100 Länder bei Amazon im Angebot

In den Prime-Angeboten von Amazon finden sich heute wieder zahlreiche Angebote, unter anderem der Skyroam Hotspot.

Skyroam Hotspot

Zumindest hier in Europa haben wir es seit dem Sommer richtig gut. Mal eben im Ausland online gehen? Seit dem Wegfall der Roaming-Gebühren ist das kein Problem. Aber was ist, wenn Großbritannien irgendwann aus der EU ausgetreten ist? Was ist, wenn man in ein Land reist, das eben nicht zur EU gehört? Genau für diese Fälle will Skyroam mit seinem mobilen Hotspot die passende Lösung liefern. Wir haben den Check gemacht.

Immerhin gibt es den Skyroam Hotspot heute in den Prime-Deals bei Amazon rund 30 Euro unter dem Normalpreis von 119 Euro. „Skyroams persönlicher WLAN-Hotspot bietet schnelles, sicheres und günstiges mobiles Internet auf der ganzen Welt – und das alles ohne SIM-Karte! Ihre Lieblingsgeräte bleiben überall, wo Sie sind, mit dem Internet verbunden, ohne dass lästige Abonnements fällig werden, Sie die SIM-Karte tauschen, sich ein Leihgerät holen, Ihr Datenvolumen im Auge behalten oder Ihr Gerät freischalten müssen“, heißt es in der Beschreibung des Herstellers.

Der Teufel steckt aber auch hier im Detail. Für 89,25 Euro bekommt man nur die nackte Hardware, mehr nicht. Okay, immerhin drei Tagespässe sind beim Kauf inklusive, mit denen man immerhin 24 Stunden am Stück online gehen kann. Weitere Tagespässe schlagen allerdings mit jeweils 9,90 Euro zu Buche, kein günstiger Spaß.

Regionale Anbieter oft günstiger als Skyroam Hotspot

Zudem gibt es dann doch einige Einschränkungen, vor allem ist der Skyroam Hotspot nicht so unbegrenzt, wie es eigentlich klingt. Pro Tagespass stehen nämlich nur 500 MB Highspeed-Volumen zur Verfügung, danach wird die Geschwindigkeit auf Edge-Niveau gedrosselt, bis ein neuer Tagespass gebucht wird.

Zumindest für den privaten Gebrauch und längere Reisen in ein Land sehe ich daher keinen echten Vorteil für den Skyroam Hotspot. Hier wäre es wohl ratsamer, sich auf Seiten wie dem Prepaid-Wiki über regionale Anbieter zu informieren und dann direkt Vorort eine Prepaid-SIM zu kaufen. In Australien findet man so beispielsweise eine Daten-SIM, die 2 GB Volumen für eine Dauer von 7 Tagen für umgerechnet 12,25 Euro bietet.

Höchstens für Business-Kunden, die nur kurzzeitig, im besten Fall unter 24 Stunden, macht der Einsatz von Skyroam Hotspot Sinn. Zwar zahlt man etwas mehr, dafür erspart man sich die Anschaffung zusätzlicher Hardware und spart sich vor allem den Weg zum örtlichen Mobilfunk-Provider. Einfach einschalten, Pass buchen und loslegen. Das ist zwar einfach, mir persönlich aber zu teuer.

Skyroam Mobiler WLAN Hotspot: Globale Daten ohne...
12 Bewertungen
Skyroam Mobiler WLAN Hotspot: Globale Daten ohne...
  • Internationales portables WiFi für unterwegs: Reise mit Deinem mobilen Skyroam Hotspot und surfe schnell und sicher an Top-Reisezielen in Europa, Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und Australien
  • Simple und günstige Preise: Sie erhalten mobile Daten weltweit, und das für nur 7 EUR pro Daypass oder 80 EUR monatliches Abonnement. Sie kaufen ihn nur dann, wenn Sie ihn auch benötigen!

Kommentare 12 Antworten

  1. Ich weiß nicht genau, wie es momentan in Australien aussieht, aber 2011 müsste man zumindest einen vorübergehenden Wohnort (zB Hotel, Backpacker etc) angeben, um die SIM anzumelden.

    1. Es gibt aber auch Prepaid-Karten, die man schon hier bestellen kann und dann mitnimmt nach Australien. Die sind wenn überhaupt nur minimal teurer als wenn man sich vor Ort ne SIM besorgt (mit den von Dir angesprochenen damit verbundenen Problemen). Aber günstiger als dieses Skyroam-Ding sind sie allemal!

        1. Da gibt es diverse Anbieter, aber die Tarife sind überall sehr ähnlich. Z.B Simlystore. Einfach bei Google Prepaid SIM Australien eingeben. Da kommen dann schon die ganzen Seiten. Ich fahre diesen Winter nach Neuseeland und hatte da auch schon geguckt. Teilweise kann man die SIM dann sogar auch in anderen Ländern Ozeaniens nutzen. Ich werde mir aber doch vor Ort eine holen. Bei manchen von den o.g. SIM-Karten besteht nämlich die Einschränkung, dass man keinen mobilen Hotspot über das iPhone einrichten kann. Ein mobiler Router z.B von Netgear geht aber.

          1. Danke @Twotone das sind gute Tipps! Ich wünsche dir eine schöne Zeit bei den Kiwis; dorthin würde ich auch sehr gern einen Abstecher machen, wir können aber leider nur im Sommer ^^

    1. Meist recht einfach, aber zentral gelegen und nicht so teuer wie ein Hotel. In Sydney fand ich Evas Backpacker damals super, weil die eine Dachgarten hatten, von dem aus man einen Großteil der Stadt überschauen konnte.

  2. Leute, beachtet es ist ein WLAN Hotspot Eurer Handy wird saugen und saugen…

    Im Grundsatz sind mobile Hotspots eine gute Idee, aber was die meisten leider vergessen ist, dass mit den heutigen IOS Versionen und Handys ein Hotspot mit einer lokalen Simkarte nur Sinn macht, wenn man wirklich eine Flatrate hat.

    Sobald das Handy mit einem WLAN (mobil) Hotspot verbunden ist werden Updates und andere Informationen im Hintergrund munter geladen. Beim IOS zB gibt es keine Möglichkeit das zu begrenzen. Das geht nur für die direkte mobile Verbindung.

    Eigentlich wirklich schade, aber was nützt ein mobiler Hotspot, wenn das IPhone von den gekauften 1GB erst einmal im Hintergrund das neue iOS Update runterlädt…

    Daher sind die Dinger nicht mehr zu gebrauchen, schade eigentlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de