Spark: E-Mail-App von Readdle jetzt auf Deutsch & neu für das iPad

Die E-Mail-App Spark lässt sich jetzt auch auf dem iPad in einer optimierten Version nutzen.

spark ipadEnde Mai letzten Jahres hat Readdle die kostenlose E-Mail-App Spark für das iPhone veröffentlicht. Nach rund zehn Monaten liefern die Entwickler ein Update aus, das Spark (App Store-Link) zur Universal-App macht. Alle Neuerungen haben wir für euch aufgeschlüsselt.

Spark funktioniert ab sofort als optimierte App auf dem iPad und iPad Pro. Das Layout wurde für das große Display angepasst. Wie in der Mail-App von Apple, gibt es auch hier ein Zwei-Spalten-Layout, das den Eingang als auch die Details der ausgewählten Mail auf dem Bildschirm darstellt. Des Weiteren hat Spark ein überarbeitetes Design erhalten, zudem ist die Applikation jetzt in deutscher Sprache verfügbar. Im gleichem Atemzug wurde die Apple Watch-App für watchOS 2 ausgebaut.

Auf dem iPad gefällt mir Spark sehr gut. Das Hinterlegen des eigenen Mail-Accounts erfolgt einfach und schnell, unterstützt werden Gmail, Exchange, Yahoo, iCloud, Outlook und IMAP-Konten. Beachtet bitte: Wenn ihr den Push-Service nutzt, werden eure Login-Daten auf den Servern von Readdle gespeichert. Die wohl spannendste Funktion von Spark wird direkt danach sichtbar: Die automatische Sortierung der E-Mails.

Spark bietet eine smarte Inbox mit guter Sortierung

Neben der gewohnten chronologischen Auflistung aller Mails bietet Spark eine smarte Inbox. Hier werden neue, von euch markierte und nicht so wichtige Mails automatisch in Stapeln abgelegt und sollen so einfacher überschaubar sein. Unter anderem erkennt Spark Konversationen, Newsletter und handgeschriebene Mails und sortiert sie entsprechend. Der herkömmliche Posteingang ist optional auch verfügbar.

spark ipad inbox

Ebenfalls spannend: Spark kann E-Mails intelligent durchsuchen. Wer etwa „Anhänge von Melanie“ in die Suche eingibt, bekommt kurz danach alle Mails von Melanie angezeigt, die über einen Anfang verfügen. Diesen kann man danach mit einem Klick in der Dropbox, im Google Drive, Box, OneDrive, Evernote oder OneNote speichern. Spark unterstützt außerdem individuelle Benachrichtigungen, unterstützt Signaturen, stellt Schnellantworten bereit und bietet anpassbare Wischgesten zur Personalisierung an.

Spark ist durch das Update noch spannender geworden und eine komplette E-Mail-App für iPhone, iPad und Apple Watch. Der Download ist 78,1 MB groß, weiterhin kostenfrei verfügbar und bietet tolle Funktionen, die Apple so nicht bereitstellt.

Kommentare 21 Antworten

  1. Klasse finde ich auch den Move der Mails nach dem lesen in vorgefertigte Folder. Die vorgeschlagenen Ordner Pasten bei mir bisher immer. Wahrscheinlich führt er auch eine History mit sich. Klasse App!

    1. Wenn du den Push aktiviert hast, ruft der Server der Entwickler den Posteingang ab und schickt dir eine Push-Mitteilung, sobald eine neue Mail eintrifft. Betreff und Absender laufen also auf jeden Fall über deren Server. Anders ist es aufgrund Apples Restriktionen aber leider nicht machbar.

      1. Leider… Oder Gott sei Dank? ?

        Demnach müsste ich also meine Mails für mich haben, wenn ich Push nicht aktiviere… Richtig? Hab ich soweit bei Apples Mail auch nicht aktiviert.
        Die Kalendersynchro ist davon ja nicht betroffen (oder doch?).

  2. Hatte Spark eine Zeit lang drauf, bin dann aber zu Airmail übergegangen weil es von denen auch eine wunderschöne OS X App gibt. Aber der Funktionsumfang von Spark ist schon auch toll.

  3. Google hat nun schon zum zweiten Mal eine Anmeldung durch Spark an meinem gmail-Konto verhindert: „…App anzumelden, die die modernen Sicherheitsstandards nicht erfüllt…“. Bin ich damit alleine?

  4. Auf dem Mac nutze ich derzeit auch Air Mail und bin sehr zufrieden. Umso mehr habe ich mich über die iOS Version gefreut. Ich wurde jedoch enttäuscht. Einerseits gibt es Air Mail nicht fürs iPad und andererseits war die App noch ziemlich „buggy“. Ich warte künftige Versionen gerne ab und schaue mir nun Sparkle genauer an. Vielen Dank für die Info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de