Spotify baut Startseite um: Musik und Podcasts werden fortan getrennt angezeigt

Für mehr Übersicht

Die Startseite von Spotify (App Store-Link) wird umgebaut, um Musik und Podcasts zu trennen und für mehr Übersicht zu sorgen. In Kürze wird die Home-Seite aktualisiert:

Diese Woche führen wir ein neues Home-Erlebnis ein, das Feeds sowohl für Musik als auch für Podcasts und Shows enthält. Die Funktion wird derzeit für Android-Nutzer eingeführt und wird bald auch für iOS verfügbar sein. Durch die Erstellung dieser Feeds hilft Spotify den Hörern, einfach durch die Art von Inhalten zu scrollen, nach denen sie gerade suchen. Die aktualisierte Oberfläche macht das Erlebnis persönlicher und ermöglicht es den Nutzern, noch tiefer in ihre Empfehlungen einzutauchen.

Im Musik-Feed hat man schnellen Zugang zu Vorschlägen, die auf dem eigenen Musikgeschmack basieren, wodurch das Entdecken neuer Favoriten einfacher wird. Außerdem gibt es Album- und Playlist-Empfehlungen sowie Buttons, mit denen man Musik einfach teilen, liken und sofort abspielen kann.


Im Feed „Podcast & Shows“ könnt ihr direkt zu neuen Episoden eurer Lieblingssendungen springen. Hier gibt es auch personalisierte Podcast-Empfehlungen. Darüber hinaus könnt ihr Episodenbeschreibungen lesen oder die Wiedergabe von Podcasts starten, ohne die Seite verlassen zu müssen.

Das Update für iOS wird in Kürze freigegeben, stellt sicher, dass ihr die neuste App-Version installiert habt.

‎Spotify - Musik und Playlists
‎Spotify - Musik und Playlists
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Das ich das noch erleben darf! Ich bin/war kurz davor meinen Familien Account bei Spotify endgültig zu kündigen, auch anschließend die kostenlosen Konten zu löschen, da keiner von uns Podcast mag/hört, Spotify aber immer penetranter und häufiger diese auf der Startseite „angeboten“ hat.

    Thumbs up!

    1. edit: obwohl, das gab es vor ein paar Monaten bereits für kurze Zeit in der Spotify App und der Reiter Musik hatte eine so miserable Ansicht, dass es schlichtweg nicht zu benutzen war.

      Ich hoffe sie bekommen es diesmal besser hin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de