Swipes: ToDo-Liste und Aufgabenplaner, einfachen Wischgesten und Evernote-Anbindung

Anscheinend gibt es immer noch nicht genügend ToDo-Apps im deutschen Store. Seit einiger Zeit kann man auch Swipes herunterladen.

Swipes 1 Swipes 2 Swipes 3 Swipes 4

Swipes (App Store-Link), eine zunächst kostenlose Anwendung für iPhone und iPad, ist laut eigener Aussage der Entwickler „der preisgekrönte Aufgabenplaner des Jahres 2014“, der „von aufstrebenden Individuen und Unternehmen in mehr als 110 Ländern auf der ganzen Welt genutzt wird“. Swipes basiert dabei auf dem Selbstmanagement-Prinzip von David Allen, Getting Things Done (GTD), das den Alltag des Nutzers mit kontextbezogenen Aufgabenlisten vereinfachen soll.


Swipes nimmt zur Installation knapp 24 MB eures Speicherplatzes auf dem iPhone oder iPad ein und erfordert zusätzlich mindestens iOS 7.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung gibt es für die eng mit Evernote verknüpfte Anwendung leider noch nicht, man muss also mit der englischen Sprache Vorlieb nehmen.

Zur Nutzung von Swipes wird gleich nach dem ersten Start empfohlen, ein Nutzerkonto anzulegen – dieses ist allerdings nicht zwingend notwendig, die App lässt sich auch ohne einen Account nutzen. In einem hellen oder dunklen Layout können dann über ein „+“-Symbol am unteren Bildschirmrand neue Aufgaben hinzugefügt werden, die auch mit vorgefertigten oder eigenen Tags belegt werden können, beispielsweise „Arbeit“, „Privat“ oder „Projekt“.

Plus-Paket in Swipes lässt sich derzeit nicht buchen

Das Besondere an Swipes – der Titel der App deutet es schon an – sind allerdings die Wischgesten, mit denen sich die Aufgaben einteilen und verwalten lassen. Mit einem Rechtswisch beispielsweise gilt die Aufgabe als erfüllt und wandert automatisch in eine „Erledigt“-Liste, ein Linkswisch schiebt die Aufgabe auf einen späteren Zeitpunkt, der sich in der App genauer definieren lässt, zurück.

Dank einer Integration des Evernote-Services können Nutzer ihren dortigen Account mit Swipes verbinden und ihren Aufgaben dann nicht nur Evernote-Notizen hinzufügen, sondern auch mit dem Evernote-Konto synchronisieren. Swipes unterstützt dabei sowohl persönliche, geteilte und geschäftliche Notizen. Bei meinem Testlauf mit Swipes war es mir allerdings nicht möglich, mehr zum sogenannten „Plus“-Account des Aufgabenplaners, das unter anderem über ein Backup-Feature verfügt, herauszufinden. Trotz Erstellung eines Nutzerkontos konnte der Kauf des „Plus“-Features nicht abgeschlossen werden – man arbeite derzeit daran, so die Mitteilung in der App. Da es allerdings schon ziemlich viele weitere und zudem ansprechendere ToDo-Apps im Store gibt, kann man sich diesen Schritt eh getrost sparen.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Danke fürs Fazit! Und wenn die Tausendste GTD App auf den Markt kommt, bleibe ich beim Branchenführer OmniFocus. Swipe Gesten scheinen mir zudem kontraproduktiv, ein verkehrter Wisch und die Aufgabe ist weg. Passiert mir seit iOS 8 pausemlos mit Mail und ja: scheinbar bin ich zu blöd für Wischgesten.

      1. Danke für den Tipp! Habe ich auch erst erfahren, nachdem ich drei Mails gelöscht hatte, aus dem Papierkorb holen wollte und wieder über’s Ziel hinausgeschossen bin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de