Schiffeversenken erstrahlt in neuem Glanz

Schiffe versenken kennt jeder. Doch anstatt zu langweiligen Blatt und Papier zu greifen, lädt man sich an diesem Wochenende lieber die kurzzeitig kostenloe iPhone-App iSink U herunter.

iSink U hat vermutlich nur noch in den Grundzügen etwas mit Schiffeversenken zu tun. Natürlich müsst ihr eure Schiffe auf dem Spielfeld platzieren und den Gegner mit euren Geschützen bombardieren, doch Sound und vor allem Grafik präsentieren sich in dieser App stark aufpoliert.

Ihr könnt entweder gegen den Computer oder einen Freund am gleichen Gerät antreten. Nachdem ihr eure Kreuzer an den gewünschten Positionen abgelegt habt, könnt ihr mit einem der Geschütze das gegnerische Feld attackieren.

Wenn ihr keinen Treffer landet, übernimmt der Gegner das Ruder. Trefft ihr dagegen ein Schiff, habt ihr die Möglichkeit erneut anzugreifen. Manche eurer Schiffe haben sogar zwei Geschütze – eine normale Rakete und ein regelrechter Raketenhagel, mit dem ihr auf einen Schlag mehrere Felder auslöschen könnt.

Im Einzelspieler-Modus könnt ihr euch durch mehrere Siege verschiedene Karten freischalten, auf denen dann gespielt werden kann. Als guter Kommandant habt ihr zudem die Chance auf mehrere Medaillen.

Weiterlesen

Touch Rummy: Gelungene Umsetzung

Umsetzungen von Brettspielen finden sich im App Store haufenweise. Wirklich gut gestaltet sind die wenigsten davon, Touch Rummy gehört jedoch definitiv dazu.

Für einen Preis von 2,39 Euro werden Fans des Brettspiels stundenlang an das iPhone-Display gefesselt. Schon beim ersten Start stell man dabei fest, dass man mit den kleinen Sternchen recht gut umgehen kann. Dafür sorgt eine stufenlos verstellbare Zoomoption, die den Bildschirm bei jeder Berührung vergrößert.

Das Spielprinzip selbst ist originalgetreu umgesetzt und birgt keine Überraschungen. Nachdem zu Beginn 14 Steine verteilt wurden, muss man zunächst eine Punktzahl von 30 zusammenbringen, um den Anfangszug ausführen zu können.

Danach kann auf dem Spielfeld wild kombiniert und getauscht werden. Ziel ist es, so schnell wie möglich alle Steine vom eigenen Spielbrett auf das Feld zu setzen. Hilfreich sind dabei zwei Joker-Steine, die frei in die Kombinationen eingesetzt werden können.

Der gegnerische Computer handelt dabei sehr gut und wählt immer die für ihn beste Option. Schnell wird man feststellen, dass es gar nicht so einfach ist zu gewinnen. Nach einem erfolgreichen oder verlorenem Spiel hat man zudem die Möglichkeit, sich verschiedene Statistiken zu den letzten oder auch allen Begegnungen anzeigen zu lassen.

Ob man für den nicht gerade günstigen Preis zuschlägt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Momentan beschränkt sich Touch Rummy nur auf das Wesentliche – es fehlt beispielsweise ein Mehrspieler-Option oder andere Spielmodi.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de