Talisman Prologue HD: Fantasy-Brettspiel jetzt für iOS verfügbar

Talisman Prologue HD lässt sich seit dem 24. April auf iPhone und iPad installieren. Kostenpunkt: 4,49 Euro.

Talisman Prologue HD (App Store-Link) ist ein Fantasy-Brettspiel, das im Jahre 1983 erstmals als klassisches Brettspiel von Games Workshop veröffentlicht wurde. Anlässlich des 30. Geburtstag ist der Prolog jetzt auch digital für iPhone und iPad im App Store verfügbar.

Eigentlich ist Talisman dazu prädestiniert, mit mehreren Spielern gespielt zu werden. So gibt es zu Anfang auch den ersten Wermutstropfen: Auf iPhone und iPad gibt es im Prolog nur einen Einzelspieler-Modus, ein Multiplayer soll mit kommenden Erweiterungen dann aber auch angeboten werden.

Zum Start gibt es ein ausführliches Tutorial, das wie das Spiel in deutscher Sprache vorhanden ist. Hier wird erklärt, wozu Ereignisse-Karten nützlich sind, wie gewürfelt wird und wie man gesammelte Objekte und Erfahrungspunkte einsetzt. Aus insgesamt zehn klassischen Brettspiel-Figuren wählt man eine aus und kann insgesamt 50 spielbare Abenteuer bestreiten.

Weiterlesen


Ticket to Ride: appgefahrenes Multiplayer-Duell

Ticket to Ride (App Store-Link) kennen sicher noch viele ganz klassisch als Brettspiel. Seit einiger Zeit kann man das Spiel auch als iPad-App herunterladen.

Einen ausführlichen Test haben wir schon in der dritten Ausgabe unseres appMagazins (App Store-Link) veröffentlicht, nun möchten wir euch das Spiel im Video (YouTube-Link) zeigen.

Fabian gegen Freddy: Im Multiplayer-Modus stellen wir euch Ticket to Ride genauer vor. Die Umsetzung ist wirklich gelungen und das Spielprinzip ist auch super. Die Bedienung ist intuitiv und die Spielregeln hat man schnell verinnerlicht, da es zu Anfang ein integriertes Tutorial gibt. Das Spiel liegt in deutscher Sprache vor, jedoch ist die Sprachausgabe auf Englisch.

Unser Fazit: Ticket to Ride hat eine Langzeitmotivation und wird von uns in regelmäßigen Abständen gestartet, um Mal eine Runde zu spielen. Der Kaufpreis liegt bei 5,49 Euro und beinhaltet die Karte für die USA. Wer weitere Karten spielen möchte, muss diese über In-App-Käufe für 79 Cent, 1,59 Euro oder 2,99 Euro erwerben. Ansonsten bekommt das Spiel eine klare Empfehlung von uns.

Weiterlesen

Puerto Rico HD: Neues Brettspiel von Ravensburger im Test

Brettspiele mühselig aufbauen und nach stundenlangen strategischen Kämpfen in aufwändiger Kleinstarbeit wieder ordentlich in den Spielekarton einzusortieren ist sowas von out. Mit Puerto Rico HD hat es ein weiteres klassisches Spiel in den App Store geschafft.

Das am 04. Juli 2011 erschienene Puerto Rico HD (App Store-Link) kann auf unbestimmte Zeit noch zu einem Einführungspreis von 5,99 Euro auf das iPad geladen werden – das sollte schnell und sogar auch unterwegs im 3G-Netz gehen, da der Download nur 16 MB beträgt. Die große Brettspiel-Schmiede Ravensburger steht schon seit vielen Jahren für innovative und qualitativ hochwertige Spielideen: auch unser heutiges Testobjekt wurde schon mit dem Deutschen Spielepreis ausgezeichnet und hat in seiner „analogen“ Version sehr viele Fans.

Ich muss gestehen, dass ich mich als frischgebackene iPad-Besitzerin bislang noch nicht an die großen Brett-Strategiespiele wie etwa Carcassonne oder Catan herangewagt habe. Ich bin also eine mehr oder weniger unbedarfte Testperson, was dieses Gamegenre angeht – vielleicht ist aber gerade dieser Umstand von Vorteil, wenn es um die Tutorialfunktion dieses doch sehr aufwändigen iPad-Games geht.

In Puerto Rico HD wird man in die Koloniezeit Spaniens zurückversetzt und muss als Inselgouverneur sein ganzes strategisches Können beweisen, wenn es darum geht, Pflanzen anzubauen, ein Wirtschaftsimperium zu erschaffen und damit die Herrschaft über die Insel zu übernehmen. So schlüpft man während des Spiels fortwährend in die Rolle eines Siedlers, Baumeisters, Händlers, Kapitäns oder Bürgermeisters, um der Insel taktisch klug zu Einfluss und Reichtum zu verhelfen.

Schon der Beginn des Spiels ist sehr ansehnlich gestaltet: in einem Hauptmenü wird man von leisen, nie aufdringlichen spanischen Gitarrenklängen verwöhnt, die auch während des Spiels selbst ertönen. Man kann wählen, ob man direkt ins Spiel einsteigen möchte, oder auch, wie in meinem Fall unbedingt vonnöten, zunächst einmal das Tutorial aufrufen möchte. Als absoluter Neuling auf diesem Gebiet habe ich zunächst direkt einen Spielversuch gestartet, aber wurde mit Symbolen, Flächen und blinkenden Feldern gleich so überladen, dass ich schnurstracks den Umweg des Tutorials gesucht habe.

Tutorial für Neueinsteiger hilfreich
Keine schlechte Idee, wie sich sofort herausstellte. Das Tutorial erfolgt interaktiv direkt auf dem Spielscreen: kleine Schilder erscheinen an den Stellen, wo es etwas zu erklären gibt. Mit einem Tipp auf den Bildschirm schließt sich das jeweilige Schild, und ein neues öffnet sich an anderer Stelle. So wird man langsam und Schritt für Schritt an das Spiel herangeführt und muss keine Angst mehr haben, wie der berühmte „Ochs vorm Berg“ zu stehen.

Im Spiel selbst kann man dann entweder als Einzelspieler gegen Computergegner antreten, oder auch mit bis zu vier echten Spielern in einem „Hot-Seat“-Modus. Aufgewertet werden die Spielzüge durch zwischengeschaltete animierte Sequenzen eines englischsprechenden Spaniers (so war jedenfalls mein Eindruck anhand des derben Akzents), der die Geschichte des Games erzählt und die weitere Vorgehensweise erklärt.

Während jeder Spielrunde sucht man sich eine passende Rolle für seine Figur – die sich auch charaktertechnisch unterscheiden – aus, beispielsweise betätigt man sich als Baumeister, wenn man ein Wohnhaus oder eine Fabrik erschaffen möchte. Die richtige Wahl bringt auch Vorteile mit sich: so können etwa Baumeister Gebäude günstiger erstehen. Weiterhin müssen Plantagen bepflanzt und geerntet, Siedler als Arbeitskräfte und Verwalter bestellt sowie Schiffe beladen werden. All das geschieht im Spiel mittels weniger Fingertipps auf den Bildschirm. Die Ressourcenverteilung verfolgt dabei automatisch, so dass man sich ganz den jeweiligen Spielzügen widmen kann.

Da ich als interessierter Laie die Brettspiel-Adaption von Puerto Rico nicht kenne, kann ich keinen Vergleich zu diesem anstellen. Auf jeden Fall spielt es sich auch als Anfänger wie ich es bin, sehr angenehm und macht schon nach kurzer Eingewöhnungszeit dank des umfangreichen Tutorials sehr viel Spaß. Auch die KI-Gegner scheinen nicht allzu leicht zu bewältigen zu sein. Weiterer Pluspunkt: Auch wenn in der App-Beschreibung als Sprache Englisch angegeben ist, kann ich versichern, dass Puerto Rico HD sich komplett in deutscher Sprache spielen lässt.

Wer seine Gegner nicht im eigenen Haushalt, sondern lieber in der weiten Welt sucht, kann mittels eines Online-Modus auch über das Internet spielen. Hier bietet die Game Center-Anbindung die Möglichkeit, mit bis zu vier Spielern eine Partie zu wagen. In meinem Test fand ich allerdings auf Anhieb keinen Gegner im Netz – vielleicht liegt es daran, dass das Spiel erst seit wenigen Tagen auf dem Markt ist und noch keine große Spielerdichte vorhanden ist. Nutzerrezensionen im App Store bemängeln allerdings, dass nur rundenbasiert online gespielt werden kann, das heißt in Echtzeit. Aber auch das sollte einen Puerto Rico-Fan nicht von einer Partie abhalten.

In jedem Fall kann ich für dieses hübsch aufgemachte und umfangreiche Strategiespiel auf dem iPad eine Download-Empfehlung aussprechen: selbst für mich als blutige Anfängerin war es möglich, binnen kurzer Zeit einen Einstieg in dieses umfangreiche Game zu finden. Und neben Carcassonne ist Puerto Rico HD derzeit eines der wenigen Strategie-Brettspiel-Umsetzungen, die komplett in deutscher Sprache gehalten sind. Also auf: Schaffe, schaffe, Häusle baue!

Weiterlesen


Immer verrückter: Angry Birds bald als Brettspiel

Angry Birds ist die einzige App, die wir bisher mit fünf Sternen bewertet haben. Aber so langsam hört der Spaß auf.

Die Idee mit den Stofftieren im Angry Birds-Format fanden wir ja noch ganz lustig. Auch die iPhone-Hüllen mit den entsprechenden Aufdrucken sind noch ganz nett. Aber was uns jetzt über den Weg gelaufen ist, überspannt den Bogen: Mattel will im Mai ein Angry Birds-Brettspiel auf den Markt bringen.

Für rund 15 US-Dollar bekommt man ein Spiel, das man mit 2-4 Spielern spielen kann. Zunächst muss eine Karte gezogen werden, auf der gezeigt wird, wie man den Turm und die Schweine zu stapeln hat. Der Gegenspieler muss dann versuchen, das Gebilde mit seinen Vögeln und dem Katapult zum Umfallen zu bringen.

Mit dem eigentlichen Spiel hat das nicht mehr viel zu tun. Schließlich unterscheiden sich die Plastik-Kugeln nicht in ihren Eigenschaften und auch sonst ist nicht mehr viel von der eigentlichen Idee übrig – die kleinen Schweine können ja schließlich schlecht zerplatzen.

Irgendwie sinnlos, wie wir finden. Aber eine positive Sache könnte es doch noch geben: Die Lizenzgebühren, die Mattel in Richtung Finnland und Rovio schickt, könnten doch gut für kommende Updates und Erweiterungen der Angry Birds-Apps verwendet werden…

Weiterlesen

Im Test: True Backgammon fürs iPad

Das iPad ist dafür geschaffen um Spiele zu zweit zu spielen. Heute in unserer Testwerkstatt befindet sich True Backgammon HD.

Das 2,99 Euro teure Spiel kann man seit dem 15.07.10 käuflich im App Store erwerben. Hat man den Schritt gewagt und das Spiel gekauft kann es auch direkt losgehen. Nach dem Start der App kann man auswählen ob man gegen den Computer oder gegen einen Freund spielen möchte.

Zuerst gehen wir auf das Spiel gegen den Computer ein. Nachdem automatisch die Steine verteilt wurden, wird ausgwürfelt wer anfängt. Danach geht es immer abwechselnd weiter. Allerdings hat man manchmal das Gefühl, dass die Augenzahl der Würfel beim Computer immer genau passt. Damit will ich sagen, dass man denken könnte es handelt sich nicht um einen Zufallswurf. Vermutlich ist das aber nur Einbildung ; )

Der zweite Spielmodus ist schon etwas interessanter. Ist man zum Beispiel mit einem Freund unterwegs kann man sich mit True Backgammon ein wenig Spaß und Ablenkung gönnen. Der Ablauf ist der gleiche wie beim Spiel gegen den Computer. Allerdings kann hier eingestellt werden nach wie vielen Spielen man gewonnen hat. Des Weiteren werden die Punkte wie folgt verteilt: Haben beide Spieler alle Steine in der eigenen Hälfte gibt es für den Sieger einen Punkt. Hat einer der Spieler noch mindestens einen Stein nicht in der eigenen Hälfte gibt es zwei Punkte. Der schlimmste Fall ist, wenn ein Spieler noch einen Stein in der Hälfte des Gegners hat – dann gibt es nämlich 3 Punkte. So kann schon nach zwei Spielen ein Sieger festehen.

Außerdem kann man während des Spieles den 64-Button drücken. Dieser verdoppelt am Ende die Punkte. Ist man sich zum Beispiel sicher das man gewinnt, kann man diesen Knopf drücken und der Gegener wird gefragt, ob er die Herausforderung annimmt oder nicht. Nimmt er nicht an gibt er automatisch auf. Außerdem kann der Gegner danach entscheiden ob er nochmal verdoppeln möchte, wenn er denkt, dass er gewinnen wird.

Zuletzt wollen wir noch auf die Grafik des Spiels eingehen. Die Umsetzung des Spiels Backgammon ist sehr gut gelungen, wobei man dabei wohl nicht viel falsch machen kann. Mit den passenden Sounds wird das Spiel abgerundet. Alles in Allem ein gutes Spiel!

Weiterlesen

Schiffeversenken erstrahlt in neuem Glanz

Schiffe versenken kennt jeder. Doch anstatt zu langweiligen Blatt und Papier zu greifen, lädt man sich an diesem Wochenende lieber die kurzzeitig kostenloe iPhone-App iSink U herunter.

iSink U hat vermutlich nur noch in den Grundzügen etwas mit Schiffeversenken zu tun. Natürlich müsst ihr eure Schiffe auf dem Spielfeld platzieren und den Gegner mit euren Geschützen bombardieren, doch Sound und vor allem Grafik präsentieren sich in dieser App stark aufpoliert.

Ihr könnt entweder gegen den Computer oder einen Freund am gleichen Gerät antreten. Nachdem ihr eure Kreuzer an den gewünschten Positionen abgelegt habt, könnt ihr mit einem der Geschütze das gegnerische Feld attackieren.

Wenn ihr keinen Treffer landet, übernimmt der Gegner das Ruder. Trefft ihr dagegen ein Schiff, habt ihr die Möglichkeit erneut anzugreifen. Manche eurer Schiffe haben sogar zwei Geschütze – eine normale Rakete und ein regelrechter Raketenhagel, mit dem ihr auf einen Schlag mehrere Felder auslöschen könnt.

Im Einzelspieler-Modus könnt ihr euch durch mehrere Siege verschiedene Karten freischalten, auf denen dann gespielt werden kann. Als guter Kommandant habt ihr zudem die Chance auf mehrere Medaillen.

Weiterlesen


Touch Rummy: Gelungene Umsetzung

Umsetzungen von Brettspielen finden sich im App Store haufenweise. Wirklich gut gestaltet sind die wenigsten davon, Touch Rummy gehört jedoch definitiv dazu.

Für einen Preis von 2,39 Euro werden Fans des Brettspiels stundenlang an das iPhone-Display gefesselt. Schon beim ersten Start stell man dabei fest, dass man mit den kleinen Sternchen recht gut umgehen kann. Dafür sorgt eine stufenlos verstellbare Zoomoption, die den Bildschirm bei jeder Berührung vergrößert.

Das Spielprinzip selbst ist originalgetreu umgesetzt und birgt keine Überraschungen. Nachdem zu Beginn 14 Steine verteilt wurden, muss man zunächst eine Punktzahl von 30 zusammenbringen, um den Anfangszug ausführen zu können.

Danach kann auf dem Spielfeld wild kombiniert und getauscht werden. Ziel ist es, so schnell wie möglich alle Steine vom eigenen Spielbrett auf das Feld zu setzen. Hilfreich sind dabei zwei Joker-Steine, die frei in die Kombinationen eingesetzt werden können.

Der gegnerische Computer handelt dabei sehr gut und wählt immer die für ihn beste Option. Schnell wird man feststellen, dass es gar nicht so einfach ist zu gewinnen. Nach einem erfolgreichen oder verlorenem Spiel hat man zudem die Möglichkeit, sich verschiedene Statistiken zu den letzten oder auch allen Begegnungen anzeigen zu lassen.

Ob man für den nicht gerade günstigen Preis zuschlägt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Momentan beschränkt sich Touch Rummy nur auf das Wesentliche – es fehlt beispielsweise ein Mehrspieler-Option oder andere Spielmodi.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de