Der Gestiefelte Kater macht iPhone und iPad unsicher

Am Donnerstag startet „Der Gestiefelte Kater“ in den deutschen Kinos. Die passende App ist natürlich schon vorhanden.

Nachdem es vor einigen Wochen bereits eine empfehlenswerte Sonderausgabe von Fruit Ninja (iPhone/iPad) in den App Store geschafft hat, folgt nun der nächste Streich des gestiefelten Katers. In „Der Gestiefelte Kater“ (App Store-Link) kann man die gesamte Geschichte auf dem iPhone und iPad erleben.

Die 589 MB schwere Universal-App erzählt die kindgerechte Geschichte Bild für Bild. Man kann sich entscheiden, ob man die Geschichte mit dem Vorleser erleben oder selbst lesen will. Ausreichend große Textfelder erläutern das Geschehen auf jeder einzelnen Seite.

Es gibt aber noch mehr zu entdecken: Immer wieder lassen sich Objekte auf dem Bildschirm antippen – mal sind es Gitarren oder andere Katzen, natürlich immer mit den entsprechenden Geräuschen.

Zudem gibt es auf jeder Seite unten rechts einen kleinen Button, mit dem man Originalbilder, Audios und sogar kleine Sequenzen aus dem Film aufrufen kann, natürlich immer passend zur aktuellen Seite des Buches.

Die App zum Kinofilm „Der Gestiefelte Kater“ bietet jedenfalls ein tolles Erlebnis und sollte vor allem Kinder erfreuen, die gerade aus dem Kino kommen – so kann die spannende Geschichte Zuhause noch einmal erlebt werden. Mit 2,99 Euro liegt der Preis noch im grünen Bereich.

Weiterlesen


Videos abspielen: GPlayer jetzt gratis

Die Universal-App GPlayer (App Store-Link) ist nicht neu im App Store, wird nun aber erstmals kostenlos angeboten.

Bisher hat der GPlayer kaum Aufmerksamkeit bekommen, doch nun möchten wir euch die wichtigsten Funktionen vorstellen. Der Download ist knapp 12 MB groß und somit schnell getätigt.

Natürlich unterstützt der GPlayer die gängisten Formate wie xvid, avi, wmv, rmvb und viele weitere. Außerdem können 720p mkv-Dateien abgespielt werden, allerdings nur auf dem iPad 2. Ebenfalls ist das Abspielen von verschiedenen Audio- und Untertiteldateien erlaubt.

Filme und Dateien können ganz einfach über iTunes aufs eigene iPhone oder iPad snyhronisiert werden. In der App selbst können die Daten kopiert, gelöscht oder verschoben werden. Ein weiterer Vorteil des GPlayer ist, dass er eine TV-Out-Funktion hat, womit das Bild auf einen großen Fernseher übertragen werden kann.

Insgesamt scheint der GPlayer eine gute App zu sein, um Videos oder Filme auf dem iPad anzusehen. Sonst werden zwischen 3,99 Euro und 2,39 Euro für die App fällig. Einen Alleskönner, der alle Videoformate zuverlässig abspielt, gibt es leider noch nicht. Das Problem ist, dass es sich bei allen Videoplayern um Software-Encoder handelt, die nicht voll auf die Hardware der Geräte zugreifen können.

Weiterlesen

MyVideo.tv jetzt als iPad-App verfügbar

Ab sofort gibt es eine neue Appikation in der Kategorie Unterhaltung. MyVideo.tv (App Store-Link) ist jetzt auch als iPad-App zum kostenlosen Download verfügbar.

MyVideo.tv bietet dem Nutzer eine große Auswahl an Filmen, Serien oder Musikvideos. Damit man diese allerdings am iPad ansehen kann, muss das Gerät mit dem Internet verbunden sein. Dabei sollte man darauf achten, dass Videos recht viel Traffic verursachen und ein Datentarif schnell erschöpft sein kann. Wir empfehlen euch daher eine schnelle WLAN-Verbindung.

Die MyVideo-tv App ist völlig kostenlos, man muss jedoch damit leben, dass vor jedem Video ein Werbespot eingeblendet wird. Die App ist in drei Kategorien unterteilt, die wir schon oben genannt haben. Hier kann man sich einfach durchklicken und sich das passende Video ansehen.

Zusätzlich kann man sich eine Wiedergabeliste anlegen, so dass man automatisch und hintereinander gemütlich alle Videos ansehen kann, die man zuvor ausgewählt hat. Unter anderem gibt es Serien wie „Die Harald Schmidt Show“, Galileo oder aber auch taff. In der Kategorie Film stehen derzeit über 250 nationale und internationale Filme zur Verfügung. Musik-Fans können in über 30.000 Musikvideos nach seiner Lieblingsband oder Künstler suchen.

Die Applikation von MyVideo.tv kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und nimmt gerade einmal sechs MB Speicherplatz ein. Im Gegensatz zu vielen anderen Apps deutscher Fernsehanstalten scheint MyVideo.tv wirklich etwas auf dem Kasten zu haben – die ersten Bewertungen fallen sehr positiv aus.

Weiterlesen


Die 8mm Vintage Camera schafft es auf das iPad

Auch wir haben schon über die 8mm Vintage Camera berichtet, seit einigen Tagen kann man nun auch eine iPad-Version der App herunterladen.

Die 8mm Camera gibt es für das iPhone schon etwas länger, mit durchschnittlich viereinhalb Sternen wird sie dort gut angenommen. Mit der App ist es möglich Videos so aufzunehmen, wie es vermutlich unsere Vorfahren vor einigen Jahrzehnten getan haben.

Ab sofort hat die 8mm Camera einen großen Bruder. Mit 8mm HD (App Store-Link) kann nun auch das iPad 2 Videos im Retro-Format aufnehmen. Hier stehen dem Nutzer die gleichen Funktionen zur Verfügung wie bei der iPhone-Version. Insgesamt kann man aus sechs verschiedenen Linsen auswählen, die alle samt einen anderen Effekt erzeugen.

Die Applikation kann auch auf dem iPad der ersten Generation genutzt werden. Hier kann man allerdings durch die fehlende Kamera keine Filme aufnehmen. Eine Bearbeitung im Nachhinein ist dennoch möglich.

Der fertiggestellte Film kann exportiert werden. Man kann sich entscheiden, ob der Film direkt auf Youtube hochgeladen, in der Bibliothek gespeichert oder via E-Mail verschickt werden soll. Die neue 8mm HD App schlägt mit einem Preis von 2,39 Euro zu Buche und ist kleine 2 MB groß.

Weiterlesen

Filmstarts: Filme, Trailer, Kinoprogramm

Die Universal-App Filmstarts (App Store-Link) gibt es seit dem 20. April und wurde bis heute schon mit zwei Updates versorgt.

Filmstarts hat sich schon jetzt durchgesetzt und befindet sich auf auf Platz fünf der meistgeladenen iPad-Apps. Aber auch im iPhone-Bereich mischt die App oben mit.

Aus dem Namen kann man direkt folgern, worum es in der App geht. In Kategorien sortiert werden Informationen zu Filmen, Serien und Stars gezeigt, allerdings gibt es auch viele Bilder und Videos. Insgesamt umfasst die Datenbank mehr als 23.000 Filme, 2.400 Serien, 2.000 Kinos und 200.000 Stars.

Natürlich gibt es eine Suche, damit man Filme oder Serien auf anhieb findet. In der Detailansicht gibt es einen Trailer (meist sogar auf deutsch), eine Zusammenfassung, Kritiken, Spielzeiten in den Kinos und allgemeine Informationen zum Film.

Des Weiteren kann man sich Kinos in der Nähe anzeigen lassen und sogar dessen Programm aufrufen. Wenn man sich bei Filmstarts registriert können Favoriten gespeichert werden. Unter Meine Filme, Meine Serien etc. kann man schnell und einfach aktuelle Informationen nachlesen.

Die kleine Applikation ist gut strukturiert und bietet wirklich viele Zusatzinformationen. Filmstarts ist eine Universal-App und komplett kostenlos.

Weiterlesen

MovieCat: Quiz für englisches Filmwissen

Ihr schaut auch mal einen Film in der Original-Vertonung? Dann ist MovieCat! eventuell etwas für euch.

Bei MovieCat! (App Store-Link) haben wir ja eigentlich an eine iPhone-App gedacht, die Apples iMovie Konkurrenz machen soll. Das stimmt natürlich nicht, viel mehr handelt es sich hier um App, in der sich alles um das Wissen von Filmen dreht.

Zurück zur Original-Vertonung: MovieCat! wird leider nur in englischer Sprache angeboten, dementsprechend sind auch alle Filmtitel nur als englisches Original vorhanden – und trotzdem hat es die App geschafft, sich im deutschen Store eine kleine Fangemeinde zu erkämpfen.

Hunderte von verschiedenen Fragen und visueller Puzzles müssen in MovieCat! gelöst werden, wobei immer wieder Zeichentrick-Katzen im Mittelpunkt stehen. Alleine mit dem letzten Update wurden über 100 neue Fragen hinzugefügt.

Wir finden, dass das Spiel wirklich Spaß macht, wenn man sich gut mit Filmen auskennt und der englischen Sprache mächtig ist. In Sachen App Store-Bewertungen haben wir lieber in den amerikanischen Store geschaut, hier gibt es mit viereinhalb Sternen fast die volle Punktzahl.

Im Februar wurde MovieCat! zum ersten Mal kostenlos angeboten, diese Aktion haben wir leider verpasst. Momentan ist das Spiel für 79 Cent statt zuletzt 1,59 Euro zu haben. Die iPad-Version MovieCat! HD (App Store-Link) ist für den gleichen Preis erhältlich und kostete zuvor 2,39 Euro. Zum kostenlosen Reinschnuppern wird eine Lite-Version (App Store-Link) angeboten.

Weiterlesen


App Edition: Zwei Warner Bros.-Filme mit Extras

Warner Bros. will auch im App Store ein wenig Geld verdienen und bietet zwei Filme als App Edition an.

iPhone- und iPad-Besitzer können sich die Universal-Apps zu den Filmen The Dark Knight (Batman) und Inception kostenlos herunterladen, die Filme selbst muss man sich für 7,99 Euro und 14,99 Euro freischalten, was in etwa dem Preis der DVDs entsprechen sollte.

In der Gratis-Version kann man sich die ersten fünf Minuten des Films ansehen, muss dafür aber mit dem Internet verbunden sein. Außerdem hat man Zugriff auf eine Auswahl des Bonusmaterials und kann – eher uninteressant – etwas über den Film auf Facebook und Twitter posten.

Schaltet man den vollen Inhalt frei, kann man sich den Film anschauen oder komplett laden (Speicherbedarf liegt bei rund 2 GB), um ihn später offline zu sehnen. Neben einer Sprachauswahl bekommt man das komplette Bonusmaterial und einige andere kleine Extras, die sich von Film zu Film unterscheiden. Bei Inception sind es zum Beispiel drei bisher unveröffentlichte Soundtracks von Hans Zimmer.

Batman kommt unter anderem mit einem Video-Trivia und Klingeltönen daher, die man sich auf sein Gerät exportieren kann. Insgesamt eine nette Idee, die natürlich den Preis hat – allerdings auch eine interessante Alternative zur DVD, auch wenn man ohne Adapter den Film nicht auf dem Fernseher schauen kann.

Zuletzt noch ein Hinweis zur Gratis-Version: Uns war es nicht möglich die 5-Minuten-Vorschau zu streamen, wir sollten doch bitte unsere Internetverbindung prüfen. Bevor ihr einen Film kauft, solltet ihr hier auf jeden Fall kurz einen Test durchführen. Beachtet bitte auch, dass zum Download der Filme eine WLAN-Verbindung vorhanden sein sollte.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de