Meine Küche der Gewürze – Ein Sternekoch kocht

Safran, Fenchel und Zimt ziehen in das iPhone ein. Denn ab sofort liegt Alfons Schuhbecks Kochbuch „Meine Küche der Gewürze“ als eigenständige App vor.

Nun entdeckt auch ein echter Küchenprofi die Vorteile des iPhones: Sternekoch Alfons Schuhbeck (1 Stern im Guide Michelin) gibt das erfolgreichste Kochbuch 2009 – sein „Meine Küche der Gewürze“ – für die digitale Umsetzung frei. Das Buch aus dem ZS Verlag Zabert Sandmann seit 16 Wochen auf der Top10 Focus Bestseller Liste und wurde nun von Appsfactory für das iPhone umgesetzt.

Starkoch Alfons Schuhbeck gilt als „Gewürzpapst“ unter den Spitzenköchen: Mit Ingwer, Chili & Co. kennt er sich perfekt aus. Wie kein anderer nutzt er die speziellen Geschmacks- und Duftkomponenten sowie die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit der verschiedenen Gewürze, um einzigartige Gerichte zu entwickeln. Dieses Wissen lässt sich ab sofort erlernen.

Und so nennt „Meine Küche der Gewürze“ alle wichtigen Informationen zu den 60 wichtigen Gewürzen. Die Herkunft, ihre Geschichte, die gesundheitsfördernden Eigenschaften und natürlich viele Spezialtipps zur Verwendung in der Küche stehen nicht nur im Buch, sondern ab sofort auch in der App bereit. Im „Coverflow“ zeigt die App die einzelnen Gewürze und erlaubt es, sich per Fingerzeig für eins zu entscheiden.

Die Rezepte sind in 8 Kategorien von „Vorspeisen“ und „kleine Gerichte“ bis hin zu den „Desserts“ eingeteilt. Eine Volltextsuche hilft dabei, einzelne Rezepte besonders schnell zu finden. Problemlos lassen sich die erforderlichen Zutaten direkt auf eine Einkaufsliste setzen und abstreichen, sodass im Supermarkt nichts mehr vergessen werden kann.

In der ersten Woche wird die Koch-App für nur 79 Cents angeboten, anschließend kostet sie 2,99 Euro.

Weiterlesen


Google Earth stürmt die iPad-Charts

Innerhalb von wenigen Stunden hat es Google Earth im App Store bis auf die zweite Position geschafft.

Computer-Nutzer haben sicher schon einmal Google Earth benutzt. Auf dem iPad gibt es zwar schon die vorinstallierte App Karten, die sich zum einfachen Gebrauch super nutzen lässt, schließlich ist sie leicht zu bedienen und arbeitet zuverlässig.

Google Earth bietet dagegen etwas mehr, man hält die Erde quasi in seinen Händen. Neben der bekannten Ansicht auf die Satelliten-Bilder von oben kann man auch auf eine spektakuläre 3D-Ansicht zurückgreifen, dazu genügt ein Wisch mit zwei Fingern abwärts.

Auch wenn es momentan noch etwas ruckelt, Spaß macht der Gebrauch von Google Earth auf jeden Fall. Ein deutlichen Mehrwert gegenüber der Karten-App sind auch die lokalisierten Fotos – auf die man spielend einfach zugreifen kann. Ein Plficht-Download ist Google Earth auf jeden Fall, auch wenn einige wichtige Funktionen, wie etwa Routen, noch nicht enthalten sind.

Weiterlesen

99 Tipps für die eigene Berufs-Karriere

99 Tipps für mehr Erfolg im Beruf“ ist geballtes Karriere-Know-How auf den Punkt gebracht: Einfach ein mobiler Business-Coach!

Sind Sie auf der Suche nach praxiserprobten Tipps, die Ihrer Karriere gezielt auf die Sprünge helfen? Interessieren Sie sich für die vielen ungeschriebenen Gesetze und Spielregeln im Berufsleben? Wollten Sie schon immer wissen, wie Sie im Job mehr überzeugen, eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung führen oder Ihre Stärken selbstbewusst ausspielen und sich für den Chef unentbehrlich machen? Oder brauchen Sie den einen oder anderen praktischen Tipp zum Thema Business-Knigge, um bei einem wichtigen Geschäftstermin oder -essen einen peinlichen Fauxpas zu vermeiden?

Keine Frage: Über die Möglichkeiten seinen beruflichen Erfolg zu steigern, gibt es jede Menge Ratgeber-Literatur. Nur, wer hat schon Lust und Zeit, Dutzende von Karriere-Ratgebern und Business-Coaching Büchern durchzuarbeiten, wenn er lediglich auf der gezielten Suche nach ein paar hilfreichen Tipps für seine berufliche Karriere ist?

Dafür gibt es jetzt – kompakt, kompetent und praxisnah – die neue Business-App „99 Tipps für mehr Erfolg im Beruf“. Aus 20 Themenbereichen des Berufsalltags sind darin insgesamt 99 praxisrelevante Karriere-Tipps zusammengestellt. Mit dabei so aktuelle Themen wie „Sich im Job unentbehrlich machen“, „Umgang mit Mobbing“, „Mehr Motivation“, „Weniger Stress“ oder „Kommunikation & Networking“.

Mit einem Fingerwisch wechselt der Leser von einem Business-Tipp zum nächsten oder kann sich per Knopfdruck von einem Zufalls-Tipp überraschen lassen. Wer möchte, kann einzelne Tipps als Bookmarks speichern. Auf diese Weise lassen sich die persönlichen Tipp-Favoriten sammeln und übersichtlich darstellen. Auch das Weiterleiten einzelner Tipps per Email oder Weiterempfehlen auf Facebook ist möglich.

Weiterlesen


Der Apple Store kommt auf das iPhone

Wer von euch hat schonmal versucht, mit dem iPhone im Apple Online Store einzukaufen? Das ist so gut wie unmöglich, auf jeden Fall aber alles andere als handlich.

Bereits in der letzten Woche gab es die ersten Anzeichen, dass Apple eine eigene App für den Online-Store starten wird. Zumindest im US-Store kann die App jetzt heruntergeladen werden. Apple Store ist natürlich kostenlos verfügbar und befindet sich in der Kategorie Lifestyle.

Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis es die App auch im deutschen Store zum Download gibt, bei den vorherigen Apps von Apple war es schließlich nicht anders.

Die gerade einmal 1,6 MB große App kann natürlich von jedem, der einen US-Account hat, geladen werden. Wer nicht weiß, wie man einen solche Account erstellt, kann sich dieses Tutorial ansehen.

Ein erster Versuch, auf den Store zuzugreifen, brachte allerdings keinen Erfolg. Die App lässt sich zwar laden, danach bekommt man aber den bekannten gelben Notizzettel mit der Aufschrift „We´ll back soon.“ zu sehen.

Weiterlesen

Tower-Defense mit Fußbällen: Pro Zombie Soccer

Die ganze Welt greift nach dem goldenen Pokal. Sogar die Zombies wollen es wissen: Pro Zombie Soccer.

Vergesst PES 2010, Fifa oder Real Football: Die Zombies kommen. Im neuen Pro Zombie Soccer gibt es keine Regeln, es geht richtig wild zur Sache, es wird vernichtet – Tore stehen gar nicht mal im Vordergrund..

Auf dem Weg zum Sieg spielt ihr gegen verschiedenen Zombies, die alle verschiedene Eigenschaften haben. Ihr führt Kombinationen und Tricks aus, um eure Gegner zu überlistet und sie zu vernichten..

An diesem Spiel hätten sicher auch Delling und Netzer ihren Spaß. Schließlich werden die Gegner hier noch mit Qualität angegriffen – der Entwickler hat schon an Titel wie Plants vs. Zombies oder Worms gearbeitet, kennt sich in Sachen ungeheuerlicher Zerstörung also aus.

Wem Planst vs. Zombies gefallen hat, weil es ein etwas anderes Tower-Defense-Spiel ist, wird sicher auch an Pro Zombie Soccer seinen Spaß haben – und weil die Fußball-Weltmeisterschaft in vollem Gange ist, gibt es das Spiel zunächst für 79 Cent statt 2,39 Euro.

Weiterlesen

Mein o2 endlich im App Store erschienen

Nach dem Erscheinen des o2 Shopfinders haben wir eigentlich nicht mehr damit gerechnet – jetzt ist die Mein o2-App doch im Store gelandet.

Seit Ende April haben wir auf diese App gewartet – vor allem nachdem die inoffizielle App smsO2 schon vor mehreren Wochen aus dem Angebot für das Apple-Handy gestrichen wurde und zwischenzeitlich nicht mehr funktionierte.

Mit der kostenlosen App Mein o2 haben Kunden des Unternehmens sogar noch mehr Möglichkeiten. Man hat Zugriff auf seine Rechnungen und Kundendaten, kann genau sehen, welche Verträge und Pakete man momentan gebucht hat.

Die Hauptfunktion ist natürlich die SMS-Option. Jeder User, der ein Internet-Paket gebucht hat, darf seine 50 SMS direkt über das iPhone verbraten. Das ganze funktioniert natürlich nur bei einer bestehenden Internetverbindung – auch im W-Lan (ohne Mobilfunk).

Der erste Eindruck ist durchaus positiv. Es gibt aber einen Grund, warum ich weiterhin die smsO2-App verwenden werde: dort ist lediglich ein Fingertipp nötig, um eine neue SMS zu erstellen – in der offiziellen App sind es deren drei.

Weiterlesen


Beliebte Banking-App iOutBank für das iPad erschienen

Ab sofort ist die iPad-Version der erfolgreichen mobile Banking App in Apples App-Store verfügbar. Auf dem deutlich größeren Bildschirm des Tablet-Computers hat man die eigenen Finanzen noch komfortabler im Blick.

Als erster Anbieter bringt die stoeger it GmbH eine vollwertige Banking-App für das iPad auf den Markt, die es nach der Freigabe am Wochenende gleich auf Platz 3 der iPad-Top-Charts (gekauft) schafft. Egal, ob mal das iPad daheim auf dem Sofa liegend, auf Geschäftsreise, im Büro oder im Ferienhaus nutzt, mit einer ent sprechenden Datenverbindung, kann man überall und immer die Informationen aller Bank-Konten abrufen und verwalten.

iOutBank bietet einen einfachen Kontozugang bei Banken, die den FinTS/HBCI-Standard für Online-Banking nutzen. Insgesamt sind be reits über 3.000 deutsche Bankleitzahlen mit der Applikation nutzbar. Ob die eigene Hausbank dabei ist, kann ein Interessent vor dem Kauf auf der Internetseite www.iOutBank.de durch Eingabe seiner Bank leitzahl prüfen. Es kommen ständig weitere Banken hinzu, die stoeger it bereits signalisiert haben, die App lizenzieren zu wollen.

Neben aktuellen Kontoumsätzen kann der Nutzer auf dem iPad jetzt auch Überweisungen tätigen und Lastschriften einrichten. „Mit einer Bildschirmdiagonale von knapp 25 Zentimetern wird die Abfrage und Verwaltung unterschiedlicher Konten deutlich bequemer und komfortabler“, sagt Tobias Stöger, Gründer und Geschäftsführer der stoeger it GmbH in Dachau bei München.

Nach einem Kontorundruf, addiert die App einen Gesamtsaldo aller Konten. So erhält der Anwender einen kompletten Überblick seiner Finanzen. Auf Wunsch kann der Nutzer noch Offline-Konten ein richten. Das ist praktisch, wenn man Haushaltsausgaben oder be rufliche Spesenausgaben gesondert erfassen und verwalten möchte. Wer bereits iOutBank auf dem iPhone nutzt, kann seine Konto informationen aus den Sicherungsdaten (Backup) übernehmen und per Synchronisation mit iTunes auf das iPad übertragen.

Weiterlesen

Neu im Store: PES 2010 – teuer und gut?

Etwas verspätet hat Konami sein Fußball-Spiel Pro Evolution Soccer 2010 in den App Store gebracht.

Wie ungleich die Welten im App Store doch sind. Während Gameloft für sein durchaus gutes Spiel Real Football 2010 momentan nur 79 Cent verlangt, möchte Konami für seine neueste Kreation das Zehnfache haben: Für PES 2010 werden am Erscheinungstag satte 7,99 Euro fällig.

Dafür bekommt man allerdings auch einiges geboten. Im Gegensatz zu Real Football muss man nicht auf die Lizenz für Deutschland verzichten – in PES 2010 ist ganz Deutschland abgedeckt, also auch unsere Nationalmannschaft und die Vereine der Bundesliga.

Konami selbst verspricht die fortschrittlichste Mannschafts- und Spieler-KI auf dem Markt. Wer PES schon einmal auf dem Computer gespielt hat weiß, wie hoch die Qualität von Konami sein kann – ob es auf dem iPhone so weiter geht, werden wohl die ersten Tests zeigen.

Zum Schluss noch ein Punkt zur Steuerung, einer der negativen Kritikpunkte an den Kontrahenten von EA. PES 2010 unterstützt zwei verschiedene Steuerungen: Entweder man entscheidet sich für den klassischen Stil mit Steuerkreuz und virtuellen Buttons oder für die true-flow Steuerung, bei der man mit Unterstützung der KI über den Bildschirm streicht und den Bewegungssensor nutzt.

Weiterlesen

Neue App Kopfnuss trainiert den Umgang mit Zahlen

Seit etwa zwei Wochen kann man die App Kopfnuss für 79 Cent kaufen. Da es sich derzeit in den Charts befindet hat es unsere Aufmerksamkeit geweckt.

Noch nicht lange im Store und schon hat es die App auf Platzt zwei der meistverkauften Apps geschafft. Genau aus diesem Grund wollen wir euch kurz vorstellen was Kopfnuss überhaupt ist. Wer schon bei kleinen Zahlen zum Taschenrechner greift, sollte doch vorher mal selbst überlegen ob es im Kopf nicht schneller geht. Genau das trainiert die App Kopfnuss.

Kopfrechnen begegnet einem im Alltag viel öfters als man denkt. Schlendert man durch den Supermarkt und will kurz überschlagen wie viel man an der Kasse zahlen muss, muss man im Kopf einfach die zahlen addieren – ohne irgendeinen Taschenrechner.

Die Appliaktion bietet verscheidenen Lern-Modi. Zu einem gibt es die Übungen und zum anderen die Herausforderungen. Im Übungs-Modus kann man die Grundrechenarten üben, wo jeder Block aus zehn Aufgaben besteht. Hat man sich verrechnet wird sofort der Fehler angezeigt und die Aufgabe wird zu einem späteren Zeitpunkt erneut gestellt.

Im anderen Modus spielt man unter Zeitdruck. Hier besteht jeder Block aus 90 Sekunden. Man muss versuchen möglichst viele Aufgaben in der Zeit zu lösen. Natürlich gibt es nur Punkte für richtige Lösungen – für falsche gibt es Punktabzug. Außerdem kann man sich in einer Highscore-Liste eintragen lassen.

Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, kann sich Kopfnuss für kleine 79 Cent aus dem App Store laden.

Weiterlesen


Fußball-Fachwissen für 79 Cent: WM-Spicker

Ihr wollt beim nächsten Kneipenabend oder beim Rudelgucken mit Fachwissen glänzen? Kein Problem – es gibt eine App dafür.

Der gestern erschienene WM-Spicker kostet nur 79 Cent und versorgt euch mit den Informationen, die man nicht unbedingt wissen muss. Wer sie allerdings weiß, wird große Aufmerksamkeit ernten, wenn er mit seinem Wissen überzeugt.

Für jede der teilnehmenden Mannschaften gibt es in der Kategorie „Unser Held“ wissenswertes über einen besonderen Spieler der jeweiligen Mannschaft. Auch ein kleiner Abstecher ist die Geschichte darf natürlich nicht fehlen – ihr erfahrt beispielsweise, warum Frankreich 1978 in den Trikots eines spanischen Zweitligisten antreten musste.

Ganz nebenbei gibt es noch fünf interessante Videos über die Fußballnationen schlechthin, darunter natürlich auch Deutschland, in denen die Titelchancen analysiert werden. Die Videos sied bis zu sechs Minuten lang und werden mit dem nächsten Update, das bereits in Überprüfung ist, auch zum Download bereitstehen.

Weiterlesen

MasterQuiz: 50 Euro für die besten Ratefüchse

Im App Store gibt es viele Quiz-Applikationen – allerdings lässt sich in den wenigsten etwas gewinnen.

In sechs Themengebieten und drei Schwierigkeitstufen müssen sich die Spieler in MasterQuiz Deutschland beweisen und Fragen zu ihrem Heimatland beantworten. Über 1.000 Fragen sind es zum jeweiligen Land, für unsere Freunde aus Österreich wird sogar eine eigene App zur Verfügung gestellt.

Spannend wird das ganze erst durch den Turniermodus. Wer genug trainiert hat, darf diesen drei Mal pro Tag in Angriff nehmen und sich so in der Highscore-Liste immer weiter nach oben zu arbeiten. Steht man am Ende des Monats unter den besten Zehn, winkt ein toller Gewinn.

Etwas Glück gehört dann doch noch dazu. Mit einer Chance von 10 Prozent kann man 50 Euro in bar oder alternativ als Amazon-Gutschein gewinnen. Wenn es mit der ersten Chance nicht klappt, lohnt es sich also länger am Ball zu bleiben.

Einen ausführlichen Test werden wir euch im Laufe der nächsten Tage präsentieren, Ungeduldige können jetzt schon für 1,59 Euro im App Store zuschlagen.

Weiterlesen


Lieferdienste: Pizza.de jetzt auch im App Store

Die pizza.de App ist ab sofort für iPhone, iPod Touch und iPad verfügbar und kann kostenlos im Apple App Store heruntergeladen werden.

Ob Pizza, Sushi oder Pasta: Mit der neuen pizza.de Applikation haben iPhone Nutzer jetzt überall und jederzeit uneingeschränkten Zugriff auf die größte Auswahl von mehr als 4.000 Lieferdiensten in ganz Deutschland. Und das Beste: Dank der automatischen Ortung via GPS werden die Lieferdienste der jeweiligen Umgebung von jedem Standort aus direkt auf dem Display angezeigt. Einfacher geht´s nicht!

Noch nie war Essen bestellen unterwegs so einfach! Ob im Berufsalltag oder in der Freizeit, die pizza.de App macht vieles leichter: Langer Arbeitstag und einen Bärenhunger? Kein Problem: Einfach das Lieblingsgericht mit Hilfe der pizza.de App schon auf dem Nachhauseweg bestellen. Auf den Lieferdienst warten war gestern. Auch auf Partys und gemeinsamen Fernsehabenden ist die pizza.de App genau das richtige Mittel gegen minutenlange Telefonate mit irgendeiner Bestellhotline. Ab sofort wird einfach das iPhone rumgereicht und jeder Partygast stellt sich über die pizza.de App seine Pizza ganz individuell zusammen. Das Praktische dabei: Einmal über die pizza.de App bestellt, wird die Lieferadresse beim nächsten Bestellvorgang automatisch angezeigt.

Bekannte pizza.de Funktionen, wie zum Beispiel als registriertes Mitglied die Qualität und den Service der Lieferdienste zu bewerten und verschiedene Lieferadressen anzulegen, sind ebenfalls Bestandteile der neuen pizza.de App. Über die einfache und mobiloptimierte Darstellung  werden die Menükarten der über 4.000 Lieferdienste übersichtlich und auf einen Blick angezeigt. So kann die Bestellung einfach und schnell zusammengestellt und direkt abgeschickt werden.

Weiterlesen

Modernes MultiPong startet kostenlos durch

Gute kostenlose Spiele für das iPad gibt es nicht gerade viele. Umso mehr freuen wir uns euch MultiPong vorstellen zu können.

Das Spiel MultiPong ist erst am 10. Juni im App Store erschienen und über das komplette Wochenende hinweg kostenlos downloadbar. Was die App danach kosten wird, wissen wir nicht – aber momentan könnt ihr noch mit einem ruhigen Gewissen zuschlagen.

Mit dem eigentlichen Pong hat MultiPong eigentlich nicht mehr viel gemeinsam, sieht man mal von der Grundidee ab. Man kann als Einzelspieler an den Start gehen oder mit bis zu drei weiteren Freunde – alle an einem iPad. Ziel ist es, mindestens eine Kugel so lange wie möglich auf dem Spielfeld zu haben.

Mit jeder Berührung sammelt ihr dabei Punkte. Doch es kommen einige Extras hinzu, die auch das Leben erschweren oder leichter machen. Es gibt einen Mulitball-Modus, Flipper-Elemente und vieles mehr, sogar Gewitterwolken ziehen über der Spielfläche auf.

Habt ihr alle eure Leben verloren, bekommt ihr nicht nur einen Punktestand, sondern auch eine Statistik präsentiert. Dort seht ihr unter anderem, welche Höchstgeschwindigkeit ihr erreicht habt. Die Highscores in den fünf verschiedenen Schwierigkeitsstufen werden allerdings nur lokal gespeichert.

Weiterlesen

Sky Sport-App endlich und pünktlich erschienen

Und am Ende hat Sky doch nicht zu viel versprochen: Die Sky-App ist pünktlich zur WM im App Store erschienen.

Wenige Stunden vor dem Auftaktspiel der Fußball-Weltmeisterschaft hat Sky seine eigene Sport-App in den Store gebracht. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden, um sie sinnvoll nutzen zu können, ist allerdings ein Abo beim Bezahl-Sender nötig.

Nach dem Start der App bekommt man das aktuelle Programm auf den diversen Sport-Kanälen präsentiert, in wenigen Sekunden ist man live mit dabei. In der nur knapp bestückten Highlights-Kategorie kann man als Kunde außerdem ausgewählte Videos ansehen.

Vollen Zugriff hat dagegen jeder auf das Datencenter, in dem Statistiken und Ergebnis aus vielen verschiedenen Ligen und Meisterschaften abgerufen werden können, neben viele internationalen Ligen und Tennis-Spielen natürlich auch die Bundesliga und Formel 1.

Ganz nebenbei gibt es noch einige News, die aber nicht wirklich mit den anderen Webangeboten, wie etwa Kicker, mithalten können. Die Authentifizierung wird über die Kundennummer und die dazugehörige Geheimzahl realisiert. Ein günstigeres Abo nur für das iPad, etwa für DVB-T-Nutzer, ist derzeit nicht vorgesehen.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de