Canon Selphy im Test: Empfehlenswerter Foto-Drucker mit Smartphone-Anbindung

Heute möchten wir euch gerne den Fotodrucker Canon Selphy vorstellen.

canon selphy lifesytle

Vor ein paar Wochen haben wir euch den kompakten iPhone-Drucker Prynt Pocket vorgestellt. Der perfekt für das iPhone optimierte Drucker ist klein und handlich, dafür sind die Fotos ebenfalls ziemlich winzig – und die Druckqualität lässt aufgrund der Zink-Technik zu wünschen übrig. Auf einigen Empfehlungen eurerseits habe ich mir den Canon Selphy in der neusten Version „Canon Selphy CP1300“ genauer angesehen.

Der Canon Selphy ist mit seinen Maßen von 180,6 x 135,9 x 63,3 Millimetern immer noch als kompakt zu bezeichnen. Ohne Papier und Farbpatrone wiegt der Selphy 860 Gramm. Der Ausdruck erfolgt dabei in der Postkartengröße 148 x 100 Millimeter.

Bevor man seinen ersten Druck tätigt, muss man den Drucker einrichten. Dazu muss die Patrone an der Seite eingeschoben werden. Das Papier legt man in die Kassette und muss diese auf der Front in den Drucker schieben. Danach habt ihr die Qual der Wahl: Von welchem Medium wollt ihr euer Foto ausdrucken? Der Selphy bietet mehrere Möglichkeiten.

canon selphy

Widmen wir uns zuerst dem Druck vom Smartphone oder Tablet. Der Selphy-Drucker muss dazu entweder in ein vorhandenes WLAN eingebunden werden oder fungiert selbst als HotSpot. Das ist vor allem dann praktisch, wenn kein WLAN zur Verfügung steht. Zum Beispiel auf einer Hochzeit in einem angemieteten Saal. Die Einrichtung erfolgt dabei über die Tasten am Drucker selbst, wobei das Eintippen des WLAN-Passworts nur wenig Spaß macht, da nur Pfeile für eine digitale Tastatur zur Verfügung stehen. Immerhin muss man das Passwort nur einmal hinterlegen.

Canon PRINT Inkjet/SELPHY
Canon PRINT Inkjet/SELPHY
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Das Drucken selbst erfolgt dann ziemlich einfach und komfortabel. Mit iPhone und iPad kann man Fotos direkt aus der Bibliothek via AirPrint an den Drucker senden. Die Übertragung nimmt etwas Zeit in Anspruch, danach wird das Foto zuverlässig ausgedruckt. Optional kann man auch die Canon Selphy-App installieren, die für iOS aber keinen Mehrwert bietet. Android-Smartphone hingegen müssen die Selphy-App verwenden, um Fotos an den Drucker senden zu können. Zudem wird auch MopriaTM unterstützt.

Etwas schade ist die Tatsache, dass man Fotos vor dem Druck nicht bearbeiten kann. Per AirPrint sind sowieso kaum Einstellmöglichkeiten verfügbar, in der App leider auch nicht. Das Bild lässt sich nicht beschneiden, nicht anpassen, gar nichts. Es wird aber automatisch für die Postkartengröße angepasst – je nach Bild wird ein kleiner Rand abgeschnitten, da gezoomt wird.

Praktisch: Der Canon Selphy bietet eine Collagen-Funktion an, mit der bis zu acht Smartphones Fotos an den Drucker senden können – per App und ohne Passworteingabe. So können lustige Collagen entstehen.

Canon Selphy im Video-Test

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Etwas mehr Optionen gibt es, wenn man Fotos per SD-Karte ausdruckt. Die mit Fotos gefüllte Karte wird einfach in den passenden Slot gesteckt, auf dem am Drucker angebrachten Display könnt ihr dann zum Beispiel den Menüpunkt „Passfoto“ wählen. Selbstredend könnt ihr hier Fotos im Passfoto-Format ausdrucken, optional sind aber auch benutzerdefinierte Maße möglich. Auf einem Ausdruck sind dann sechs Passfotos in der Größe 45×35 Millimeter möglich. Zu den weiteren Druckoptionen via SD-Karte sind ein Ausdruck von 2×6 Fotos, ein 2-fach Druck auf einem Blatt, ein Übersichtdruck, ein DPOF Druck sowie ein Nachdruck möglich. Per SD-Karten-Druck können auch nur Ausschnitte eines Bildes gedruckt werden.

Diese Formate unterstützt der Canon Selphy

  • Postkartenformat: 148 x 100 Millemter
  • Kreditkartenformat: 86 x 54 Millimeter
  • Quadratisch: 50 x 50 Millemter
  • Mini: 22 x 17,3 Millemter

Die Qualität der Fotos sind wirklich beeindruckend gut

Der Canon Selphy ist ein echter Fotodrucker und setzt auf den Thermosublimationsdruck. „Mit der Thermosublimationsdruck-Technologie erhalten Sie ein Foto in Laborqualität mit erstklassiger Tiefe und Farbabstufung. Die Prints sind durch eine spezielle Beschichtung vor Spritzern, Schmutz und vor dem Verblassen der Farben geschützt, damit sie im Fotoalbum bis zu 100 Jahre farbstabil bleiben.“, lassen die Hersteller wissen.

Und ich bin von der Qualität schwer beeindruckt. Die Farbwiedergabe ist wirklich klasse, die Fotos sehen ausgedruckt super aus. Würde man mir ein „herkömmliches“ Foto zeigen, das zum Beispiel in der Drogerie entwickelt wurde, kann ich keinen Unterschied zu den Fotos aus dem Canon Selphy ausmachen. Sowohl die Größe der Ausdrücke als auch die Qualität überzeugen auf ganzer Linie. Ein Druck benötigt dabei 47 Sekunden.

testbild canon selphy

Doch wie steht es um die Anschaffungskosten? Der Canon Selphy CP1300 hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 139,99 Euro, aktuell lässt sich der Fotodrucker aber für 108,89 Euro (in Rosa für 120,99 Euro) kaufen. Zu beachten gilt es, dass im Lieferumfang kein Papier und keine Druckerkartusche enthalten sind. Für 28,90 Euro gibt es 108 Seiten Druckerpapier samt Tinte. Der Vorteil hier: Die Druckerkartusche kann aufgrund des gewählten Druckverfahrens nicht austrocknen und reicht genau für die gelieferte Anzahl an Papier aus. Lässt man die Kosten des Druckers außen vor, kostet ein Bild 27 Cent.

Mein Fazit zum Canon Selphy CP1300 fällt sehr positiv aus. Der Drucker ist kompakt, durchaus mobil und kann hochwertige und lang haltbare Fotoprints von kompatiblen Mobilgeräten, SD-Karten und sogar Kameras ausdrucken. Der Drucker ist schnell einsatzbereit, einfach zu bedienen und perfekt für Hochzeiten, Gästebücher und Co. geeignet. Mit eigenen Fotos lassen sich Einträge super individualisieren und aufpeppen. Natürlich könnt ihr auch einfach nur Fotos ausdrucken, die ihr euch selbst an die Wand hängen wollt.

Angebot
Canon Selphy CP1300 WLAN Foto-Drucker schwarz
32 Bewertungen
Canon Selphy CP1300 WLAN Foto-Drucker schwarz
  • Schnell und kabellos von Mobilgeräten drucken dank Canon PRINT App plus MopriaTM (Android) und Apple AirPrintTM Support.
  • Mit dem neuen Party Shuffle Modus können bis zu 8 Smartphones gleichzeitig Fotos zum Drucker schicken - auch ohne Passwort.
Canon Druckerkartusche RP-108 und Papier für...
21 Bewertungen
Canon Druckerkartusche RP-108 und Papier für...
  • Canon RP-108 Druckerkartusche und Papier für Selphy CP Fotodrucker
  • Inhalt: 2 Drucker-Folien-Kartuschen für je 54 Ausdrucke sowie 108 Blatt Papier

Kommentare 32 Antworten

  1. Das ging ja schnell mit dem Test, Freddy 😉 Ja, ich hatte den Selphy ja vor ca. 2-3 Wochen empfohlen und bin immer noch begeistert von meinem Selphy. Mache schon seit vielen Jahren immer mal wieder Abzüge für die Familie. Auf Feiern, für die Kids in der Schule, für die Oma etc. Da die Tinte nicht austrocknen kann, ist er sozusagen immer betriebsbereit. Nur bitte beachten: Das Fotopapier ist nicht ganz billig – also große Mengen gehen besser nach wie vor ins Labor.

  2. Hallo zum Abend,

    hätte es jetzt beinahe bestellt..Muss aber mal auf eine komplette Unverschämtheit hinweisen, hab es gerade noch herausgelesen. Der Drucker wird mit „nichts“ geliefert, man kann mit dem Gerät absolut nichts anfangen bevor nicht ein Papier/Tinte-Paket nachgeordert wird. Es gibt nicht einmal ein Probierpaket mit, was weiss ich, 5 Probeausdrücken.
    Im Artikel wurde es beiläufig erwähnt aber wegen dieser Dreistigkeit muss es noch einmal gesondert erwähnt werden.
    Betriebsbereit liegt das Gerät dann bei guten 140 Euro.
    Wenn das Schule macht kauf ich mir demnächst einen Neuwagen der nicht anspringt und auch seltsam tief liegt.Kommentar des Verkäufers: Möchten sie für weitere 500 Euro einen Satz Reifen und etwas Benzin?

    Tut mir leid, das ist doof tolldreist, bringt mich bald schon wieder zum Lachen..

    Gruss zum Abend aus Dortmund

    1. Dann kaufst du dir eben ein Bundle. Wo ist dein Problem? Und ja, der Drucker kostet tatsächlich Geld, und das findest du unverschämt?

      1. Hallo zum Abend,

        das ist das Problem,“dann kaufst du dir eben ein Bundle“.
        Andere Hersteller verkaufen es betriebsbereit und bei Canon kriegst du erstmal einen nutzlosen Briefbeschwerer.
        Um auf den Automarkt zurückzukommen,ich kauf natürlich den Opel Astra für 12000 Euro.Der Golf kostet nämlich 14000. Ach, im Astra sind Reifen,Benzin,Motoröl und der Fahrersitz noch nicht inkludiert?
        Na klar kauf ich das Startermobilitätskit um 2800 Euro dazu,wo ist das Problem?

        Ich bin echt sauer und hab mal die Markt-Redaktion vom WDR auf diesen Quatsch angesetzt.

        Gruss zum Montagabend

        Andreas

        1. Ich hoffe den Leuten von der Markt-Redaktion treibt Deine Reaktion genauso viel Pipi in die Augen, wie mir! Hab jetzt aber leider keine Zeit mehr, ich muss noch Krups anschreiben, weil die zum Waffeleisen gar keine Backmischung beigelegt haben! 😂🤣😂
          P.S.Der Vergleich mit den Automobilen ist aber der absolute Brüller! Aber ich bin mir sicher, auch für Dein Problem gibt es ein Mittel.

          1. Hallo nochmal,

            einig werden wir uns wohl nicht mehr.
            Die Beispiele sind aber nun mal unpassend.
            Ich erwarte nicht den Fotodrucker mit Fotodateien (analog zur Backmischung) geliefert zu bekommen.
            Ich erwarte ein betriebsbereites Gerät mit dem ich Waffeln (oder eben in unserem Beispiel Fotos drucken kann) herstellen kann.
            Das Waffeleisen ohne speziellen Netzstecker geliefert wäre ein passendes Beispiel (kann man ja nachkaufen für 5,95) für diese Problematik.
            Und wenn das Schule macht gibt es demnächst jeden Drucker ohne Patronen (die man sicher problemlos nachkaufen kann).
            Für manche sind solche Unverschämtheiten offensichtlich kein Grund zur Sorge.
            Ich hab leider ein Problem damit weil sich das zu einer Unsitte entwickeln kann..
            Ich schau mal voraus..
            Nächstes Jahr gibts dann den Selphy 2019..
            Der kostet *applaus* nur noch 89 Euro.
            Unser Verbraucherschutzminister EiDi bestellt es natürlich (ist ja echt günstig) und pünktlich zum 24.12 ist es da.
            Ach je…Zur Inbetriebnahme muss eine App runtergeladen werden,kostet leider 4,99.
            Was ein Jammer..Das Netzkabel ist speziell und leider..8,99
            Das wohlbekannte Papier/Tintenpaket kostet die altbekannten 32,99. Ist ja absolut kein Problem,wer sich da beschwert ist ein Idiot..
            Und 2020 ist die App dann Freemium..Hurra..

            Ich hoffe meine Sichtweise dringt noch etwas durch..

          2. Wenn ich dann jetzt schon zum Verbraucherschutzminister ernannt wurde, hätte ich jetzt gerne meine Diäten! Sonst kann ich mir demnächst das Fotopapier nicht mehr kaufen! Übrigens: Das Netzgerät inklusive Kabel und Stecker liegen dem Drucker anbei. Die App ist kostenlos! Und die einzigen unpassenden und an Wirrheit nicht zu übertreffenden Beispiele lieferst leider ausschließlich Du! Aber mach Dich weiter lächerlich! Auch Menschen wie Du haben ein Recht auf Meinungsfreiheit, egal wie verdreht sie auch ist!

          3. Du bist echt geduldig. Ich hab keine Lust mehr auf so sinnfreie Kommentare wie die von Andreas zu antworten. Ich denke, seine Antworten sprechen für sich selbst. 😉

          4. Wäre er ein Fotodrucker, würde ich ihn wieder zurück schicken! Irgendwie kämen mir die Fotos immer etwas unterbelichtet vor!

          5. Hallo nochmal,

            Kann man wohl nichts machen, wir werden uns nicht einig.
            Da wird ein Gerät angeboten welches aber auch so gar nichts taugt ohne einen Zukauf bei dem Hersteller des Druckergerätes (und zwar auch nur und exklusiv dort).Das ist der Punkt den du leider nicht verstehst und wenn das durchgeht ist es ein Start einer unguten Entwicklung.
            Es wäre kein Problem wenn es einige verschiedene Anbieter für das Papier/Tintenpaket geben würde.
            So laufen wir in Richtung Hardware-Freemium.

            Ich beneide dich um deine hohe Toleranzschwelle für Verbrauchertäuschung.
            Ist bestimmt magenfreundlich.

            Und ich schwöre, sobald ich Bundeskanzler werde ernenne ich dich umgehend zum Verbraucherschutzminister.
            Von deinem Gehalt geht aber leider eine sechsstellige Summe zum Start gleich wieder ab. Formularvordrucke und solche Sachen was man als Minister zum Arbeiten so braucht.Und leider,musst du bei mir kaufen..

            Für dich zum Glück kein Problem. Die anderen Minister in meinem Schattenkabinett weigern sich unverständlicherweise..

          6. Einen riesigen Schatten hast Du ganz bestimmt! Gut dass Du Dich nur zum Kanzler machst! Bei Napoleon würde man jetzt nach Dir suchen und Dich dahin bringen, wo Du hin gehörst!

          7. Hallo zum Abend,

            bei den Beleidigungen bist du mir echt über, Glückwunsch.
            Mit dem Eingehen auf Sachargumente hapert es dafür etwas.
            Ist soweit ok. Ich fass mal unsere Diskussion sachlich zusammen.

            Canon offeriert einen Fotodrucker für 108,99 Euro
            Damit kannst du..Ja,der Wahnsinn was du damit alles machen kannst.
            Und wenn du für 32,99 Euro Papier und Tinte nachbestellst (und zwar ausschliesslich beim Hersteller) kannst du damit auch Fotos ausdrucken.Auf deinem Fotodrucker.Den du für 108,99 gekauft hast.Um Fotos auszudrucken.
            Der Gerätepreis für ein betriebsbereites Gerät liegt demnach bei 141,98 Euro.

            Kann man toll finden. Oder auch nicht.
            Bin leider zu doof das zu akzeptieren.

            Schattenkabinettsgrüsse an meinen Verbraucherminister in spe

    2. Lieber Andreas,
      „Wenn das Schule macht kauf ich mir demnächst einen Neuwagen der nicht anspringt und auch seltsam tief liegt.Kommentar des Verkäufers: Möchten sie für weitere 500 Euro einen Satz Reifen und etwas Benzin?“
      da liegst Du falsch: Bei einem Neuwagen werden regulär 15 Liter Treibstoff eingefüllt, alleine für den Funktionstest, dass die 3 Kilometer gefahren werden können. Bei der Bestellung wirst Du gefragt, üb der Tank ab Werk vollgemacht werden soll und das entsprechend dem Tageskurs berechnet werden kann.
      Und die Reifen stehen extra auf der Rechnung, wenn es Sonderfelgen sind oder werden im Lieferumfang aufgeführt (und preislich verrechnet). Kannst Du ganz schnell erkennen, wenn Du bestimmte Reifen abwählen willst.
      Also wieder mal: Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  3. Haben einen etwas älteren Selphy im Einsatz und sind seit Jahren zufrieden. Haben ihn auch schon mit in den Urlaub genommen um aktuelle Fotos nach Hause schicken zu können.

  4. @Elja und ich haben vor ca. 3 Wochen den Canon Selphy als Alternative zum vorgestellten Drucker Prynt Pocket zum Preis von € 168,80 empfohlen, da wir beide mit diesem Drucker sehr zufrieden sind! Dass die Hersteller nicht viel Papier beiliegen ist eigentlich eine bekannte Größe. Soweit ich mich erinnere lagen bei meinem Drucker 3 Blatt zum Probedruck anbei. Aber selbst wenn man ein Paket Papier dazu bestellt, liegt der Preis noch unter dem des vorgestellten Druckers! Dass das Ganze kein billiges Vergnügen ist, wurde in dem voran gegangenen Beitrag schon deutlich! Schau ihn Dir mal bei Saturn Dortmund an. Da habe ich auch meinen gekauft!

  5. Hallo, ich benutze schon seit Jahren Selphy-Drucker. Von der Qualität der Ausdrucke bin ich nach wie vor begeistert. Allerdings sind diese Drucker nichts für die Ewigkeit. Der Support durch den Hersteller ist eher mangelhaft. Gerade im OS X-Umfeld werden Treiber grundsätzlich nur für aktuelle Betriebssystem-Versionen zur Verfügung gestellt. Nach einem oder spätestens dem 2. Update hat man dann ein Treiberproblem und der Drucker kann am Mac nicht mehr genutzt werden. Ist mir nun schon zweimal passiert. Deshalb von mir keine Kaufempfehlung…

    1. Ich benutze nun auch schon 2 oder 3 Generationen. Ich verwende immer die direkte Verbindung, heute meist BT (früher Speicherkarte oder Kabel direkt zur Kamera). Da brauchte ich bisher keine Treiber. Hast du das mal auspobiert?

      1. Ich verwende einen CP 810, der hat leider keine „Drahtlos-Schnittstelle“. Und Mac OS wird nur bis 10.10 supportet. Auf meinem iMac ist also seit dem Update auf 10.11 nix mehr mit Fotos drucken. Ich exportiere die Fotos bei Bedarf auf eine SD-Karte, schiebe diese in den Drucker und drucke dann die Fotos…

  6. Hallo Freddy, du findest es schade, „dass man die Fotos vor dem Drucken nicht bearbeiten kann.“ Was heißt das konkret, dass der Drucker erkennt, wenn ein Foto vorher z.B. mit Enlight bearbeitet wurde und dann den Ausdruck verweigert? Ich würde den Drucker für echte Postkarten aus dem Urlaub verwenden wollen, aber ohne vorherige Bearbeitung mit diversen Apps, z.B. Schrift, Collagen etc., wäre das nicht möglich.

      1. Ja, leider ist die Canon-Drucker-App etwas altbacken. Ich nutze zwar Printer-Pro, aber das könnte Canon sicher noch deutlich verbessern. Ansonsten sind wir beide wohl einer Meinung: Einer der besten mobilen Fotodrucker auf dem Markt.

    1. Genau, EiDi hat es richtig erklärt. Wäre aber ganz praktisch wenn man direkt über die Software des Druckers ein Bild beschneiden könnte. Aber du kannst natürlich vorher in anderen Apps Bilder bearbeiten und sie so an den Drucker senden 🙂

  7. Der Drucker ist spitze! Ich bin gerade auf Sri Lanka unterwegs und mache wie damals in Indien Fotos von den Menschen, um Ihnen diese dann direkt zu drucken und zu schenken. Die Menschen freuen sich riesig und ich kann mit wenigen Fotos die Menschen glücklich machen! Perfekt!

    1. Sehr schöne Aktion! Da kann man Dich nur zu beglückwünschen und Dir den vollsten Respekt erweisen! Es gibt sie noch: Die Gutmenschen! 👍🏻😃

  8. Wo es bei Dir hapert hast Du hier eindrücklich dargelegt! Leider geht soviel Schwachsinn nicht einmal als Comedy durch! Aber wie Du selbst schreibst: Du bist leider zu doof das zu akzeptieren. Nicht schlimm, ist halt so!

    1. Danke dir weil du jederzeit mit Sachargumenten auf meine Einwände eingegangen bist .
      Und auch deine letzte Replik strotzt geradezu mit wohldurchdachtem Faktenreichtum.
      Bei aller Liebe für meine Mitmenschen, aber deine letzten Beiträge waren nur eine Sammlung von persönlichen Beleidigungen..

      Du findest es eben ok 108,99 Euro für ein Gerät auszugeben mit dem du für weitere 32,99 Euro welche zwangshaft beim selbigen Hersteller investiert werden müssen (und zwar nur alternativlos da)
      überhaupt arbeiten zu können.

      Schreib halt nochmal wenn es einen sachlich einleuchtenden Grund gibt für diese Preisgestaltung.
      Ich sehe ihn leider nicht.

      Gruss zur Nacht

      1. Ein Foto kostet, wie im Test angegeben, 27 Cent. Polaroid oder Zinkpapier sind teurer und mit Inkjet gibt es keinen so transportablen Drucker.
        Dass Du Dich an 10 fehlenden Seiten Druckerpapier (2,70 Euro) störst, ist schwer nachvollziehbar. Für einen Fremdhersteller ist vermutlich der Markt zu klein oder die Entwicklungskosten zu hoch.

  9. Hallo,

    ich bin am Überlegen, mir einen Selphy zuzulegen. Was ich allerdings noch nicht herausfinden konnte: werden die Fotos immer auf 10x15cm skaliert (also auch vergrößert) oder kann man dem Drucker auch beibringen, das Foto in z.B. 7x5cm zu drucken, weil man eben genau diese Größe braucht. Geht das ?

    Gruß,
    Dragon013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de