Threema mit Update: Bildunterschriften, Fotos-Zugriff & mehr

Ein paar praktische Neuerungen

Der sicherer Threema-Messenger aus der Schweiz wurde aktualisiert und kann in Version 4.6.3 aus dem App Store geladen werden. Unter anderem könnt ihr jetzt beim Versenden von Fotos auch eine Bildunterschrift direkt in der App eintippen. Das war bisher nur über den dedizierten Teilen-Dialog außerhalb der App möglich.

Des Weiteren macht Threema (App Store-Link) darauf aufmerksam, dass man der App nicht den Komplettzugriff auf alle Fotos gewähren muss, sondern auch „kein Zugriff“ auswählen kann. Möchte man nun ein Bild versenden, öffnet sich nicht mehr der Threema-Dialog, sondern der native iOS-Fotodialog. So könnt ihr Fotos versenden, ohne dass Threema darauf Zugriff hat.


Aber: Ist der Zugriff auf die Fotos gestattet, profitiert man von einigen Extras. So kann man unter anderem eines der zuletzt aufgenommenen Bilder schnell verschicken, ohne die Foto-Mediathek aufrufen zu müssen.

Threema v4.6.3: Das ist neu

  • Bildunterschriften beim Versenden von Medien innerhalb der App anbringen
  • iOS 14: Fotos teilen, ohne Zugriff auf die gesamte Foto-Bibliothek zu gewähren
  • Grössenbeschränkung bei Chat-Exports aufgehoben
  • Bei zitierten Nachrichten nur die ersten 200 Zeichen anzeigen
  • Beim Erstellen und Bearbeiten von Gruppen Suchfeld immer anzeigen
  • iOS 14: Verschiedene Fehlerbehebungen
  • Verbesserte Darstellung im Anruf-Bildschirm
  • Diverse weitere Verbesserungen und Behebung verschiedener Fehler
‎Threema. Sicherer Messenger
‎Threema. Sicherer Messenger
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 3,99 €

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Cool, vielen Dank für die Info! 👍🏼
    “Ohne dass Threema Zugriff auf ihr Fotos hat”. Heißt es, dass Threema (gilt für WhatsApp um so mehr!!) meine Fotos ohne Einschränkungen sehen kann? Danke im Voraus für ein Feedback.

    1. Was meinst du genau mit „sehen“? Eine App, die Zugriff auf deine Fotos hat, kann natürlich Fotos an die eigenen Server übertragen (was in den meisten Fällen aber auffallen dürfte). Viel interessanter für App Anbieter sind die Meta-Informationen der Fotos. Denn in den Fotos verstecken sich auch Ortsinformationen usw. und die können natürlich ebenfalls ausgewertet werden. Deshalb hat Apple auch nachgebessert und den Zugriff nur auf einzelne Fotos ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de