Tim Cook: Interview mit ABC News zum Thema Bildschirmzeit, Privatsphäre und Jugendschutz

Er selbst gab an, sein iPhone etwa 200 Mal am Tag in die Hand zu nehmen.

Der Apple-Chef traf sich kürzlich mit Diane Sawyer von ABC News, um sich im Rahmen eines Interviews mit ihr zum Thema Privatsphäre, Jugendschutz und Gerätenutzung, dem sogenannten „Bildschirmzeit“-Feature unter iOS, zu unterhalten. Dabei wartete Tim Cook mit einigen interessanten Aussagen auf, unter anderem zur übermäßigen Nutzung des iPhones. 

So heißt es im Interview, dass es der Apple-CEO befürwortet, wenn ein iPhone das Leben eines Nutzers erweitert und ihm Dinge ermöglicht, die ohne das Gerät nicht vorstellbar gewesen wären. Cook spricht sich dabei klar gegen eine übermäßige Nutzung von Smartphones, auch aus dem eigenen Hause, aus.


„Wir verdienen Geld, wenn wir Menschen davon überzeugen können, ein iPhone zu kaufen. Aber ich möchte nicht, dass sie das Produkt häufig verwenden“, so Cook. „Was wir bauen wollen, sind Produkte, die das Leben bereichern. Tue etwas, was du ohne das Gerät nicht tun könntest. Das spornt uns an.“

Tim Cook kann sich allerdings auch nicht komplett von dieser Empfehlung lossprechen. Er selbst gibt sich überrascht, wie häufig er sein iPhone in die Hand nimmt, „etwa 200 Mal am Tag“, wie er ABC News gegenüber erklärt. „Ich hätte nur mit etwa halb so viel gerechnet.“

„Ich bekomme häufig Anregungen von Eltern“

Das mit iOS 12 eingeführte Feature der Bildschirmzeit erlaubt es auch Eltern, die Nutzung des iOS-Geräts durch Kinder entsprechend zu kontrollieren und gegebenenfalls einzuschränken. Tim Cook berichtet im Interview, dass er ständig E-Mails von Eltern bekomme und mit Apple daran arbeiten möchte, Eltern in dieser Hinsicht zu unterstützen. 

„Wir versuchen, den Eltern die Kontrolle zu überlassen“, sagt er. „Es gibt keinen Erziehungs-Standard, wie wir beide wissen. Die Menschen haben unterschiedliche Ansichten darüber, was erlaubt sein darf und was nicht. Eine Lösung wird für Sie und mich und jeden anders definiert. Was für mich vernünftig sein könnte, könnte für meinen Nachbarn völlig unvernünftig sein. Ich bekomme häufig Anregungen von Eltern. Sie haben großartige Ideen. Und ich bin sicher, dass wir in der Hinsicht weitere Dinge tun werden.“

Auch das Thema Privatsphäre kam während des ABC News-Interviews zur Sprache. Besonders Unternehmen, die Internet-Tracking verwenden, wüssten eine Menge über den Nutzer. Bei Apple seien die Kunden nicht das Produkt, sondern man nähme die Privatsphäre der User sehr ernst. „Die Leute, die dich im Internet aufspüren, wissen viel mehr über dich, als wenn jemand in dein Fenster schaut. Eine Menge mehr,“ so Tim Cook. „Unsere Produkte sind iPhones und iPads. Wir schätzen deine Daten. Wir möchten dir helfen, sie privat und sicher zu behalten. Wir sind auf deiner Seite.“ Das gesamte Interview von Tim Cook lässt sich auf der Website von ABC News als Video einsehen. 

Foto: ABCNews.com

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de