TomTom GO: Version 3.0 bringt schon wieder neue Preise mit

Navigations-App für das iPhone

Der Aufschrei war groß, als der Anbieter der gleichnamigen Navigations-App im vergangenen Jahr an der Preisschraube gedreht hat. TomTom GO (App Store-Link) sollte statt 1,99 Euro im Monat plötzlich 7,99 Euro kosten und das Jahresabo ist von 12,99 auf 39,99 Euro im Preis gestiegen. Kurze Zeit später hat man die ganze Sache schon wieder ein wenig nach unten korrigiert, es sollte aber nicht die letzte Preisänderung gewesen sein.

Die oben genannten Preise sind zwar unverändert gewesen, dafür kostet das Halb-Jahres-Abo jetzt 13,99 statt 11,99 Euro (bis November 8,99 Euro, dann kurzzeitig 23,99 Euro). Auch das Family-Abo ist erneut teurer geworden, statt 25,99 zahlt man jetzt 29,99 Euro. Vor der Preis-Odyssee hat der In-App-Kauf noch 19,99 Euro gekostet und wurde am 6. Dezember kurzzeitig auf 52,99 Euro erhöht.


Welche Strategie TomTom bei seinen Änderungen verfolgt, das ist mir bisher noch nicht ganz klar. Innerhalb von etwas mehr als zwei Monaten gab es für die vier verschiedenen In-App-Käufe jeweils drei oder vier unterschiedliche Preise. Beständigkeit und vor allem ein echtes Konzept sehen anders aus.

Und dann wäre da ja noch das Update von Version 2.8.3 auf Version 3.0. Was zunächst einmal nach einer großen Aktualisierung klingt, wird in der Beschreibung des Entwicklertamns auf die folgenden zwei Punkte reduziert:

  • Neuer Standard-Kartenstil
  • Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Nun die Frage an euch, vor allem an diejenigen Nutzerinnen und Nutzer, die TomTom GO bereits seit längerer Zeit verwenden: Wie seht ihr die ganze Preisgeschichte? Werdet ihr die Anwendung auch zukünftig weiter im Abo verwenden?

‎TomTom GO Navigation
‎TomTom GO Navigation
Entwickler: TomTom
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Ich nutze TomTom Go seit Jahren und bin eigentlich überaus zufrieden.
    Wenn der Preis minimal steigt ist das durchaus legitim, eine Erhöhung um 50% oder mehr reine Abzocke.

  2. Also ich habe TomTom viele Jahre genutzt, bis dann irgendwann die nicht nachvollziehbare Preisjongliererei begann. Da war ich raus.

    Ich nutze seitdem schlicht die native Karten App von Apple und bin damit inzwischen sogar zufriedener, als ich das jemals mit TomTom Go war.

  3. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage, dass TomTom sich sein eigenes Grab geschaufelt hat. Je höher die Preise werden, umso weniger interessant wird TomTom für Gelegenheitsnutzer, vor allem angesichts der großen Konkurrenz um Google Maps, Apple Maps, Here Maps usw.

    1. Apple Maps ist inhaltlich leider oftmals falsch, es werden Orte angezeigt die es nicht gibt. Zudem finde ich die Routenführung von TomTom einzigartig gut.

  4. Habe die ganze Preisaufregung hier mitbekommen. Aber bei mir wurde das Abo gerade normal für 12,99 für ein weiteres Jahr verlängert. Nutzen tue ich sie kaum noch, da auch nach Corona (wenn es das geben sollte), permanent Home Office. Was ich schätze ist die Genauigkeit bei der aktuellen Verkehrssituation. Deshalb auch vor zwei Jahren mein dummes vorinstalliertes Navi im Auto gegen ein großes Sony mit Apple Car Play getauscht.

  5. Wenn die BWLer der Meinung sind man muss den Kundenschwund nach einigen Preisschocks kompensieren.
    Nur zu , Mal sehen ob sie 2022 überleben.

  6. Bei mir auch 8,99 fürs halbe Jahr geblieben. Aber die App funzt noch immer nicht gut. Auf meiner Route muss ich zum Beispiel immer erst Sperrungen umgehen antippen. Viele Sperrungen umgeht er nicht von selbst, obwohl er sie kennt. Auch ist es viel zu kompliziert, wenn man vor einer Sperrung steht, diese sinnvoll zu umfahren. Er lenkt doch immer wieder auf die gleiche Strecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de