UniNow: Nützliche iPhone-App organisiert das Studium mit Mensa-, Noten- und Stundenplänen

Als Student hat man eine Menge zu erledigen und sich um viele Dinge selbst zu kümmern. Einen besseren Überblick über studentische Belange bietet die App UniNow.

UniNow

UniNow (App Store-Link) kann als reine iPhone-App kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden und benötigt zur Installation auf dem Gerät mindestens iOS 8.2 oder neuer sowie 112 MB an freiem Speicherplatz. Alle Inhalte lassen sich in deutscher Sprache nutzen.

Laut Angaben des Magdeburger StartUps von UniNow ist die eigene App „der bequemste Weg für Studierende, ihren Studienalltag zu organisieren: Stundenplan und Prüfungsergebnisse einsehen, Bücher verlängern oder einen Blick auf den aktuellen Speiseplan der Mensa werfen.“ UniNow bündelt diese Inhalte in einer App und ist bereits an über 100 Hochschulden in Deutschland und Österreich verfügbar. Mehr als 100.000 Studenten nutzen UniNow nach Informationen der Entwickler regelmäßig, um über ihr Studium auf dem Laufenden zu bleiben.

Hat man in der App die passende Universität ausgewählt, kann man in einem Dashboard nicht nur aktuelle Mensa-Speisepläne einsehen, sondern sich auf mit den eigenen Uni-Account einloggen und damit E-Mails und Noten einsehen. Für letzteres stehen sogar Push-Mitteilungen bereit, um jederzeit aktuelle Bewertungen von Klausuren, Modulen oder Seminararbeiten geliefert zu bekommen. Darüber hinaus steht die Möglichkeit bereit, über einen Login mit dem jeweiligen Unibibliotheks-Konto einen Überblick über aktuell ausgeliehene Bücher zu erhalten und diese verlängern zu können. Abgerundet wird UniNow von einem Stundenplan, der allerdings manuell auf stundenplan.uninow.de erstellt und verwaltet werden muss.

Integration eines mobilen Stellenmarkts in UniNow

Wie uns die Entwickler von UniNow mitteilen, wird als neuestes Feature ein mobiler Stellenmarkt veröffentlicht werden, der den Studierenden die Suche nach einem geeigneten Job vereinfacht. „Junge Leute bewegen sich heute viel stärker als früher im Umfeld Smartphone und wollen da auch ihren Job finden“, sagt Stefan Wegener, Geschäftsführer von UniNow. Die neue Funktion soll sich dabei nicht nur an Studierende, sondern auch an Unternehmen richten, die mittels mobiler Endgeräte qualifizierte Nachwuchskräfte erreichen wollen. Über dieses „Mobile Recruiting“ können Unternehmen zielgerichtet Studierende und Absolventen über die App erreichen.

Wie sich UniNow in Zukunft finanzieren möchte, bleibt bisher noch unklar. In der App selbst findet sich weder Werbung noch eingebundene In-App-Käufe für Zusatzfeatures oder Abonnements, zudem ist die Datenschutzerklärung, die sich in den Einstellungen der iPhone-App einsehen lässt, unauffällig und deutet nicht auf eine Weitergabe der persönlichen Informationen und Account-Daten an Dritte hin.

Kommentare 7 Antworten

  1. ‚Als Student hat man eine Menge zu erledigen und sich um viele Dinge selbst zu kümmern‘ das normale Leben eben ohne Mutti ?? aber zum Glück hat der normale Arbeiter kein Stress ??

    1. Hallo Fridoderfreak,

      die Warnungen beziehen sich noch auf die alte Version 1.x. Da einige Hochschulen Kritik an UniNow geäußert haben, haben wir bereits im Oktober des letzten Jahres die Version 2.0 veröffentlicht, die wir zuvor ausführlich mit einigen Hochschulvertretern besprochen haben. Daraufhin hat bspw. die Uni Stuttgart Ihre Warnung dementsprechend angepasst und ihren Studierenden geraten ein Update auf die neue Version durchzuführen. (https://cert.uni-stuttgart.de/ticker/article.php?mid=1745)

      Weitere Infos dazu kannst du nochmal in unserer Pressemitteilung nachlesen: https://www.uninow.de/downloads/pm/10_16_Pressemitteilung_App_Update_2.0.pdf.

      Viele Grüße,
      Mileen von UniNow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de