Watchever: Jetzt auch mit Chromecast als günstige Apple TV-Alternative

Mit einem Update der Universal-App für iPhone und iPad bietet Watchever seinen Nutzern neue Funktionen. Im Mittelpunkt steht Googles Chromecast.

Watchever Chromecast

Erst am Montag haben wir gefragt, welchen Streaming-Anbieter ihr zum Ansehen von Filmen und TV-Serien nutzt. Bei fast 2.000 Teilnehmern hat Amazon Prime aktuell den ersten Platz eingenommen – mit über 40 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei landet aktuell Watchever mit immerhin 23 Prozent. Nun ist der Streaming-Dienst, der vor allem von der Verfügbarkeit als App auf dem Apple TV profitiert, noch ein wenig besser geworden.

Mit einem Update auf Version 1.3.0 der Watchever-App wurden nicht nur einige Optimierungen für iOS 7 vorgenommen, sondern auch eine Unterstützung für den seit heute offiziell in Deutschland verfügbaren Google Chromecast. Das ist ein kleiner Stick für den HDMI-Slot am Fernseher, vergleichbar mit dem Apple TV.

Der Chromecast ist mit 35 Euro (Amazon-Link) aber um einiges günstiger als Apples kleine Box. Zumindest in Verbindung mit einem iPhone oder iPad muss man dabei aber auf einige Funktionen verzichten, zum Beispiel AirPlay oder das einfache Anschauen von Fotos und Videos aus der eigenen Bibliothek.

Dass es aber auch mit iOS geht, beweist Watchever (30 Tage testen). Welche Entwickler in Zukunft ebenfalls auf die von Google frei zugängliche Schnittstelle zugreifen werden und ihre Apps anpassen, ist allerdings noch unklar. Musik und Videos von YouTube lassen sich aber beispielsweise schon mit der offiziellen Chromecast-Applikation auf den Fernseher streamen. Eine Liste der kompatiblen Apps kann man auf dieser Webseite nachschlagen – auch Maxdome soll bald folgen.

Voraussetzung zur Nutzung des Chromecast ist neben dem freien HDMI-Steckplatz auch eine WLAN Verbindung und eine Steckdose. Im Vergleich zum Apple TV ist der Funktionsumfang für iOS-Nutzer aber noch zu gering. Aktuell können wir den Chromecast daher nur Nutzern empfehlen, die einen Fernseher ohne Internet-Anbindung und ohne Smart-TV-Funktion besitzen, aber trotzdem auf Streaming-Dienste wie eben Watchever zugreifen wollen.

Kommentare 7 Antworten

  1. Wer hat heutztage noch keine Möglichkeit Internetinhalte auf dem Fernseher abzuspielen. Da gibt es echt so viele Möglichkeiten, dass jeder vermutlich dreimal etwas streamen könnte. Ob nun Smart-TV im Fernseher, eine Set-Top-Box, ein angeschlossener Laptop/PC/Rasberry Pi, ein TV-Receiver, ein Bluray-Player, eine Spielekonsole, eine Multimediafestplatte.
    Die Varianten sind endlos. Und dann kommt Google, und will uns den Chromestick andrehen. Was noch? Bald verkaufen sie schnurlose Telefone? Das wäre ja mal eine Innovation!

    1. Mein Fernseher kann nichts aus dem Internet beziehen 😀 Der kann HD und läuft noch wunderbar, da kommt eigentlich so ein Chromestick ganz gelegen. Ich warte aber noch mit dem Kauf, da der Funktionsumfang sehr beschränkt ist. Hoffe das Google da nachbessert.

      Konkurrenz belebt das Geschäft, zum Kauf hingegen wird ja niemand gezwungen.

        1. Nicht jeder ist allerdings ein Tüftler und will sich mit den vielfältigen Möglichkeiten eines raspberry Pi auseinandersetzen, daher ist der Chronestick für den veranschlagten Preis eine gute&günstige Plug & Play Möglichkeit, die auch Laien hinbekommen.
          Klar gibt es besser Möglichkeiten, aber einfacher als mit dem Chromestick geht es aktuell fast nicht mehr.

          1. War ja nur ein Vorschlag, kommt natürlich ganz auf die Person und ihre Fähigkeiten mit Technik an.

          2. Raspberry Pi kommt natürlich auch in Frage, aber das ding ist ja eigentlich ein „PC“ und vielleicht sogar zu viel des guten.

            Ich sagte ja bereits, dass die Funktionen des Chromesticks eingeschränkt sind; ich würde mir beispielsweise die Netzwerk stream Funktionen von XBMC wünschen, wo man alles auf ne NAS packen kann und dann durchs Netzwerk streamt. In jetzigem Zustand ist das vielleicht utopisch 😀

  2. Der Chromestick ist für mich als Apple-Nutzer keine wirkliche Alternative zum Apple TV. Zum einen habe ich meine Stereoanlage seit 2011 in Rente geschickt und benutze stattdessen lieber mein Apple TV in Verbindung mit meinem bereits vorhandenen Flatscreen, Reciever und den daran angeschlossenen Magnat-Boxen. Klangtechnisch immer noch erste Sahne und reicht für mich vollkommen aus. Zum anderen liebe ich es, selbst heruntergeladene Filme und TV-Sendungen (z.B. über onlinetvecorder.com, pro Monat knapp 2 Euro) vom iPad und iPhone via AirPlay zu streamen. Und zu guter Letzt sollte man die Nutzung des Apple TV als astreine Spielekonsole nicht außer Acht lassen, Stichwort: Apps im Vollbildmodus vom iPhone auf dem Flatscreen zocken… Das alles zu einem unschlagbar, einmaligen Anschaffungspreis für im Schnitt unter 100 €. Für mich wirds auch in Zukunft keinerlei Alternativen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de