Word Swag: Tolle Typografie-App nach Update mit neuen Schriften, Filtern und Hintergründen

Auch auf meinen iDevices kommen regelmäßig Typografie-Apps zum Einsatz, seit einiger Zeit auch die empfehlenswerte Anwendung Word Swag.

Word Swag

Word Swag (App Store-Link) lässt sich als Universal-App aktuell zum Preis von 3,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen und kann mit einem zusätzlichen In-App-Kauf von 1,99 Euro um ein weiteres Schriftarten-Paket erweitert werden. Auch wenn der Gesamtpreis etwas hoch anmuten mag – im Vergleich zu anderen Apps dieses Genres, so etwa Typorama oder Retype, wirken die Inhalte von Word Swag allerdings auch deutlich am hochwertigsten.


Mit dem jüngst erfolgten Update auf Version 2.1, das am heutigen 29. März veröffentlicht worden ist, gehen die Entwickler von Oringe mit ihrer Typografie-App weiter in die Offensive und bieten nun eine noch größere Auswahl an Inhalten an. Mit Word Swag lassen sich Bilder mit Schriften, Effekten und Filtern versehen und Texte so grafisch ansprechend präsentieren. Besonders für Sinnsprüche oder Zitate eignet sich die App daher hervorragend.

In Version 2.1 von Word Swag gibt es nun so einige neue kreative Möglichkeiten, sich in Bild und Text auszudrücken. Neben ganzen zwölf zusätzlichen Schriftarten, die jeweils in verschiedenen Variationen verfügbar sind, ist es jetzt auch möglich, goldenen, gestempelten und Wasserfarben-Text zusammen mit Fotos zu verwenden.

Aktualisierte Zitate in Word Swag

Darüber hinaus haben die Macher von Word Swag insgesamt 108 neue Hintergrundbilder in die App integriert – weiterhin lassen sich mehr als 590.000 Exemplare für alle Lebenslagen beim Portal Pixabay suchen und herunterladen. Die auf diese Weise genutzten Fotos können in v2.1 mit 16 neuen Foto-Filtern versehen werden, um einen ganz bestimmten Look zu kreieren. Und wer gerade über keine eigene Weisheit verfügt, der bekommt die Möglichkeit, auf vorgefertigte Sinnsprüche und Zitate zurückzugreifen: Auch diese Kategorie wurde von den Entwicklern mit einigen Neuerungen versehen.

Freunde von ansprechend arrangierten Zitaten, motivierenden Aussagen oder Sinnsprüchen können nun also mit Word Swag noch kreativer arbeiten. Wenn die App nun noch bald über eine Option verfügt, auch Schatten, Farbverläufe und perspektivische Anpassungen bei den Texten vornehmen zu können, ist die Anwendung perfekt. Aktuell unterstützt nur die Konkurrenz-App Typorama diese Features.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

    1. Tja, Dein Wunsch nach regnen von Hirn solltest Du vielleicht erst einmal selbst beherzigen bevor Du solch einen Kommentar verfasst.

      AnyFont ist zwar eine geniale App nur nützt es Dir in WordSwag nicht viel, da Du die durch AnyFont installieren Schriften schlichteg nicht in WordSwag benutzen kannst.
      Ich habe sowohl AnyFont als auch WordSwag installiert, leider bietet WordSwag nur die hauseigenen Schriftarten zur Auswahl an und keine einzige durch AnyFont installierte Schriftart.

      Für mich ist es auch nicht nachvollziehbar wie man die Autorin dieses Artikels so dreist und großkotzig zurechtweisen kann. Worauf bezieht sich Deine Intuition.

      Hier wurde eine App vorgestellt und darauf hingewiesen das man zusätzliche Schriften erwerben kann, alles vollkommen korrekt und ohne jegliche Fehler.

      Ist Dir eventuell schon einmal in den Sinn gekommen das nicht jeder ein Schriftenjunkie ist. Vielleicht möchte nicht jeder 1000 Schriften installieren.

    1. Eigentlich nichts. Nur Spazi glaubt das, wenn in AnyFont steht (systemweit verwenden), man die zusätzlich installieren Schriften in jeder anderen installieren App verwenden kann. Lassen wir in in dem Glauben, immerhin gab es ja auch mal Menschen die glaubten das wenn der Boden auf dem man steht gerade ist, dann müsste die Erde auch ne Scheibe sein.

      Die Gedanke das manche Entwickler Ihre Apps abschotten um Zusätze wie zum Beispiel Schriften als InApp zu vermarkten, ist Ihm noch nicht gekommen.

  1. Allein der Name ist für mich ein Grund die App nicht anzuschauen.
    Ähnlich attraktiv wären „Yolo word“, „amuk word“ oder sogar „deine mudda word“

    1. Wow, jetzt hast Du mal ech einen rausgeholt. So eine scharfsinnige Analyse eines Beitrages habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Respekt.

      Was ich mich nur die ganze Zeit frage. Wie kannst Du dann eigentlich Deinen Nickname ertragen, der versprüht nun ja wortakrobatisch alles, nur keinen Charme aber ich glaube das ist auch nicht Deine Absicht denn dann müsstest Du Deine Erbse anschmeißen und das könnte Dich dann auf Dauer glatt überfordern.

      1. Swag, als Teil des Appnamens, soll wohl cool oder witzig klingen oder aber Nutzer zum Download animieren. Egal was der Grund nun ist, es ist Teil des Markenimages, welches höchstwahrscheinlich positiv wahrgenommen werden sollte – zumindest wenn einem etwas an der positiven Bewertung seiner Arbeit liegt.

        Dummerweise hat es nun zumindest bei mir, und meinen Mitbewohnern, einen negativen Effekt.
        Bei der schier unendlichen Auswahl an Apps mit Schriften, hilft das bisschen Appgefahren Marketing leider nicht aus, um solch einen Fehler auszubügeln …

        Ssmlok als Nutzername und Akronym hat nicht den Anspruch ansprechend zu wirken oder mein Image positiv zu beeinflussen, sondern dient lediglich als Alleinstellungsmerkmal. Und das benutzt hier kein zweiter – Zweck erfüllt 😉

        Und da du das scheinbar nicht erkannt hast, ist deine Erbse vom vielen rumswaggen wohl schon zermatscht 🙁
        Vielleicht würde ja Swag-Freddy als Nutzername besser passen …

        1. Ich habe schon lange nicht mehr soviel Müll gelesen wie in Deinem Beitrag. Deine oberflächliche Spekulationswelt ist einfach nur erschreckend. Für Dich scheint nur die Verpackung zu zählen und nicht der Inhalt.
          Auf der einen Seite muss ein Entwickler seiner Schöpfung einen positiven Markennamen geben und bei Dir selber darf das gleiche Prozedere Mittel zum Zweck sein, alles schön so drehen das es past. Vielleicht wollte ja der Entwickler mit seiner Namensvergabe das selbe wie Du erreichen – ein Alleinstellungsmerkmal, ohne sich nähere Gedanken zu machen. Es ist ja auch schwer zu Glauben das es Spezialisten gibt die etwas nur aufgrund des Namens ablehnen und sich dann noch bemüßigt fühlen es der Welt mitzuteilen und da es ja soviel Spaß macht zu spekulieren, ist dann diese Rezension zu WordSwag bei Appgefahren natürlich auch noch eine groß angelegte Webeaktion des Entwicklers, wie sollte es auch anders sein.

          Den Vogel schießt Du aber mit Deinem unteren Beitrag zum Thema Benutzerkonten und Beiträgen von Gästen ab.
          Was soll das bringen? Ändert sich der Beitrag dadurch wenn man registriert ist oder der Beitragschreiber? Bist Du mit Deinem realen Namen und Adresse hier angemeldet? Wie hoch schätzt Du die Prozentzahl derer die sich mit ihrer realen Identität hier anmelden oder angemeldet haben? Wie lange würde es dauern sich bei Appgefahren eine neue Identität zu schaffen und wie hoch wäre der Aufwand?

          Ich muss mich nach lesen Deiner beiden neuen Kommentare leider korrigieren, eine Erbse ist in Deinem Falle einfach nur absolute Lobhudelei, der Du leider nicht gerecht werden konntest.

          Meiner Erbse geht’s übrigens prima und da ich Word Swag nur gelegentlich benutze besteht auch nicht Gefahr das sich das in absehbarer Zeit ändern könnte.

  2. Word Swag ist eine wirklich großartige App. Nutze ich schon eine ganze Weile lang und habe den Kauf nicht eine Sekunde lang bereut.

  3. Auffällig, dass hier positive Nachrichten nur von Gästen kommen, vor allem im vgl. zu anderen Themen.
    Vielleicht sollte man mal Nutzerkonten voraussetzen …

  4. Word Swag ist eine sehr empfehlenswerte App. Ich hatte die 4 Euro gezahlt und das ist es allemal wert. Der Name der App ist mir völlig egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de