Zum Start nur 2,99 Euro: 100 ultimative Video-Tipps zu iOS 9

Wer sein iOS-Wissen erweitern möchte, kann aktuell zur reduzierten Applikation „100 ultimative Video-Tipps“ greifen.

100 ultimative Video-Tipps ios 9

Mit iOS 9 hat Apple im September das neuste Betriebssystem für iPhone und iPad veröffentlicht. Das neue System hat natürlich auch neue Einstellungen, Optionen und Funktionen mitgebracht. Wer nicht alle Möglichkeiten selbst entdeckt, kann zur neuen App „100 ultimative Video-Tipps zu iOS 9“ (App Store-Link) greifen. Der 29,6 MB große Download kostet zum Start nur 2,99 Euro, später steigt der Preis auf 4,99 Euro.

100 ultimative Video-Tipps beinhaltet dabei, der Titel verrät es ja schon, 100 kleine Video-Tutorials mit Längen zwischen 20 Sekunden und 3 Minuten, um nicht nur Anfängern, sondern auch erfahrenen Nutzern eine Einstiegshilfe zu bieten oder bisher unbekannte Funktionen näher zu bringen. Die recht kurzen Clips können dabei auch offline angesehen werden, um so das Datenvolumen nicht belasten zu müssen.

100 Video-Tipps: iOS 9 besser nutzen

Aufgeteilt ist „100 ultimative Video-Tipps“ dabei in verschiedene Kategorien, unter anderem Siri, Grundlagen, Apple Music, Fotos, Notizen, Nachrichten und mehr. Kann oder will man nicht auf Informationsvermittlung per Video setzen, kann jeder der 100 Tipps auch in einer textbasierten Version mit ergänzendem Bildmaterial angesehen werden. Eine Fortschritts-Rubrik sorgt für zusätzliche Motivation und gibt an, wie viele Tipps schon angesehen beziehungsweise gelesen wurden.

Die Qualität der Videos ist sehr gut. Wer sich mit kurzen und prägnanten Videos über iOS 9 informieren möchte, kann noch für kurze Zeit zur reduzierten Universal-App für iPhone und iPad greifen. Werbung oder In-App-Käufe gibt es hier nicht, es handelt sich um eine Premium-App.

Kommentare 16 Antworten

  1. Wenn jemand etwas mit „ultimativ“ betitelt, ist es meist nicht den Aufwand wert, sich damit zu beschäftigen. Zugegeben: ein Vorurteil. Aber Vorurteile machen das Leben handhabbar und haben meist einen wertvollen Gehalt.

  2. Und ich dachte immer das der Vorteil von iOS sei das man es so leicht bedienen kann … jetzt frage ich mich warum es so viele how to Apps gibt ^^

    1. Weil der Trot*** von Ive den Leitsatz von Jobs bricht. „Form follow function“ sollte es sein, Ive macht „Funktion follow Form“ ?
      Stand auch so in den Momorien drin. Ive war schon immer ein Querschläger der sich deswegen mit Jobs anlegte. Als Jobs starb, hatte er endlich frei Fahrt, noch schlimmer, er wurde zum CEO. Weshalb iOS7 Horrordesign kam. Alle Einfachen Gesten und Funktionen wurden mittlerweile entfernt. Ich selbst musste monatelang den Leuten erklären wie was denn nun funktioniert. Heute ist es eine Kathastrophe. Darum auch Lernvideos, Bücher usw. Gabs früher nicht. Ich rate auch jedem mittlerweile er soll sich den iPhone Kauf gut überlegen. Wäre ich nicht im Netz von Jobs gefangen, wär ich auch schon weg. Man hat halt schon viel investiert. Aber wenn Apple so weiter macht, geh ich gern

  3. Naja iOS9 ist doch genauso leicht zu bedienen wie die iOS davor. Einzig versteckte Funktionen oder Funktionen die einem den täglichen Umgang deutlich erleichtern – verdienen ja zumindest den Hinweis. Einige Möglichkeiten waren mir zumindest vorher nicht bekannt. Ansonsten sind viele Tipps natürlich ehr für Rentner und Einsteiger.

    1. Es gibt aber immer mehr solcher versteckten Funktionen in iOS, und das ist nicht im Sinne des Erfinders. Insofern hat sich iOS was die Benutzerfreundlichkeit betrifft stark verschlechtert mit den Jahren.

      1. aber der steigende umfang an funktionen ist dem verbraucher geschuldet. du würdest kein iOS 3.6 mehr benutzen wollen, weil da einfach funktionen fehlen, die dir insgesamt die bedienung erleichtert haben. mit iOS6 hatte apple einen riesen rückstand auf die konkurrenz was funktionen im betriebssystem anging. folgerichtig gewann android einen riesigen kundenstamm. erst mit iOS8, also lang nach dem tod von jobs, fängt apple an sein betriebssystem für entwickler zu öffnen ( siehe die ganzen kits aus den letzten jahren und die open source programmiersprache). apppe kann also nicht auf funktionen verzichten, die auf dem markt zur zeit aktuell sind, um „nurL auf die bedienbarkeir zu achten. ich denke sie haben einen guten spagat hinbekommen.

        1. und ausserdem geht es bei iOS nicht um die leichte bedienung, sondern um die flache lernkurve im umgang mit dem betriebssystem. das macht iOS so einzigartig. jeder idiot weiss was er am iphone zutun hat wenn er die grundlegensten dinge eines smartphones nutzen möchte.

          1. Die grundlegenden Dinge eines Smartphones sind welche? Apps de/iinstallieren und starten/benutzen? Das geht doch bei jedem OS einfach… Ich finde nicht, dass sich das iPhone da hervorhebt.

    1. Ernsthaft, das würde ich sehr gern ebenfalls wissen. Zumindest wie man jeweils damit umgehen oder sie vermeiden kann. Ähem. Ich mache das Update wahrscheinlich erst kurz vorm 10er. Warum passiert das überhaupt? Es gibt doch wohl heterogene Tester?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de