Rival Gears Racing: Nicht mehr als ein weiteres Freemium-Pseudo-Rennspiel

Fabian Portrait
Fabian 24. Februar 2017, 12:18 Uhr

Zu Apples neuen Lieblingsspielen zählt in dieser Woche auch Rival Gears Racing. Wir sehen die Geschichte ein kleines bisschen anders.

Rival Gears Racing 1

Das ist in dieser Woche veröffentlichte Rival Gears Racing (App Store-Link) zählt nicht nur zu Apples neuen Lieblingsspielen, sondern kommt zum aktuellen Zeitpunkt auch auf eine Bewertung von vollen fünf Sternen. Da kann doch eigentlich gar nichts mehr schiefgehen, zumal der Download kostenlos ist. Warum ihr euch die rund 600 MB Speicherplatz für die Universal-App sparen könnt, wollen wir euch in diesem Artikel verraten.

Zunächst einmal müssen aber auch wir zugeben: Rival Gears Racing sieht wirklich klasse aus. Das sogenannte Rennspiel mit den futuristischen Autos lässt euch quasi auf dem iPhone oder iPad in die Zukunft eintauchen. Das komplett in deutsch lokalisierte Spiel startet zudem mit einem interaktiven Tutorial, das die Steuerung und Regeln von Rival Gears Racing erklärt.

Viel mehr als Spurwechsel sind in Rival Gears Racing nicht drin

Spätestens hier merkt man allerdings, dass Rival Gears Racing mit einem klassischen Rennspiel nicht viel zu tun hat. Im Prinzip wechselt man in dieser App einfach nur ständig die Spur, um Kollisionen mit dem langsameren Verkehr zu vermeiden. Irgendwann ist der Boost aufgeladen und man kann für ein paar Sekunden den Turbo zünden, um so hoffentlich vor dem Gegner die Ziellinie zu kreuzen.

Rival Gears Racing 2

Echte Duelle auf der Strecke, das Suchen nach der Ideallinie, den so wichtigen Bremspunkten oder der beherzte Druck auf das Gaspedal, all das gibt es in Rival Gears Racing nicht. Stattdessen ärgert man sich schon nach wenigen Minuten über die komische Kameraführung auf, die den Blickwinkel bei jedem Richtungswechsel unnötig verzerrt. Anscheinend wollen die Entwickler den Schwierigkeitsgrad auf diese Weise erhöhen.

Auf diese Art und Weise bestreitet man ein Rennen nach dem anderen, wobei echte Abwechslung nicht gegeben ist. Auch Überraschungen bleiben aus, mit "zufälligen" Geschenken für das gerade neu erworbene Auto kann man mich jedenfalls nicht mehr begeistern. Schließlich sollte bekannt sein, dass die Entwickler irgendwann auch Geld verdienen möchten. Und das soll in Rival Gears Racing mit In-App-Käufen im Wert von bis zu 99,99 Euro passieren. Da sagen wir: Nein, danke!

Rival Gears Racing
Entwickler: ShortRound Games
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare1 Antwort

  1. Clara sagt:

    Just want to say your article is as amazing. The clarity in your publish is just cool and that i could think you are a prsioesfonal on this subject. Well together with your permission allow me to snatch your feed to stay up to date with impending post. Thank you one million and please keep up the enjoyable work.

Kommentar schreiben