Airmail 3: Erstes Update für Mail-App im Mac App Store veröffentlicht

Vor rund zwei Monaten wurde Airmail für den Mac komplett überarbeitet. Nach der Neuauflage folgt heute ein erstes Update.

Airmail

Ihr habt keine Lust mehr auf Apples Standard-Anwendung in Sachen E-Mails? Zu den interessantesten Alternativen aus dem Mac App Store zählt Airmail 3 (App Store-Link) das erst im Mai komplett überarbeitet wurde und heute sein erstes Update erhalten hat. Und im Gegensatz zu iOS kann man unter Mac OS X ja problemlos eine alternative App zur Standard-Anwendung machen. Ein Detail, das sich viele Nutzer sicherlich auch für iPhone und iPad wünschen würden.

Das 9,99 Euro teure und auf Deutsch verfügbare Airmail 3 bringt eigentlich alles mit, was man sich von einer Mail-App wünschen kann. Die Anwendung setzt auf ein modernes Design, verfügt über einen iCloud-Sync, verschiedene Sortierfunktionen und unterstützt viele Mailkonten. Dank einer Multi-Account-Funktionalität können Gmail-, Exchange-, Yahoo-, iCloud- sowie generische IMAP- und POP3-Konten, Aliase und Offline-Accounts nebeneinander genutzt werden. Im Benachrichtigungszentrale von OS X lassen sich zudem Benachrichtigungen pro Account einrichten und interaktive schnelle Antworten generieren. Ebenso werden auch Dienste wie Omnifocus, Evernote, 2Do und Things unterstützt.

Neu hinzugekommen sind mit dem großen Update im Mai unter anderem Smart Folders, intelligente Ordner mit entsprechenden Filtern, sowie eine Möglichkeit, VIP-Kontakte und -Benachrichtigungen festzulegen. Auch spezifische Aktionen lassen sich festlegen, ebenso wie benutzerdefinierte Menüs, Gesten, Tastatur-Shortcuts und Ordner einrichten. Eine weitere größere Baustelle ist die optimierte Suche.

Das sind die wichtigsten Neuerungen in AirMail 3.0.1

In der jetzt veröffentlichten Version 3.0.1 bietet Airmail weitere interessante Funktionen. So werden Mails von VIP-Kontakten jetzt zentral gesammelt, auch wenn man die Mails in verschiedenen Accounts erhalten hat. Außerdem ist es möglich, Anhänge bei diversen Cloud-Diensten wie iCloud oder Dropbox zu speichern, um Platz auf der eigenen Festplatte zu schaffen und von überall auf die Anhänge zugreifen zu können.

Ebenfalls sehr praktisch: Der neue Reply-Reminder. Mit dieser kleinen Funktion kann man sich direkt innerhalb der App eine Erinnerung setzen, wenn man eine E-Mail nicht sofort, sondern erst ein bisschen später verschicken möchte. So spart man sich den Umweg über eine externe Kalender- oder Erinnerungs-App.

‎Airmail 3
‎Airmail 3
Entwickler: Bloop S.R.L.
Preis: 29,99 €

Kommentare 13 Antworten

  1. Kann man verhindern, dass die Accountdaten samt Passwort auf den Airmail-Servern gespeichert werden?

    Wenn das so bleibt, ist das ein totales No-Go für mich. Sonst ist es ein hübsches Programm.

  2. Ja, kein Pushservice nutzen und die E-Mails manuell abrufen! Nur bei der Pushfunktion werden deine Daten Accountdaten auf deren Server gespeichert.

    1. Das ist aber sonst bei allen anderen Drittanbietern von Mailprogrammen auch so, die Push verwenden.
      Ansonsten ist Airmail die 10 EUR echt wert. Habe mich sehr an die Funktionen und das Design gewöhnt. Eines der schönsten Mailprogramme die ich kenne und passt sich sehr gut in El Capitan ein.

  3. Kein PGP Support – nur durch ein veraltetes Plugin von 2014 (!!!). Das funktioniert kaum noch … Alle Features sind ja nett im Vergleich zu OSX Mail aber in heutiger Zeit kein PGP Support ist schade.

    1. Würde mich mal interessieren, wie viele User dauerhaft PGP einsetzen, aber auf der anderen Seite über Facebook, gmail, Whats App, Skype usw. munter Inhalte austauschen 😉

  4. Nutze Airmail schon länger und kenne noch nicht einmal alle Funktionen. Gegenüber Apple Mail aber weitaus durchdachter. Die iOS-Version hatte lange auf sich warten lassen, weshalb ich in der Zeit dann z.B. Spark ausprobierte. Bin sehr zufrieden bei gutem bis sehr gutem Support!

  5. Ich nutze Airmail unter iOS und die fehlende Möglichkeit auszuwählen, wie die Mails abgeholt werden ist schon nervig. Derzeit ist nur Push möglich und die das saugt unnötig Akku und der Bedarf nach Push ist bei mir recht gering. Weiß jemand, ob diese Funktion überhaupt angedacht ist?

    1. Ich nutze es auch unter iOS und ich habe bei der Erstellung Push abgewählt! Airmail ruft bei mir nur die Mails ab wenn ich die App öffne. Bei der Accounteinrichtung ist ganz unten ein Ginweis bezüglich Push. So meine Erinnerungen

  6. Airmail ist für mich DIE Alternative schlechthin. Apple Mail wirkt dagegen total altbacken und könnte auch mal neue Funktionen spendiert bekommen. Den Office-Bereich behandelt Apple sehr stiefmütterlich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de