Apple veröffentlicht iOS 11.3 & watchOS 4.3 mit vielen Neuerungen

Apple hat soeben iOS 11.3 zum Download freigegeben. Ihr dürft euch über viele Neuerungen freuen.

ios 11 ipad iphone

Seit wenigen Minuten kann iOS 11.3 auf allen kompatiblen iPhones und iPads installiert werden. Besonderes interessant ist das sicherlich aufgrund der Tatsache, dass euch Apple ab sofort erlaubt, den Gesundheit des eingebauten Akkus zu überprüfen und auf betroffenen Geräten die Drosselung der Hardware bei einem schwachen Akku aufzuheben.

Obwohl auch der HomePod heute ein Firmware-Update erhalten soll, ist das neue AirPlay 2 noch nicht in iOS 11.3 enthalten, das war nach den letzten Beta-Versionen aber auch zu erwarten. Das gleiche gilt für iMessage-Nachrichten in der iCloud. Welche Funktionen es in iOS 11.3 geschafft haben, könnt ihr in der recht langen Liste im Anschluss nachlesen.

Ebenfalls neu ist watchOS 4.3 für alle Modelle der Apple Watch. Auch hier gibt es spannende neue Funktionen, beispielsweise die Möglichkeit, den Nighstand in jeder Ausrichtung zu verwenden. Warum Apple so lange gebraucht hat, diese Funktion zu integrieren, werden wir wohl nie erfahren.

Das sind alle Neuerungen in iOS 11.3

iOS 11.3 führt neue Funktionen ein, darunter ARKit 1.5 mit Unterstützung für immersivere AR-Erfahrungen, iPhone-Batteriestatus (Beta), neue Animoji für iPhone X-Benutzer und mehr. Dieses Update enthält außerdem Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen.

Augmented Reality

  • ARKit 1.5 ermöglicht es Entwicklern, digitale Objekte neben horizontalen auch auf vertikalen Oberflächen (wie Wänden oder Türen) zu platzieren.
  • Unterstützung wurde hinzugefügt, um Bilder wie Filmposter oder Kunstwerke zu erkennen und in die AR-Erfahrung zu integrieren.
  • Eine höhere Auflösung der Kamera bei AR-Erfahrungen wird unterstützt.

iPhone-Batteriezustand (Beta)

  • Es werden Informationen zur maximalen Batteriekapazität und der Leistungsfähigkeit bei Leistungsspitzen des iPhone angezeigt.
  • Es wird angezeigt, ob die Leistungsverwaltungsfunktion aktiviert ist, die die maximale Leistung dynamisch verwaltet, um unerwartete Abschaltungen zu verhindern. Diese Funktion kann abgeschaltet werden.
  • Es erfolgt eine Empfehlung, wenn die Batterie ausgetauscht werden sollte.

iPad-Ladezustandsverwaltung

  • Der Batteriezustand der Batterie bleibt erhalten, wenn das iPad über längere Zeit an das Stromnetz angeschlossen ist, zum Beispiel bei der Verwendung im Kiosk, Verkaufsstellensystem oder bei der Lagerung in Ladestationen.

Animoji

  • Vier neue Animoji werden auf dem iPhone X eingeführt: Löwe, Bär, Drache und Totenkopf

Datenschutz

  • Wenn eine Apple-Funktion dich auffordert, deine persönlichen Informationen verwenden zu dürfen, wird jetzt ein Symbol zusammen mit einem Link zu detaillierten Informationen angezeigt, die verdeutlichen, wie deine Daten verwendet und geschützt werden.

Apple Music

  • Ein aktualisierter Musikvideobereich mit exklusiven Videoplaylists bietet ein neues Musikvideoerlebnis.
  • Finde mithilfe aktualisierter Vorschläge in Apple Music Freunde mit ähnlichem Geschmack. Es werden Genres angezeigt, die anderen Personen gefallen und deren Freunde, welche ihnen folgen.

News

  • Topstorys werden jetzt unter „For You“ immer als erstes angezeigt.
  • Sieh dir von News-Editoren handverlesene Topvideos an.

App Store

  • Es ist jetzt möglich, Kundenrezensionen auf Produktseiten zu sortieren nach Nützlichste zuerst, Positivste zuerst, Negativste zuerst oder Neueste zuerst.
  • Die Informationen unter „Updates“ wurden um die App-Version und die Dateigröße erweitert.

Safari

  • Deine Daten werden geschützt, indem Benutzernamen und Passwörter nur dann automatisch ausgefüllt werden, wenn sie zuvor in einem Webformularfeld ausgewählt wurden.
  • Das intelligente Suchfeld zeigt Warnungen bei der Interaktion mit Passwort- und Kreditkartenformularen auf nicht verschlüsselten Webseiten.
  • Das automatische Ausfüllen für Benutzernamen und Passwörter ist jetzt in Webdarstellungen in Apps verfügbar.
  • Mit Mail geteilte Artikel werden jetzt standardmäßig mit dem Reader-Modus formatiert, wenn der Reader verfügbar ist.
  • Ordner in Favoriten zeigen jetzt Symbole für die enthaltenen Lesezeichen.

Tastaturen

  • Zwei neue Shuangpin-Tastaturlayouts wurden hinzugefügt.
  • Unterstützung für angeschlossene Hardwaretastaturen mit dem Tastaturlayout „Türkisch F“ wurde hinzugefügt.
  • Chinesische und japanische Tastaturen wurden für bessere Erreichbarkeit auf 4,7-Zoll- und 5,5-Zoll-Geräten verbessert.
  • Zurückwechseln zur Tastatur nach dem Diktieren mit nur einem Tippen ermöglicht.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das die automatische Korrektur fälschlicherweise manche Wörter groß schreiben konnte.
  • Ein Problem auf dem iPad Pro wurde behoben, durch das das iPad Smart Keyboard eventuell nicht mehr funktionierte, wenn eine Verbindung zu einem Captive-WLAN-Zugangspunkt hergestellt wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das die Thai-Tastatur im Querformat fälschlicherweise zum numerischen Layout wechseln konnte.

Bedienungshilfen

  • Im App Store wurden Bedienungshilfen für Fettdruck und großen Text zum Anpassen der Anzeige hinzugefügt.
  • „Umkehren – Intelligent“ fügt Unterstützung für Bilder im Web und in Mail-Nachrichten hinzu.
  • Die RTT-Erfahrung wurde verbessert und RTT-Unterstützung für T-Mobile wurde hinzugefügt.
  • App-Wechsel auf dem iPad wurde für Nutzer von VoiceOver und der Schaltersteuerung verbessert.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das VoiceOver den Bluetooth-Status und Kennzeichenzähler falsch beschrieben hatte.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das in der Telefon-App die Taste zum Beenden des Anrufs bei der Verwendung von VoiceOver eventuell nicht angezeigt wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das in Apps Bewertungen mit VoiceOver eventuell nicht zugänglich waren.
  • Ein Problem bei der Verwendung von Live-Mithören wurde behoben, durch das die Audiowiedergabe verzerrt werden konnte.

Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen

  • Unterstützung für den AML-Standard wurde eingeführt, der Notdiensten beim Auslösen des Notrufs genauere Ortsdaten zur Verfügung stellt (in unterstützten Ländern).
  • Unterstützung für Softwareauthentifizierung wurde als neue Methode für Entwickler hinzugefügt, um HomeKit-kompatibles Zubehör zu entwickeln und zu aktivieren.
  • Podcast-Episoden werden jetzt mit nur einem Tippen wiedergegeben und du kannst auf „Details“ tippen, um mehr Informationen über die einzelnen Episoden zu erhalten.
  • Die Suchleistung für Benutzer mit langen Notizen in „Kontakte“ wurde verbessert.
  • Die Leistung bei Handoff und der universellen Zwischenablage wurde verbessert, wenn beide Geräte im selben WLAN sind.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das eingehende Anrufe den Ruhezustand des Displays eventuell nicht beendet haben.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das die Wiedergabe von Visual Voicemail verzögert oder verhindert wurde.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Weblinks in „Nachrichten“ eventuell nicht geöffnet werden konnten.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Benutzer eventuell nach der Vorschau eines E-Mail-Anhangs nicht zu Mail zurückkehren konnten.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Mail-Benachrichtigungen eventuell erneut auf dem Sperrbildschirm angezeigt wurden, nachdem sie gelöscht wurden.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das die Zeit und Benachrichtigungen eventuell nicht mehr auf dem Sperrbildschirm angezeigt wurden.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Erziehungsberechtigte Face ID nicht zum Genehmigen von Kaufanfragen verwenden konnten.
  • Ein Problem in „Wetter“ wurde behoben, durch das die aktuellen Wetterbedingungen eventuell nicht aktualisiert wurden.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Kontakte eventuell nicht mit dem Telefonbuch des Autos synchronisiert wurden, wenn eine Bluetooth-Verbindung besteht.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Audio-Apps nicht in Autos abgespielt werden konnten, wenn die App im Hintergrund läuft.

 

Kommentare 51 Antworten

    1. die Möglichkeit, den Weckermodus in beliebiger Ausrichtung zu nutzen, ein neues Siri-Zifferblatt und die Möglichkeit zum Steuern der Musikwiedergabe mithilfe der Apple Watch auf dem HomePod.

  1. Irgend einen Hinweis, wann der HomePod in D verfügbar ist, gibt es aber nicht, oder? Hab ihn im Apple Store in USA gesehen und der „haben wollen“ Reflex wurde ausgelöst ?

  2. wie schon bei 11.0 verlangt Apple vor upgrade auf 11.3 ein update von iTunes auf 12.7 ohne Mac-App-Store.

    Der Workaround mit iTunes 12.6.3 den App-Store weiter nutzen zu können entzieht Apple damit.

    Ich werde daher nicht auf 11.3 updaten. Sollte kein neuer Workaround kommen oder der App-Store als separate App werde ich meine iOS-Geräte auf 11.2 belassen und auslaufen lassen. Neukauf von iOS-Geräte werde ich dann künftig keine mehr tätigen.

    Offenbar lernt Apple aus Fehler nicht oder meint es immer wieder probieren zu können. In der Hoffnung die User schlucken es dann beim x-ten Mal.

    🙁 🙁 🙁

      1. Weiß nicht, ob Du mich meinst, aber ich stöbere lieber auf dem Rechner. Außerdem verwalte ich noch ein iPhone 4 mit iOS 6 und ein 5er mit iOS 7, daher sind (im Store nicht mehr vorhandene) 32-Bit-Apps für mich immer noch ein Thema.

      2. Ich werde auch erst updaten, wenn sichergestellt ist, das ich meine Apps weiterhin auf dem PC aussuchen, downloaden und verwalten kann.
        Eine „only Appstore PC App“ ohne den ganzen iTunes brimborium wäre mir am liebsten.

        1. @TL: Allein von 11.2.6 auf 11.3 wurden folgende Sicherheitslücken geschlossen:

          https://support.apple.com/de-de/HT208693

          Da sind etliche privilege escalations und Ausführungen mit Kernelrechten dabei, auch eine denial of service.
          Wer nur aus Bequemlichkeit auf das Stopfen all dieser Lücken verzichtet, weil er „lieber auf dem PC stöbert“, hat möglicherweise ein Priorisierungsproblem.

          1. @zeroG
            Ich hab 14 Tage mit iTunes 12.7 und iOS 11.3 beta gearbeitet. Die 2 Wochen Datenverlust waren es mir wert zurück zu gehen.

          2. @TL: Probleme gibt es immer, unabhängig von iOS. Vorgänge wie Backup, Restore oder Firmware-Update sind halt kritisch, ab und zu geht mal was daneben. Das ist kein iOS-spezifisches Problem und gelegentliche Fehler können kein Grund sein diese Vorgänge generell zu meiden.

          3. @noname
            Ich hab mich über den Datenverlust nicht beschwert. Im Grunde auch nicht über iOS 11.3. Da lief auch die Beta ganz flüssig. Ich habe allerdings schwerstens den iTunes-Appstore auf dem PC vermisst. Die Abwägung Datenverlust oder Appstore-Verlust fiel eben zugunsten Datenverlust aus. Das war weniger schmerzhaft.

          4. @TL: Keine Ahnung, warum die Appgefahren-App manchmal meine Beiträge anonym anzeigt. Das ist nicht das erste Mal. Auch muss ich mich nach wie vor bei fast jedem Beitrag neu anmelden, das nervt seit Monaten.

            Jedenfalls werde ich aus Deinem Text nicht ganz schlau, aber vielleicht meinen wir ja auch das Gleiche.

            Wizard schrieb ja „Ich werde daher nicht auf 11.3 updaten. Sollte kein neuer Workaround kommen oder der App-Store als separate App werde ich meine iOS-Geräte auf 11.2 belassen und auslaufen lassen.“ Daraufhin hast Du zustimmend reagiert. So, und eben darauf bezog sich meine Aussage. Es ist (bei objektiver Abwägung der Vor- und Nachteile) einfach keine Lösung, aus Bequemlichkeit (Stöbern lieber auf dem PC) auf die Sicherheitsfixes bewusst zu verzichten.

            Sollte ich Dich falsch verstanden haben, sorry.

            Gruß zeroG (manchmal) alias noname

          5. Ich bin eigentlich niemand, der Updates per se verabscheut (auch, wenn ich meistens einige Tage abwarte). Hin und wieder nutze ich auch Beta-Versionen. Die Beta (ich glaube 4) von iOS 11.3 lief an sich zufriedenstellend. Zutiefst verabscheuungswürdig empfand ich (persönlich) iTunes 12.7 ohne Appstore. Die Sicherheit von 11.3 mag gegenüber 11.2 verbessert sein, jedoch gehe ich nicht davon aus, dass 11.3 gänzlich frei von Sicherheitsmängeln ist. Und mitunter ist der vorsichtige Nutzen mit bekannten Lücken besser als die unverünftige Nutzung einer Software mit (wahrscheinlich) unbekannten Fehlern.
            Aber darum geht es im Grunde nicht. Ich finde zu ko…., dass bei Apple zwei Vollhorste Schnick-Schnack-Schnuck spielen und derjenige gewonnen hat der sprach: iTunes brauch keinen Appstore und niemand braucht/will eine alternative Software.
            ICH nutze den Appstore und die Managementmöglichkeiten in iTunes gern und fühle mich entsprechend über den Tisch gezogen. Und ja ich weiß, es interessiert Apple nicht die Bohne.

          6. @TL: Keine Software ist frei von Fehlern, außer ganz bestimmte Software für einen sehr genau definierten und abgegrenzten Zweck, deren Fehlerfreiheit mit großem Aufwand mathematisch bewiesen wurde.
            Die Nutzung eines Gerätes mit mehr Lücken kann nicht sicherer sein als die Nutzung des selben Gerätes mit weniger Lücken. Auch nicht die vorsichtige Nutzung.
            Wie schon woanders geschrieben, es geht nicht darum Dir vorzugeben was Du tun sollst, ich schildere lediglich die technischen Fakten. Mein Arbeitgeber berechnet Unternehmen durchschnittlich 1500 Euro am Tag dafür dass meine Kollegen und ich dort hinfahren und ihnen in Bezug auf Informationssicherheit zur richtigen Priorisierung verhelfe. Wir sind jetzt schon bis Ende 2019 ausgebucht, also beschwere ich mich nicht ?

    1. Ich war noch nie ein Freund von zu schnellen OS-Updateinstallationen. Werde erst mal abwarten, wie sich die nächsten Updates entwickeln.

      1. @StrgAltEntf: Ich auch nicht. Daher habe ich noch nie Beta-Versionen eingespielt. Bei Final-Versionen kann meines Erachtens von „zu schnell“ keine Rede sein, da dort immer auch Sicherheitslücken gestopft werden (wie man auch aktuell wieder sieht). Diese bewusst offen zu lassen kann keine Lösung sein. Daher habe ich sowohl für mich als auch für mein gesamtes Umfeld IMMER alle Updates sofort gemacht und bin damit immer gut gefahren. Der Gerätepark, an den ich nicht immer sofort rankomme (Eltern, Freunde, etc.) ist auch wann immer möglich auf Autoupdate eingestellt, sei es SmartTV, Fritzbox, Drucker, etc.

  3. Wollte mal hören, ob noch jemand das gleich „Phänomen“ nach dem Update hat:

    Bei mir werden Updates aus verschiedenen App Stores (Deutschland und USA) angezeigt und auch installiert. Vorher musste ich zwischen beiden Stores wechseln. Ich hoffe, dass es sich dabei um ein Feature und nicht um einen Bug handelt. ?

    1. Das „Phänomen“ hatte ich ebenfalls und auch mich hat es gewundert. Das war vorher nämlich immer anders. Hoffe es bleibt so. Macht es deutlich angenehmer.

  4. Ich wollte mal was zur Batterienutzung kundtun. Es ist unglaublich. Ich hab den letzten 2 Jahres Zyklus mal übersprungen und bin beim beim 6 Plus geblieben. Es war so vor dem Update das ich den Batterietausch schon geplant hatte da das Telefon fast unbenutzbar bzw. sagen wir mal es super anstrengend war es zu nutzen so langsam wie es war. Nach dem Update ist es nun als hätte ich ein neues iPhone. Ich mag Apple ohne frage aber so ein wenig verarscht kommt man sich da ja wirklich vor. Bin gespannt wie Schnell denn der Akku sich tatsächlich leert. BatterieStatus bei 96% wobei der sich vielleicht erst einstellen muss bzw. eintesten muss.

    1. @Lareluna: Das ist keine Verarschung, sondern der ganz normale Effekt wenn dir Drosselung aktiv ist. Mit 11.3 wurde eine Drosselung wieder deaktiviert. Beim nächsten unerwarteten Ausschalten wird sie automatisch wieder aktiviert, nur dass Du ab jetzt die Möglichkeit hast, sie manuell wieder zu deaktivieren. Bis zum nächsten unerwarteten Ausschalten. Usw. usf.

  5. @zeroG : Ich seh’s das so weil regulär rege ich mich ja so dermaßen über das immer langsamere Telefon auf das ich mich gezwungen sehe ein neues zu kaufen da ich das ganze auch beruflich nutze und es anstrengend ist immer zu warten bis es in den Gang kommt. Man ist da halt verwöhnt. Verarscht komm ich mir nur vor weil das ganze so wie es rausgekommen ist ja nicht ganz die feine englische Art war. Ich bin beileibe kein android Fan da ich hier wahrscheinlich zu faul bin mir auch ein 2 System anzugewöhnen wie ich es mit iOS habe. Aber die Politik von Apple was das, nennen wir es mal verschweigen von der Art Technik ist wie es gehandhabt wurde, finde ich in diesem Fall verarsche und nein ? ich werde im Herbst Apple trotzdem treu bleiben denn letztendlich siegt die Faulheit

    1. @Lareluna: Glaube mir, den Ärger und die Ungeduld bei zu langsamem Gerät kann ich absolut nachvollziehen. Bis vor 4 Monaten hatte ich ein über 3 Jahre altes iPhone 6 und insbesondere der Unterschied zu meinem dienstlichen 6S hat mich extra aufgeregt. Jetzt habe ich privat ein X und der Unterschied ist enorm.
      Ich wollte Dir lediglich den technischen Hintergrund erklären, ich bin nicht missionarisch unterwegs. Für welches System Du Dich entscheidest überlasse ich ganz alleine Dir ?

      1. Ja missionieren überlassen wir gern anderen, hatte ich aber auch nicht so aufgefasst ?, weil davon zu sagen nur das oder das ist gut ist Blödsinn.

        Jeder Hersteller hat vor und Nachteile die ja meines Erachtens meist eher Software betreffen als Geräte Technik. Den ein Edge von Samsung ist technisch gesehen bestimmt kein Müll. Aber wie gesagt ist persönliche Geschmacksache und sollte niemanden ausgequatscht werden.

  6. Zu iTunes: Ich habe aktuell Version 12.6.3.6 auf meinem Windows PC und mein iPhone OTA auf 11.3 aktualisiert. Bei mir wird es auch nach dem Update noch von iTunes erkannt.

      1. Ich hab zwar gelesen, dass es mit älteren Modellen noch funktionieren soll, wenn das Update OTA eingepflegt wurde, aber noch nicht bei iPhone 8/X. Das Risiko ist mir zu groß. Apple sammelt also wieder einmal Minuspunkte bei mir. (Ich weiß, ich weiß, ich bin Apple sowas von egal…)

          1. Da scheinst Du (bzw. Dein X) eine ziemliche Ausnahme zu sein. Das Netz gibt solcherart Meldungen für das X nur extrem wenige.
            Will heißen: ich bleibe bei 11.2.6 und iTunes 12.6.3, erwarte von Apple, dass sie die Appstoreunterstützung alsbald gänzlich abschalten und komme damit dem kritischen Punkt des Systemwechsels wieder mal einen Schritt näher. Apple will es so!

  7. Apple Configurator: So verwalten Sie iOS-Apps ohne
    Die neue iTunes-Version 12.7 bietet keinen Zugriff auf den App Store mehr, ein kostenloses Apple-Tool kann aber zumindest bei der App-Verwaltung helfen.
    Apple Configurator: So verwalten Sie iOS-Apps ohne iTunes 12.7
    Bei einigen Verwaltungsaufgaben kann allerdings das kostenlose Dienstprogramm Apple Configurator 2 aushelfen. Das Programm von Apple ist über den App Store verfügbar und richtet sich eigentlich an Firmen und Schulen. Es soll Firmen die Verwaltung großer Mengen an iOS-Geräten ermöglichen, ist aber auch für Einzelanwender interessant.

  8. Mit WatchOS kastriert Apple den Funktionsumfang.
    Ist bisher ein fester Druck auf die Watch erforderlich gewesen, um alle Benachrichtigungen zu löschen, funktioniert dies nun nicht mehr. ?
    So wie es ausschaut, ersatzlos gestrichen. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de