Assetto Corsa Mobile: Rennsimulation startet Ende des Monats durch

59 Autos und 9 Rennstrecken

Als ich vor einigen Jahren wieder ins virtuelle Renncockpit gestiegen bin, habe ich mich zunächst in Assetto Corsa und danach in Assetto Corsa Competizione ausgetobt. Umso mehr freue ich mich, dass es bald neues Futter gibt – und dieses Mal sogar für iPhone und iPad. Assetto Corsa Mobile soll am 31. August im App Store erscheinen.

Nachdem Project Cars Go vor einigen Wochen ja ein absoluter Reinfall war, dürfen sich Fans wie ich wohl tatsächlich auf eine echte Rennsimulation freuen. Bei Assetto Corsa Mobile soll ein rechtes Rennfeeling aufkommen, auch wenn das Spiel komplett für mobile Geräte entwickelt wurde. Einige Elemente, wie beispielsweise die Sounds oder die Rennstrecken, stammen aus der PC-Version von Assetto Corsa.


Diese neun Strecken sind in Assetto Corsa Mobile dabei

Zum Start gibt es 59 Autos mit über 500 verschiedenen Lackierungen und offiziellen Lizenzen. Zudem gibt es echte Rennstrecken, Gas geben könnt ihr in: Imola, Brands Hatch, Spielberg, Vallelunga, Mugello, Barcelona, Laguna Seca, Silverstone und Zandvoort. Das sind aus meiner Sicht richtig bekannte Namen und tolle Rennstrecken.

Assetto Corsa Mobile wird insgesamt sechs Spielmodi bieten. Neben einer einfachen Trainingssitzung und einem klassischen Rennen gibt es unter anderem Zeitrennen, Endurance, Überhol-Challenge und einen Modus mit dem Namen Speed Camera, bei dem man an bestimmten Stellen der Rennstrecke eine möglichst hohe Geschwindigkeit erzielen muss.

Nur eine Sache ist noch offen: Wie genau fällt das Bezahlmodell aus? Der Download von Assetto Corsa Mobile wird kostenlos sein und es wird In-App-Käufe geben. Ich hoffe, dass es sich dabei um Content-Pakete handelt, um beispielsweise mehr Strecken und Autos freizuschalten. Das wäre zumindest aus meiner Sicht eine attraktive Lösung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de