Battle Decks: Neues strategisches Kampfspiel mit Kartendecks setzt aufs Freemium-Konzept

Echte Premium-Spiele, die mit Spielkarten absolviert werden, scheint es im App Store nicht zu geben. Auch Battle Decks wurde als Freemium-App veröffentlicht.

Battle Decks 1 Battle Decks 2 Battle Decks 3 Battle Decks 4

Die Publisher von Chillingo werfen mit Battle Decks (App Store-Link) ein neues strategisches Kartenspiel in den deutschen App Store, das kostenlos heruntergeladen werden kann und neben 162 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 8.0 oder neuer auf iPhone oder iPad verlangt. Bereits zum Start lässt sich das Kampfspiel auch in deutscher Sprache absolvieren.

Battle Decks wird von den Machern als „die nächste Generation strategischer Kartengefechte“ im App Store angepriesen und basiert auf einem Gameplay in einer 3D-Hexfeld-Arena, in der schlagkräftige Strategien gegen die Gegner mit Hilfe von Spielkarten entwickelt werden müssen, um den jeweiligen Kampf für sich entscheiden zu können.

Insgesamt gibt es in Battle Decks über 1.000 verschiedene Spielkarten zum Sammeln, die mit speziellen Eigenschaften ausgestattet sind und für spezifische Aktionen genutzt werden können. In rundenbasierten Kämpfen gegen echte Gegner in PvP-Duellen oder auch in täglichen Herausforderungen kann man dann sein taktisches Geschick beweisen und die Karten im wahrsten Sinne des Wortes ausspielen.

Kartenpackungen in Battle Decks für bis zu 44,99 Euro

Zu Beginn ist der Spieler mit einem kleinen Basispaket an Kartendecks ausgestattet, mit dem dann die ersten Kämpfe bestritten werden können. Neben verschiedenen Einheiten gibt es auch mächtige Waffenkarten, mit denen gegnerische Truppen und sogar ganze Hauptquartiere dem Erdboden gleich gemacht werden können. Über einfache Fingertipps werden zunächst die Karten ausgewählt und dann die entsprechenden Aktionen auf dem Spielfeld ausgeführt. Gewonnen hat der Spieler, der das Hauptquartier des Gegners zerstört hat.

Wie bei vielen anderen Freemium-Spielen auch verfügt Battle Decks über einige Mechanismen zur Monetarisierung. So können jede Menge Kartenpackungen in einem In-Game-Store erworben werden, aktuell zu Preisen von bis zu 22,99 Euro für ein Paket mit 40 Kartenpackungen beim ersten Kauf – danach wird für das größte Paket 44,99 Euro fällig. Diese Pakete enthalten oft besonders seltene oder ganz seltene Karten mit mächtigen Eigenschaften – und dienen somit dazu, in Kämpfen besonders gut dazustehen.

Ein fairer Wettbewerb wird durch diese Art des Kartenerwerbs daher nicht ermöglicht. Zwar gibt es eine Game Center-Anbindung in Battle Decks zum Teilen von Erfolgen, aber das Gameplay leidet unter starken Gegnern, die von In-App-Käufen Gebrauch gemacht haben. Wer zahlt, gewinnt, so lautet auch langfristig das Motto in Battle Decks.

Kommentare 5 Antworten

  1. …und trotzdem schau ich es mir an….btw falls mir ein Spiel gefällt und mich mehr als 5 Tage bei Laune hält, hau ich da auch ein paar Mark rein. Das finde ich fair gegenüber den Entwicklern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de