Battledots: Schnelle Verteidigung gefragt in verrücktem Tower Defense-Game

Ihr meint, ihr habt eine gute Reaktionsfähigkeit und mögt Tower Defense-Games? Vielleicht ist dann das neue Battledots genau das richtige für euch.

Battledots 1 Battledots 2 Battledots 3 Battledots 4

Battledots (App Store-Link) steht seit heute im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich dort zum Preis von 99 Cent als Universal-App auf iPhones, iPod Touch und iPads herunterladen. Für die Installation des Spiels wird neben knapp 59 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 7.0 oder neuer benötigt. Eine deutsche Lokalisierung gibt es bisher noch nicht, allerdings ist die App bereits an das größere Display von iPhone 6 und 6 Plus angepasst worden.

Battledots ist laut Angabe des Entwicklers Michael Kloppe ein „intensives, schnelles Strategie-Spiel, in dem du den Gegner attackieren musst, während du deine eigene Basis verteidigst“. Diese Beschreibung lässt auf ein Tower Defense-ähnliches Spiel schließen – und ein wenig trifft das auch auf Battledots zu. Allerdings wird in diesem Titel mit kreisrunden Punkten gespielt, von denen es insgesamt 15 verschiedene mit jeweils unterschiedlichen Spezialeigenschaften gibt.

In über 100 Leveln versucht der Spieler, die in einer Leiste am unteren Bildschirmrand angezeigten Punkte strategisch günstig gegen die auf mehreren Linien einfallenden Wellen von gegnerischen Punkten einzusetzen und sie zu neutralisieren. So gibt es Punkte in Blitzform, die besonders schnell agieren, andere als Schilder, die sich langsam, aber kontinuierlich gegen ganze Wellen durchzusetzen wissen, sowie einige Bonus-Punkte, die unter anderem die Zeit verlangsamen oder enorme Zerstörung anrichten.

Drei Spiel-Modi sorgen in Battledots für Abwechslung

Je nachdem, wie viele eigene Punkte man über die Linien in die Basis des Gegners transportieren kann, wird die Lebenskraft des Spielers erhöht und die des Feindes herabgesetzt. Wenn einer der beiden Kontrahenten bei Null angekommen ist, ist das jeweilige Level entschieden. Gespielt werden kann neben einem Standard-, auch in einem Endlos-Modus oder in einem direkten Duell gegen einen menschlichen Gegner auf der anderen Seite des Geräts.

Obwohl es in einem Menü zur Vorstellung der fünf Bonus-Punkte so aussieht, als wenn sich gegen bare Münze auch weitere Boni hinzukaufen lassen, konnte ich selbst beim Antippen eines Einkaufswagen-Symbols keine In-App-Käufe einsehen. Es mag sein, dass diese erst später freigeschaltet werden oder sich die Münz-Währung des Spiels durch Erfolge verdienen lässt. Ganz ausschließen können wir aber einen Vorteil für zahlende Spieler nicht – was insbesondere im Hinblick auf die integrierte Game Center-Anbindung von Battledots schade wäre.

Kommentare 6 Antworten

  1. Vielen Dank für den Artikel! 🙂
    Wir möchten aber noch anmerken, das es keine In-App-Käufe gibt (und auch in Zukunft nicht geben wird), der „Shop“ ist ausschließlich für die In-Game Währung gedacht die man sich beim spielen verdient. Eine Game Center-Anbindung gibt es aber leider nicht, da wir für den Mehrspieler-Modus und die Bestenliste einen Plattform übergreifenden Dienst verwenden.

    1. Das Game Center wird eh von Cheatern überrannt, Apple hält es aber leider noch immer nicht für nötig, die maximal möglichen Werte eines Datenbankfeldes auf Plausibilität zu prüfen oder gleich ganz rauszunehmen. Von daher ist das Game Center für Leute, die wirklich ihre Leistung mit anderen vergleichen wollen, eh nahezu sinnfrei. 🙁

      1. Ja, das stimmt leider, Cheater gibt es im Game Center leider sehr viele… Aber die Schuld von Apple ist es nicht wirklich, als Entwickler hat man die Möglichkeit einen Scorebereich festzulegen (alle anderen Werte werden ignoriert) und außerdem hat man die Möglichkeit offensichtliche Cheater direkt aus der Bestenliste zu entfernen und dauerhaft zu blockieren. Leider hat das anscheinend für viele Entwickler keine hohe Priorität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de