Bellroy Phone Wallet: iPhone-Klapphülle mit zusätzlichen Geld- und Kartenfächern

Gerne möchten wir euch heute das Bellroy Phone Wallet vorstellen. Es handelt sich um eine edle iPhone-Hülle.

Bellroy Phone Wallet

Per E-Mail hat uns Alexander auf das Phone Wallet von Bellroy aufmerksam gemacht. Das Produkt ist zwar nicht neu, aber die Marke hatten wir bisher nicht in den News. Unbekannt ist mir Bellroy keineswegs, denn ich setze schon seit Jahren auf die Portmonees von Bellroy. Diese sind nämlich so gefertigt, dass der Geldbeutel nicht ganz do dick wird, auch wenn man zahlreiche Karten mit sich führt. Aber das ist ein anderes Thema, zu dem ihr hier mehr Informationen findet.


Widmen wir uns jetzt aber dem Bellroy Phone Wallet. Auch bei diesem Produkt setzt Bellroy auf Minimalismus und möchte eine iPhone-Hülle anbieten, die immer noch schlank ist, aber dennoch Platz für Karten und Geld bietet. Die Klapphülle kann nämlich bis zu fünf Karten, also EC-Karten, Kreditkarten, Kundenkarten & Co., aufnehmen. Der Stauraum für die Karten befindet sich im Deckel, in der eigentlichen Hülle könnt ihr zudem noch eine SIM-Karte und die kleine Nadel unterbringen, mit der ihr den SIM-Karten-Slot öffnen könnt.

Bellroy Phone Wallet karten

Das iPhone kann samt Hülle aufgestellt werden, um so zum Beispiel Videos bequemer genießen zu können. Gefertigt ist das Case aus Leder, wobei die Hersteller angeben, dass es sich um eine nachhaltige Produktion handelt.

Das Bellroy Phone Wallet ist für das iPhone X optimiert und in diversen Farben erhältlich, wobei nicht mehr alle lagernd sind. Mit 99 Euro ist das Case sicherlich kein Schnäppchen. Vorliegend haben wir das Wallet nicht, dennoch gehe ich ganz stark davon aus, dass hier sehr gute Qualität geliefert wird – die bin ich nämlich schon von den Portmonees gewohnt. Die Klapphülle ist übrigens auch für das iPhone 6 (Plus), iPhone 7 (Plus) und iPhone 8 (Plus) erhältlich.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. also ich habe meine Geldbörse nicht so oft in der Hand in mein iPhone.
    Also wenn ich draußen bin unterwegs und habe mein iPhone in der Hand mit allen Geld und Karten dann ist die Gefahr mir einfach zu groß dass von hinten oder von der Seite irgend jemand kommt wenn ich beschäftigt bin und mir das iPhone X entreißt,dann ist alles weg, vielleicht praktisch ,mir zu riskant

  2. „Vorliegend haben wir das Wallet nicht, dennoch gehe ich ganz stark davon aus, dass hier sehr gute Qualität geliefert wird“ … und schon habt ihr Euch selber disqualifiziert mit dieser Aussage, da diese nur auf Erfahrungen von früher mit einem anderen Produkt basiert. Als seriöser Journalist gibt man keine Empfehlungen auf Grund von Annahmen.

    Warum ein ganzer Artikel, kein Verweis diesmal auf Amazon? Liegt es vielleicht daran, das es nur schlechte Bewertungen dort gibt?

    Etwas mehr Einsatz Eurerseits sollte schon zu erwarten sein, wenn ihr Empfehlungen aussprecht.

    Sorry, der Artikel geht ganz klar wieder in Richtung Werbung.

    Schade das ihr Eure Leser (die schon seit Jahren dabei sind) so vor den Kopf tretet, früher hätte es derartige Artikel nicht gegeben.

    1. Obwohl ich diese Seite sehr schätze und täglich vorbeischaue:
      dieser Kommentator hat (leider) völlig Recht.
      Dieser hier zitierte Beitrag von #Freddy hat mit Information wirklich gar nichts zu tun.
      *Zufällig schon lange im Besitz dieses und jenes Produkts….*

      Nein, nein, das Niveau der Seite hat deutlich nachgelassen.

      Aber gut, niemand zwingt mich, hier täglich reinzuschauen.

      Und so wird es auch sein.

    2. Hi Cintana, uns hat niemand dafür Geld bezahlt 😉 Und da ich meine Geldbörse da gekauft habe, und damals nichts über Amazon verkauft wurde, bin ich davon ausgegangen, dass das case da auch nicht verkauft wird 😉 ich habe aber schon beim Hersteller angefragt, damit wir uns das selbst ansehen können. Der Artikel dient lediglich als Hinweis, dass das Case existiert.

      1. Klar, dass du das nun schreiben musst. Aber die Glaubwürdigkeit ist schon länger dahin, und auch das hier kaufe ich dir einfach nicht mehr ab. Man merkt immer deutlicher, dass ihr solche Artikel nur für die Kohle schreibt.
        Wird immer schlimmer hier.
        Und das Beste, gleich kommen wieder eure Verteidiger aus allen Ecken. Nun gut, wer unbedingt beschissen werden will, soll sich das ruhig reinziehen.

        Mit Journalismus hat das hier nichts mehr zu tun, diese Fahne hält einzig noch Mel hoch.

        1. Ach Micha, und worauf basieren deine „Fakten“ hier? Auf Annahmen, die nicht stimmen. An diesem Artikel haben wir 0,00€ verdient. Gut, vielleicht ein paar Euro durch die Einblendung von Google-Werbung – das wars.

          Aber Anschuldigungen machen kannst du gut! Und die basieren lediglich auf deinen Vermutungen, die du dir aus den Fingern gesogen hast. Micha, wenn dir das hier alles nicht mehr gefällt, dann lösche doch bitte unsere App. Danke.

          1. Du hast es diesmal zu offensichtlich gemacht. Es ist egal, wie du dich nun windest, jeder sieht es.

          2. Ja, du hast die Ahnung wie appgefahren funktioniert. Du arbeitest hier, du organisierst Kooperationen. Applaus! Micha, lass es gut sein, wenn das deine Meinung ist, bitte. Ist aber Nonsense. Und jetzt ist gut. Ich antworte nicht mehr, bringt bei dir nix.

          3. Ich war am Wochenende auf der Seite von Bellroy unterwegs (weil ich auch eine Geldbörse von denen besitze). Dabei hab ich unter anderem dieses Case entdeckt. Ich dachte einfach es sei interessant für die Community und hab die E-Mail an Appgefahren geschrieben und Frederick hat dann auch noch den Artikel geschrieben um die Information mit euch zu teilen. Das hat mich sehr gefreut ?

Nicht mehr und nicht weniger sollte es zumindest erstmal nicht werden.

            P.S.: Bellroy kann man vereinzelt mittlerweile über Amazon kaufen. Aber nur über Drittanbieter. Bellroy selber verweist auf deren Seite nur auf Läden in denen man die Ware kaufen kann. Dafür kann es schon mal vorkommen das man dazu in die Nachbarstadt fahren muss.

  3. 99€ – Da haben die Gestalten dahinter wohl nachdem Alkoholgelage wohl noch eine Gehirnerschütterung durch Schläge auf den Hinterkopf erhalten – dabei entstand dieser äußerst übertriebene Preis denke ich ?

    Liebes Appgefahren – der Preus mag zwar oft ein Indikator für Qualität sein – aber hier definitiv NICHT. ???

  4. Ich war am Wochenende auf der Seite von Bellroy unterwegs (weil ich auch eine Geldbörse von denen besitze). Dabei hab ich unter anderem dieses Case entdeckt. Ich dachte einfach es sei interessant für die Community und hab die E-Mail an Appgefahren geschrieben und Frederick hat dann auch noch den Artikel geschrieben um die Information mit euch zu teilen. Das hat mich sehr gefreut 🙂
    Nicht mehr und nicht weniger sollte es zumindest erstmal nicht werden.

    P.S.: Bellroy kann man vereinzelt mittlerweile über Amazon kaufen. Aber nur über Drittanbieter. Bellroy selber verweist auf deren Seite nur auf Läden in denen man die Ware kaufen kann. Dafür kann es schon mal vorkommen das man dazu in die Nachbarstadt fahren muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de