berlinHistory: Neue iOS-App will Berliner Geschichte sicht- und erlebbar machen

Ab dem morgigen 21. Februar soll sich die App aus dem Store laden lassen.

Die Bundeshauptstadt Berlin ist ein geschichtsträchtiger Ort, und das nicht nur aufgrund der Tatsache, dass während der deutsch-deutschen Trennung die Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland mitten durch die Stadt verlief. Der Verein berlinHistory e.V. hat es sich jetzt zur Aufgabe gemacht, dieses historische Erbe der Stadt zu bewahren.

Zur Idee der am morgigen 21. Februar erscheinenden Anwendung berlinHistory heißt es auf der Website zur App: „Viele Spuren der Geschichte verblassen, sind inzwischen oft unsichtbar, so dass selbst historisch Interessierte achtlos an ihnen vorüber gehen. Der berlinHistory e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Spuren sicht- und erlebbar zu machen und nachhaltig zu bewahren. Dafür soll eine offene digitale Platt­form für alle, ob kul­turelle Institutionen, wie Museen, Archive oder auch private Initiativen, Heimat­forscher- und BürgerInnen geschaffen werden. Alle Arten histo­rischer Dokumente, ob Fotos, Texte, Videos, Ton­aufnahmen, historische Karten, Zeitzeugen­berichte, Vorher-Nachher-Bilder oder Rund­gänge können hier eingestellt und damit öffentlich gemacht werden.“

berlinHistory soll daher eine offene Plattform werden, an der mittelfristig jeder – ganz nach dem Wikipedia-Prinzip – teilnehmen und mitarbeiten kann. Schon zum Start konnten einige Partner gefunden werden, die mit dem Verein kooperieren und erste Inhalte in der App zur Verfügung stellen. Dazu zählen unter anderem die Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stiftung Berliner Mauer, Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Landesarchiv Berlin, Deutsches Historisches Museum, Gedenkstätte Sachsenhausen, Berliner Unterwelten e.V., Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Spionagemuseum Berlin und das Landesdenkmalamt Berlin.

Eigenes berlinHistory-SchulTool für Projekte von Lehrern

„Neben Bilder­galerien, Zeitzeugen­berichten oder Videos wird es spezielle Tools zum Erzeugen von Vorher-Nachher Bildern geben, bei denen der Nutzer mit einem Slider zwischen zwei Zeit­ebenen wechseln kann“, heißt es von den Machern der App. „In die App wird ein Kamera-Modul eingebaut, das es ermöglicht, für diese Über­blendungen exakt passende Fotos der heutigen Situation zu erstellen und zu veröffentlichen.“ Auch Lehrer können dank eines berlinHistory SchulTools Projekte erstellen und diese in einem geschützten Bereich veröffentlichen.

Wenn man selbst als Zeitzeuge in Erscheinung treten oder eigene interessante Dokumente beisteuern möchte, kann man sich über die Website von berlinHistory mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen. Auch Paten für spannende Orte der Berliner Geschichte werden noch gesucht, ebenso wie Fördermitglieder und Spenden. Die berlinHistory App wird sowohl für iOS als auch für Android kostenlos und werbefrei in den jeweiligen Stores zur Verfügung stehen.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de