BlueAir Blue 3210: Kompakter Luftreiniger für kleinere Räume ausprobiert

Aktuell vergünstigt erhältlich

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie hat die Produktkategorie der Luftreiniger regen Zulauf erhalten. Auch Allergie-Geplagte wie meine Wenigkeit freuen sich über die Geräte, die vor allem im Schlafzimmer für eine deutlich weniger pollengeschwängerte Luft sorgen können. Mit Preisen von rund 250 bis 400 Euro sind viele Luftreiniger aber auch keine wirklichen Schnäppchen.

Wer nur kleinere Räume von Pollen, Staub, Viren, Bakterien, Rauch oder Gerüchen reinigen möchte, findet seit einiger Zeit mit dem BlueAir Blue 3210 ein vergleichsweise günstiges und kompaktes Gerät, das sich zudem mit optional erhältlichen Stoffbezügen in verschiedenen Farben auch weiter individualisieren lässt. Derzeit gibt es den BlueAir Blue 3210 auch mit einem 7-prozentigen Rabatt zum Preis von 174,99 Euro bei Amazon zu kaufen – sonst wird ein regulärer Kaufpreis von 189,00 Euro veranschlagt. Bei einer Bestellung ist auch eine Prime-Versandoption mit Lieferung am nächsten Werktag möglich.


Ich konnte den BlueAir Blue 3210 in den vergangenen Wochen in meiner Wohnung ausprobieren und möchte daher meine ersten Eindrücke zu diesem mit 42,5 x 20 x 20 cm vergleichsweise kompakten und nur 1,68 Kilogramm leichten Luftreiniger schildern. Geliefert wird der Blue 3210 erfreulicherweise in einem schlichten Karton, in dem außer einer einzigen Plastikfolie zum Schutz des Geräts kein weiterer Kunststoff zum Einsatz kommt. Direkt nach dem Auspacken kann der Blue 3210 über das etwa 1,50 Meter lange Anschlusskabel an eine Steckdose angeschlossen und gestartet werden. Wer nicht die volle Länge des Stromkabels benötigt, kann letzteres in der Stoffummantelung unterbringen.

Steuerung erfolgt ohne Fernbedienung oder App

Die Steuerung funktioniert ohne weitere smarte Features über ein simples Bedienfeld auf der Oberseite. Hier lässt sich der Luftreiniger über einen Finger-Doppeltipp einschalten und mit weiteren einfachen Fingertipps durch die insgesamt drei Betriebsmodi navigieren. Der Modi-Wechsel wird über kleine weiße LED-Streifen am Bedienfeld angezeigt, so dass man gleich weiß, in welchem der drei Modi man sich gerade befindet bzw. in welchen gewechselt wurde. An der Vorderseite des zylindrischen Luftreinigers gibt es zudem eine weitere LED, die in drei Farben (Rot, Orange und Blau) die aktuelle Luftqualität anzeigt. Auf eine Fernbedienung oder Steuerung per App muss man bei diesem kompakten Einsteigergerät verzichten.

Der BlueAir Blue 3210 eignet sich laut Angaben des Herstellers vor allem für Räume mit bis zu 17 qm. Bei dieser Raumgröße wird die Luft alle 12,5 Minuten komplett gefiltert. Ein Raum von 41 qm erreicht immerhin noch eine komplette Filterung alle 30 Minuten. Effektiv werden 99,97 Prozent aller Schadstoffe und Partikel im Raum beseitigt, darunter Staub, Pollen, Schimmel und Haustierschuppen. Dafür kommt eine dreistufige Filterung zum Einsatz: Ein Gewebe-Vorfilter fängt große Partikel ein und verlängert die Lebensdauer des Hauptfilters. Eine Kombination aus Partikel- und Aktivkohle-Filter reinigt die Luft dann von Gerüchen und den oben erwähnten Schadstoffen. Über einen 360-Grad-Lufteinlass werden aus allen Richtungen Partikel eingefangen, der Luftauslass erfolgt über die Oberseite des Geräts.

Niedriger Energieverbrauch und moderate Geräuschkulisse

Durch die kompakten Maße eignet sich der BlueAir Blue 3210 vor allem für kleinere Räume wie das Home Office oder das Schlafzimmer. Über den integrierten und sehr leisen Automatik-Modus kann man den Luftreiniger über mehrere Stunden eingeschaltet lassen. Verändert sich die Qualität der Luft, wird der Lüfter etwas lauter. Die Lautstärke bewegt sich aber noch immer in einem sehr akzeptablen Rahmen und wird, sobald sich die Luftqualität verbessert hat, auch schnell wieder gedrosselt. Der Schallpegel bewegt sich zwischen 18 und 48 dB, der Energieverbrauch ist mit 2 bis 10 W zudem deutlich niedriger als andere Vergleichsgeräte.

Ich habe den BlueAir Blue 3210 vor allem während der Allergiesaison am Abend genutzt, um mein Schlafzimmer von Pollen zu befreien und so entspannter schlafen zu können. Hier hat es sich angeboten, den Luftreiniger zunächst auf höchster Stufe für ca. 20-30 Minuten laufen zu lassen und danach entweder den Automatik- oder noch leiseren Nachtmodus zu verwenden. Da sich die LEDs des Luftreinigers nach einigen Sekunden automatisch ausschalten, stört in der Nacht auch kein zusätzliches Licht im Schlafzimmer. So wacht man morgens deutlich weniger pollengeplagt auf – ein echter Mehrwert.

Ersatzfilter sind mit 29 Euro vergleichsweise günstig

Wer einen Luftreiniger kauft, weiß gleichermaßen auch, dass die im Gerät vorhandenen Luftfilter eine begrenzte Lebensdauer aufweisen. BlueAir gibt an, dass man den Partikelfilter des Blue 3210 bei Nutzung rund um die Uhr nach etwa sechs Monaten austauschen sollte. Da dies aber wohl kaum jemand im Alltag so handhaben wird, gehe ich von einer durchschnittlichen Lebensdauer von ca. 9 bis 12 Monaten für den Filter aus. Erfreulicherweise ist aber auch ein neuer Ersatzfilter für den Blue 3210 vergleichsweise günstig: Er kann für das Modell zum Preis von 29 Euro im Webshop von BlueAir erworben werden.

Weitere Möglichkeiten des Austauschs gibt es auch beim Blue 3210-Vorfilter, der beim Luftreiniger in der grau-melierten Farbvariante „Arctic Trail“ mitgeliefert wird und auch gewaschen werden kann. Auf der BlueAir-Website finden sich weitere vier Farbvarianten des Stoffüberzugs, „Night Waves“ (Blau), „Aurora Light“ (Grün), „Archipelago Sand“ (Rosé) und „Winter Reed“ (Hellgrau), die jeweils für 25 Euro zu haben sind.

Alles in allem bekommt man mit dem BlueAir Blue 3210 einen einsteigerfreundlichen, vergleichsweise günstigen, aber hübsch anzusehenden und einfach zu bedienenden Luftreiniger für kleinere Räume. Das Zubehör ist erschwinglich, die Leistung für kleinere Räume völlig ausreichend und der Stromverbrauch niedrig. Lediglich eine Timer-Funktion hätte ich mir noch für den Blue 3210 gewünscht – aber das ist dann wohl auch Meckern auf hohem Niveau.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Es gibt Konkurrenz Produkte von euch sogar vorgestellt, die 179€ kosten und weit smarter sind. 🤔Und die Produktbezeichnung erinnert mich irgendwie an Nokia 😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de