Cesium Music Player: Alternativer Musikplayer macht mehr Spaß als Apples native App

Mel Portrait
Mel 04. Januar 2018, 19:52 Uhr

Wer nicht unbedingt auf Apples eigene App zur Wiedergabe von Musik setzen will, kann zum Cesium Music Player greifen.

Cesium Music Player

Der Cesium Music Player (App Store-Link) steht bereits seit einiger Zeit im deutschen App Store zum Download bereit. Die aktuell für 2,29 Euro erhältliche iPhone-App hat zuletzt am 30. Dezember des letzten Jahres ein Update auf Version 4.0 erhalten, mit dem auch Design-Anpassungen an iOS 11 bzw. ein iPhone X-Support umgesetzt worden sind. Die Musik-App ist nur etwa 4 MB groß, erfordert iOS 11.0 oder neuer, und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden.

„Hol dir die Kontrolle über deine Musik zurück mit intuitiver Steuerung, anpassbarer Benutzeroberfläche und wunderschönem Design“, so berichten die Entwickler des Cesium Music Players in der deutschen App Store-Beschreibung. Um die Musik-App nutzen zu können, benötigt Cesium allerdings vorab Zugriff auf die Inhalte der Apple-Musik-App, die werksseitig auf dem iPhone installiert ist. Hat man diese deinstalliert, muss sie zunächst wieder heruntergeladen werden, um den Cesium Music Player nutzen zu können.

Viele Möglichkeiten der individuellen Anpassung

Die App bietet dem User unter anderem ein perfekt auf das aktuelle iOS 11-Betriebssystem abgestimmtes Design mit den typischen großen Überschriften und praktische Wischgesten bei der Navigation der eigenen Musik. In den entsprechenden Ansichten von Songs oder Alben kann durch das Streichen nach links ein Titel zur Abspielliste hinzugefügt werden, ein Wisch nach rechts spielt diesen ab oder zeigt Informationen zum Track an.

Die eigenen Inhalte, entweder solche, die lokal gespeichert oder in der Cloud verfügbar sind, können auf verschiedenste Weise angezeigt und sortiert werden, zum Beispiel nach Album, Interpret, Genre und weiteren Faktoren. Auch die Anpassungs-Möglichkeiten für den Cesium Music Player sind vielfältig: Neben anpassbaren Reitern am unteren Bildschirmrand und einem festzulegenden automatischen oder manuellen Nachtmodus gibt es individuelle Farbdesigns und eine Option, die App auch im Querformat zu nutzen.

Sicher lässt sich streiten, welcher App man nun den Vorzug geben sollte - der nativen Apple-App, oder doch einem alternativen Player wie dem Cesium Music Player. Hier kommt es wie immer auf persönliche Vorlieben und Bedürfnisse an. Erfreulicherweise verzichtet die App zusätzlich auf weitere In-App-Käufe für Zusatz-Features, verlangt kein kostenpflichtiges Abonnement und kommt auch ohne jegliche Werbung aus. Wer nach einem ästhetischen, personalisierbaren Musikplayer sucht, ist daher mit dem Cesium Music Player genau an der richtigen Stelle: Bei derzeit über 150 Bewertungen gibt es auch sehr gute 4,5 von 5 Sternen im App Store.

Cesium Music Player
Entwickler: Mike Clay
Preis: 2,29 €*

Teilen

Kommentare22 Antworten

  1. Nr69 sagt:

    Hat der Player einen EQ? Ansonsten kann ich ihn nicht gebrauchen.

  2. MaxHass sagt:

    Nein, der Player hat keinen EQ.

    Nutze die App seit ca einem Jahr und bin sehr zufrieden. Ergänzend sei noch angemerkt, dass die App, besonders unter iOS 11, arge Probleme mit Lags hat.

  3. MaxHass sagt:

    Der Entwickler gibt hier zum Thema Lags Informationen:

    http://www.cesium-app.com/troubleshooting/

    Mich stört es nicht, aber bevor sich jemand die App kauft, sollte er/sie sich der Problematik bewusst sein.

  4. t.j. sagt:

    Gibt es Sterne-Bewertungen und werden diese mit der iCloud Music Library synchronisiert?

  5. MaxHass sagt:

    Ja, es gibt Sterne-Bewertungen.

    Sync: Jein!

    Mehr hier: http://www.cesium-app.com/faq/

  6. Homeboy sagt:

    Kann man mit dieser App auch auf dem iPhone gespeicherte MP3s zb. Ixpand abspielen?! Ansonsten gerne ne Alternative ixpand Software dauert immer so lang zum landen.

  7. Der-Pimp sagt:

    Apple Music und beats one funktionieren aber nicht, oder?

  8. bloxmox sagt:

    Vielen Dank erst einmal für den tollen Tip. Ich habe bereits einige Apps dieser Art ausprobiert.

    Ich bin auch in Verbindung mit Apple Music an dieser App interessiert. Am meisten würde mich falls Apple Music unterstützt wird, der Umgang mit Playlists interessieren. Kann ich diese beispielsweise so sortieren, dass der neueste (zuletzt hinzugefügte) Song als erstes abgespielt wird? Apple bekommt das auch nach zahlreichen Feedbacks nicht auf die Reihe diese Funktion zu integrieren. Das war bei Spotify sehr gut umgesetzt!

    Danke vorab auch für die Beantwortung meiner Frage.

  9. iPhibse sagt:

    Unsere eigene Music App wird noch diesen Monat live gehen. Vielleicht wäre sie für den einen oder anderen von euch eine Aternative: http://www.lignitemusic.com

    • Kai sagt:

      Die App sieht sehr gut aus. Ich hoffe du kannst mir noch einige Fragen dazu beantworten:

      – Wieviel wird die App kosten? Von mir aus darf sie gerne was kosten, wenn dadurch die Weiterentwicklung gesichert ist.
      – Wird die App weiterentwickelt? Neue Features? Bugs behoben? Gibt es da vielleicht schon irgendwelche Pläne? Weil ich gesehen habe, dass die App von nur einer einzigen Person entwickelt wurde. Meinen vollen Respekt dafür übrigens.
      – Beinhaltet die Apple Music Integration auch iTunes Match?
      – Könntest du nochmal erklären, warum die Spotify Integration gestrichen wurde?

      • iPhibse sagt:

        Guten Morgen Kai

        Vielen Dank fürs Kompliment! Und ja, selbstverständlich kann ich dir deine Fragen hierzu noch beantworten:

        Wieviel wird die App kosten?

        Wir haben einen Preis von US $2.– angepeilt und auch die Weiterentwicklung ist geplant. Wir haben einige Features, welche wir einzubauen planen (Darkmode, Lyrics etc.). Zuerst aber wollen wir aber endlich mal mit der 1.0-er Version live gehen.

        Wird die App weiterentwickelt? Neue Features? Bugs behoben?

        Siehe Antwort oben. Die 1.0-er Version ist fertig gestellt und wir sind zurzeit damit beschäftigt, die zwischenzeitlich gefundenen Bugs auszubügeln. iOS 11 machts uns leider nicht wirklich einfach.

        Es ist nicht korrekt, dass die App von nur einer einzigen Person entwickelt wurde. Entwickelt wurde sie von Edwin und mir. Alles was du siehst, kommt von mir. Edwin hat das Ganze aber programmiert, ja. Danke für deinen Respekt! Ich kann dir nur soviel sagen: es ist verd… viel Arbeit, so etwas auf die Beine zu stellen und es hat beide von uns sehr, sehr viel Zeit gekostet. Schlussendlich wars das Ganze aber durchaus wert, finde ich. Wir haben sehr viel gelernt dabei.

        Beinhaltet die Apple Music Integration auch iTunes Match?

        Meines Wissens ja.

        Könntest du nochmal erklären, warum die Spotify Integration gestrichen wurde?

        Ganz einfach, weil Spotify sich total quer stellt und nicht auf unsere zahlreichen Kontaktaufnahmen reagiert. Hinzu kommt, dass sie verbieten, dass wir die App kostenpflichtig anbieten. Ist ein langes und leidiges Thema, glaubs mir.

        Grüsse,
        Phibs

        • Kai sagt:

          Auch wenn es etwas spät kommt: Danke für deine ausführliche Antwort. Ich werde eurer App definitiv eine Chance geben.

          Schade ist nur, dass Spotify sich so anstellt. Ich würde nämlich sofort wieder zu Spotify wechseln, wenn ich meine eigene Musik aus iTunes Match mit Musik aus Spotify in einer Playlist verbinden könnte, was mit eurer App ja möglich gewesen wäre. Spotify schießt sich damit nur ins eigene Bein.

          Witzigerweise gab es in der Spotify App mal eine experimentelle Funktion, bei der man auch auf Musik aus seiner eigenen Mediathek zugreifen konnte, ohne die Songs über iTunes in die App kopieren zu müssen, was ja heute die einzige Möglichkeit ist. Nur leider ist die Funktion irgendwann wieder verschwunden und nie für alle freigegeben worden. Das ist jetzt über ein Jahr her.

          Ich wünsche eurer App jedenfalls einen erfolgreichen Start!

    • bloxmox sagt:

      Mich würde meine obige Frage auch im Zusammenhang mit dieser App interessieren.

      • iPhibse sagt:

        „Ich bin auch in Verbindung mit Apple Music an dieser App interessiert. Am meisten würde mich falls Apple Music unterstützt wird, der Umgang mit Playlists interessieren. Kann ich diese beispielsweise so sortieren, dass der neueste (zuletzt hinzugefügte) Song als erstes abgespielt wird? Apple bekommt das auch nach zahlreichen Feedbacks nicht auf die Reihe diese Funktion zu integrieren. Das war bei Spotify sehr gut umgesetzt!“

        Du kannst in unserer Appp jeden einzelnen Song in der Wiedergabeliste via Drag & Drop an die gewünschte Stelle in der Wiedergabeliste schieben. Somit sollte es kein Problem sein, den neusten Song an erster Stelle erscheinen zu lassen.

        • bloxmox sagt:

          Vielen Dank für die prompte Rückmeldung.

          Ist keine automatische Sortierung via Auswahl möglich? Werden die Playlists sodann auch in Apple Music umsortiert? Diese Möglichkeit besteht auch schon jetzt in Apple Music.

          • iPhibse sagt:

            Nein, alles, was du in Sachen Wiedergabelisten in unserer App machst, bleibt in unserer App. Das hat nichts damit zu tun, dass wir das unterbinden (wir nerven uns selbst ziemlich darüber) sondern dass Apple das unterbindet. Auch Wiedergabelisten, die in unserer App erstellt werden, sind in der normalen Apple Music App nicht sichtbar – aus dem gleichen Grund.

            Sehr, sehr frustrierend! Ist aber bei allen Drittanbieter-Musikapps so. Man muss ja nicht alles verstehen, was Apple entscheidet.

          • bloxmox sagt:

            Das ist genau meine Meinung. Ich habe Apple seit dem Start von Apple Music auf diese Funktion hingewiesen. Lediglich Playlists selbst lassen sich in der von mir gewünschten Reihenfolge sortieren.

            Mein Jahresabonnement läuft noch bis Anfang September oder Oktober. Sollte sich dieses Jahr nichts ändern, werde ich zu Spotify zurück.

  10. Bernd M. sagt:

    ist die App (wenn man so sagen kann) besser als Leechtunes? Denn die finde ich von der Intuivität her auch schon besser als die Music app….

  11. Jadzia sagt:

    Nutze seit dem 4s LeechTunes – gerade im Auto finde ich die Steuerung bestens.

    Das klingt interessant, werde es mir mal anschauen.

  12. Sebastian sagt:

    Kann man mit der App innerhalb von Playlisten nach Titeln suchen? Das geht bei der Apple Music App nicht oder?

    Gibt es sonst Funktionen die wegfallen im Vergleich zur Apple Music App?

    • bloxmox sagt:

      Nein. Die Suche innerhalb von Playlisten ist leider auch nicht möglich. Selbst auf dem Mac mit iTunes funktioniert das nicht.

Kommentar schreiben