Dragon Island Blue: Ein Hauch von Pokémon auf euren iDevices

Den Hype um die zu sammelnden und sich gegenseitig bekämpfenden Kreaturen der Pokémon-Reihe habe ich persönlich nie ganz nachvollziehen können.

Allerdings scheint sich die Videogame-Reihe auch jetzt noch unter der jüngeren Generation großer Beliebtheit zu erfreuen. Die Entwickler von NTT Resonant springen auf diesen Zug auf, und haben mit dem heutigen 30. August ihre Universal-App Dragon Island Blue (App Store-Link) in den App Store gebracht. Das 177 MB große und vorerst nur in Englisch verfügbare Spiel kann für kleine 79 Cent gekauft werden.


Auch in Dragon Island Blue muss man sich mit verschiedenen Monstern auseinander setzen – insgesamt sprechen die Entwickler von über 200 unterschiedlichen Kreaturen, die es zu konfrontieren gilt. Zunächst entscheidet man sich jedoch selbst für ein eigenes, gerade geschlüpftes Drachenbaby, mit dem es die ersten Battles auszutragen gilt.

Im Laufe des Spiels gewinnt die eigene Kreatur immer mehr an Fähigkeiten und Ausdauer, und kann so auch schwierigere Gegner bewältigen. Auf einer großen Landkarte gilt es, sich neuen Herausforderungen zu stellen, Boni in Form von Gems und Rezepten einzusammeln, und im späteren Verlauf auch spezielle Quests zu bestehen.

Leider trübt die englische Sprache und die eher dürftig verteilten Tutorials dem Anfänger ein wenig das Spielvergnügen. Zumindest der erste Kritikpunkt soll bald behoben werden, die Entwickler planen nämlich schon eine deutsche Lokalisierung für Dragon Island Blue. In diesem sehr umfangreichen Game-Kosmos sollte man sich dann weitaus besser zurecht finden.

Unvermeidbar sind auch die üblichen In-App-Käufe, aber die Developer weisen explizit darauf hin, dass sich das Spiel auch komplett ohne diese Zusatzkäufe spielen lässt. Auch eine Game Center-Anbindung ist vorhanden, mit der Highscores und Achievements geteilt werden können. Wenn erst ein Update mit einer deutschen Lokalisierung vorhanden ist, kann Dragon Island Blue sicher eine gute Pokémon-Alternative auf den iDevices werden.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Da ich bereits durch nen Promo-Code das Spiel vorzeitig antesten und sogar bereits durchspielen konnte, hier eine kleine Ergänzung insbesondere zu den iAPs:
    Das Durchspielen selbst ist komplett ohne iAPs einwandfrei machbar. Es gibt keine zeitlichen Einschränkungen in der Nutzung, wodurch man genötigt sein könnte einen iAP zu tätigen.
    Die iAPs schalten einem einzig und allein zusätzliche Goldmünzen frei, welche euch ermöglichen bei verlorenem Kampf denselben erneut mit komplett geheiltem Team zu bestreiten ohne erneut vom nächsten Dorf hinlaufen zu müssen, Inhalte wie Totems vorzeitig freischalten zu können und goldene/silberne Eier zu erhalten.
    Aktuell ist es nötig Eier zu erwerben, sollte man sämtliche Monster fangen wollen, da die Anfangs-Drachen nur auf diese Weise nachträglich erworben werden können. (goldene Eier geben euch ein zufälliges Monster, welches eurer Sammlung fehlt) … Allerdings wollen die Entwickler ein PvP-System nachreichen, bei dem man Monster anderer Spieler gewinnen kann.

    Die Goldmünzen können natürlich auch durch Quests erarbeitet werden und sind sehr selten in Kisten gefunden werden. ( allerdings wirklich sehr selten – bei einer Spielzeit von 70 Stunden fand ich erst einmal goldene Münzen in einer Kiste)

    Insgesamt handelt es sich um 209 Monster, welche man durch gewohntes Fangen, Entwickeln, aber auch Fusionieren erhält.

    Bei den Kämpfen handelt es sich um 3vs3-Kämpfe, wobei man allerdings mehr Monster mit sich führen kann. Stirbt eines, rückt das nächste nach. Sollen die Monster geheilt werden, so besucht man einfach die nächste Stadt.
    Die Fähigkeiten-Vielfalt ist zwar übersichtlich, hat aber dennoch einen angenehm großen Umfang. Da deren Eigenschaften mit Kartenspielen verglichen wurden, umfassen sie sogenannte Tank-Eigenschaften, Heilungen, Schaden auf Einzel-/Mehrfachziele, sowie auch Statusschäden.

    Kleiner Tipp zum Preis: Der Startpreis von 79 cent ist heruntergesetzt. Später soll das Spiel wohl das dreifache kosten.

  2. Du hast einerseits eine Weltkarte, auf welcher du Wegpunkte abläufst, andererseits aber auch (zufällig generierte) Dungeons, welche du besuchen kannst. Man läuft also nicht mit nem Steuerkreuz herum, sondern stattdessen per point&click zu anderen Räumen oder halt Wegpunkten.

  3. Also ich hab Pokemon zwar auch nie so toll gefunden, aber wenn man in Urlaub geht und kein Fernseher hat hol ich mein Handy raus und spiel Pokemon in 4 facher Geschwindigkeit :))

  4. Gibt es denn schon ein Quelle in der man die 209 Monster einsehen kann oder vielleicht die Fangplätze?
    Danach suche ich nämlich noch, aber habe nicht viel gefunden…

  5. Ich finde ehrlich gesagt auch einige Orte für die quests nicht finde im Internet aber auch nichts brauchbares. Hat jemand nen Tipp? Zum Beispiel finde ich diesen Robin nicht der Augenzeugen zu folge zu irgend einem See gelaufen ist. Antworten gerne auch per mail

  6. habe jetzt alle vorhandenen quests gemacht und nix passiert…
    habe auch die quests gegen die gilde gemacht.
    in wesing wird mir bei der warpgate übersicht noch 5 missionen angezeigt allerdings hat die stadt keine gilde mehr wo ich diese abholen könnte… was nun???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de