Dropbox jetzt mit Split View auf dem iPad & neuem Dokumenten-Scanner

Nutzt ihr die Dropbox als Cloud-Speicher? Die iPad-App wartet mit guten Verbesserungen auf.

dropbox ipad

Für appgefahren verwenden wir einen Dropbox-Account und speichern in der Cloud Inhalte, die mit allen geteilt werden sollen. Aktuell können wir bis zu 18 GB Daten dort ablegen, da ihr uns durch Empfehlungs-Links je 500 MB geschenkt habt – danke dafür! Privat bin ich allerdings umgestiegen und nutze das Google Drive, da es dort kostenfrei einfach mehr Speicher gibt – und die App und Funktionen ebenfalls klasse sind. Doch widmen wir uns nun der Dropbox-App (App Store-Link) für iPhone und iPad, die jetzt Verbesserungen für das große Apple Tablet ausliefert.


Wir wiederholen uns, aber: Update-Beschreibungen wie „Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Wir veröffentlichen im App Store regelmäßig Updates. Die neuesten Features und Verbesserungen erhalten Sie, indem Sie die jeweils neueste Version installieren.“ sind einfach nur peinlich. Warum möchte Dropbox seinen Nutzern nicht mitteilen, was neu ist? Einige Nutzer quittieren diese Ignoranz im App Store mit schlechten Bewertungen. Raubkatzenreiter schreibt stellvertretend: „Für Updates ohne vernünftige Übersicht, was eigentlich neu ist, ist ein Stern schon zu viel.“

Version 22.2 bietet Split View auf dem iPad

Versteckt auf dem Dropbox-Blog gibt es die entsprechenden Informationen – allerdings nur in englischer Sprache. Wir bringen jetzt Licht ins Dunkle. Mit dem Update auf Version 22.2 liefern die Entwickler Optimierungen für das iPad aus. So unterstützt Dropbox jetzt auch Split View, um so zwei Applikation nebeneinander bedienen zu können. Des Weiteren hat der Dokumenten-Scanner auch in der iPad-App Einzug gehalten, bisher war der Scanner dem iPhone vorbehalten.

Dropbox bietet schnellen und einfachen Zugriff auf in der Cloud abgelegte Daten. Für jede Plattform steht eine entsprechende App zum Download bereit, die wirklich sehr gut funktionieren. Dennoch sind 5 GB Basis-Speicherplatz meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Immer mehr wird in der Cloud ausgelagert, da sind 5 GB schnell belegt. Wer sowieso ein Google-Account hat, sollte sich das Google Drive ansehen, das kostenlos 15 GB Speicher anbietet.

‎Dropbox
‎Dropbox
Entwickler: Dropbox, Inc.
Preis: Kostenlos+

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Super Tipp – das mit dem Dokumentenscanner. ich wusste nicht mal, dass es das mit der iPhone App schon gegeben hat. Das ist ja total klasse! ich finde Update Beschreibung die nichtssagend sind auch zum kotzen. Das könnten sich die Leute echt sparen. Oder diese total auf witzig getrimmten Texte. Voll daneben und totale Zeitverschwendung, diese zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de