Dropbox: Universal-App des beliebten Cloud-Speichers bekommt fünf neue Funktionen

Wenn es um Speicher in der Cloud geht, ist Dropbox immer noch einer der bekanntesten Namen. Nun gibt es einen Haufen neuer Funktionen.

Dropbox Logo

Zunächst einmal muss ich sagen: Ich hasse es. Warum schafft es ein Unternehmen wie Dropbox (App Store-Link) nicht, eine vernünftige und aussagekräftige Update-Beschreibung im App Store zu veröffentlichen. Und so heißt es auch in der gestern veröffentlichten Aktualisierung lediglich: „Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Wir veröffentlichen im App Store regelmäßig Updates. Die neuesten Features und Verbesserungen erhalten Sie, indem Sie die jeweils neueste Version installieren.“


Dass es sich bei Version 18.2 um ein umfangreiches Update mit fünf größeren Funktionen handelt, erfährt der Nutzer leider nicht. Allerdings haben wir uns in der App umgesehen und für euch herausgefunden, was sich in Dropbox alles getan hat – und das ist eine ganze Menge.

Das sind die neuen Funktionen in Dropbox

PDF-Dokumente unterschreiben: Ab sofort können Dropbox-Dokumente nicht mehr nur mit einfachem Text, sondern auch mit richtigen Unterschriften versehen werden. Dazu drückt man einfach den Bearbeiten-Button am unteren Bildschirmrand und wählt dann „Signatur“ aus. Diese kann dann per Finger oder Pencil gezeichnet und in der gewünschten Größe in das Dokument eingefügt werden.

Dateien in iMessage teilen: Das Versenden von Dokumenten und Dateien via iMessage ist dank einer neuen Erweiterung jetzt noch einfacher geworden. Hat man die Erweiterung in iMessage aktiviert, muss man die Nachrichten-App nicht mehr verlassen, sondern kann im Tastaturbereich die gewünschte Datei zum Versand auswählen.

Dropbox

Neue Dateien schneller erstellen: Ihr wollt ohne große Umwege ein Dokument scannen, ein Foto in die Dropbox laden oder eine neue Datei erstellen? Das alles ist mit iOS 10 auch über ein Widget möglich.

Im Team arbeiten: Wer gemeinsam mit anderen in einer Dropbox arbeitet, wird ab sofort auch in der mobilen App über Änderungen am aktuell geöffneten Dokument informiert und kann die aktualisierte Version mit einem Fingertipp laden.

Bild-in-Bild auf dem iPad: Solltet ihr Videos in eurer Dropbox gespeichert haben und diese auf dem iPad anschauen, funktioniert das ab sofort auch im Bild-in-Bild-Modus. In den kommenden Wochen will Dropbox zudem einen Split-Screen-Modus anbieten, mit dem man auf einer Bildschirmhälfte arbeiten kann.

‎Dropbox
‎Dropbox
Entwickler: Dropbox, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Die tumblr-App ist ein Musterbeispiel an tollen Updatebeschreibungen. Neue Funktionen oder Fehlerbehebungen werden in witzige Texte verpackt, wie z.B. diese hier vom letzten Update ?:
    „Tumblr 7.1 ist eine Spukversion. Folgende Schrecken erwarten euch:
    – EIN PAAR GRUSELIGE KLEINE BUGS WURDEN BEHOBEN
    Vor allem ein ganz fieser mit haarigen Beinchen, der Blogs, denen ihr folgt, verschwinden ließ. Schreck lass nach!“

  2. Fabian, meinst du nicht, du sägst an dem Ast, auf dem du sitzt?
    Wäre in der Update-Info alles genau beschrieben, hättest du dir diesen Blog-Eintrag sparen können. Dann hätte keiner diesen Blog gelesen. Aber das wollt ihr doch, oder? Das sorgt für Traffic, dass sorgt für Einnahmen.
    Wenn du es „hasst“, Funktionen in Apps rauszufinden, dann solltest du dir einen neuen Job suchen. Oder zumindest mal ’ne Auszeit nehmen.
    Oder habe ich den Hintergedanken eures Unternehmens nicht verstanden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de