Elgato Eve Motion im Test: Bewegungsmelder mit HomeKit-Unterstützung

Schon seid langer Zeit auf dem Markt erhältlich, aber noch nie ausführlich von uns vorgestellt: Heute werfe ich einen Blick auf den HomeKit-Bewegungsmelder Elgato Eve Motion.

Elgato Eve Motion

Bevor ich näher auf den Elgato Eve Motion eingehe, müssen wir zunächst einmal einen kleinen Umweg gehen. Denn natürlich darf man nicht außer Acht lassen, dass der Philips Hue Bewegungsmelder für das gleichnamige smarte Lichtsystem mittlerweile auch HomeKit-fähig ist, neben der Bewegung auch Daten zur Temperatur sowie Helligkeit liefert und zudem noch rund 10 Euro günstiger ist als der Elgato Eve Motion. Zumindest für Besitzer eines Hue-Systems gibt es eigentlich nur wenige Gründe, sich den Elgato Eve Motion überhaupt näher anzuschauen.


Eine Daseinsberechtigung hat der smarte Sensor dann aber doch, denn immerhin ist er dank der HomeKit-Anbindung ganz ohne ein zusätzlicher Hub oder eine weitere Bridge verwendbar. Die Kommunikation erfolgt über Bluetooth, was bei einem iPad oder Apple TV in nicht zu großer Entfernung auch sehr gut funktioniert. Wer schon einmal mit HomeKit gearbeitet hat, wird bei der Einrichtung absolut keine Probleme haben, soviel steht fest.

Am meisten überrascht hat mich beim Elgato Eve Motion die Größe des Geräts: Mit 12,5 x 12,5 x 4,5 Zentimetern ist der Bewegungsmelder mehr als doppelt so groß wie die Konkurrenz aus der Hue-Welt. Entweder stellt man den Elgato Eve Motion auf oder befestigt ihn mit einer Schraube oder einem Nagel an der Wand, das ist deutlich weniger flexibel als der kleine und magnetische Hue Bewegungsmelder.

Ein anderes Detail kam für mich hingegen weniger überraschend, denn darauf weißt der Hersteller ganz ausdrücklich hin: Der Elgato Eve Motion hat eine Schaltzeit von stolzen zwei Sekunden, was insbesondere in Verbindung mit Licht eine halbe Ewigkeit ist. Leider hat sich daran auch mit dem Start von iOS 11, das ja unter anderem smarte Bluetooth-Steckdosen deutlich schneller gemacht hat, nicht viel geändert.

Elgato Eve Motion sammelt Statistiken & bietet Export-Funktion

Aber gibt es nun überhaupt etwas positives zu berichten über den Bewegungsmelder, der über einen Blickwinkel von 120 Grad und bis zu 9 Metern Reichweite verfügt? Durchaus. Da wäre zum Beispiel die bessere Schutzklasse, der Elgato Eve Motion ist “wasserresistent und zertifiziert nach IPX3”. Prinzipiell wäre somit auch ein Einsatz im Außenbereich möglich, beispielsweise an der Hauswand.

Ebenfalls interessant: Befindet man sich mit seinem iPhone oder iPad in der Nähe des Elgato Eve Motion, können über die Eve-App von Elgato alle Bewegungsdaten angezeigt und exportiert werden. Dabei wird nicht nur der Zeitpunkt, sondern auch die Dauer der Bewegung erfasst. Sollten diese Daten aus irgendeinem Grund für euch interessant sein, ist der Bewegungsmelder von Elgato tatsächlich die erste Wahl.

Elgato Eve Motion 2

Darüber hinaus bietet der Elgato Eve Motion natürlich alle HomeKit-Funktionen, die man auch bei anderen Bewegungsmeldern bekommt. So kann man alle angeschlossenen HomeKit-Geräte steuern oder automatisch eine Push-Mitteilung an alle eingeladenen HomeKit-Nutzer senden, sobald eine Bewegung entdeckt wurde.

Trotzdem bleibt es am Ende bei einem durchwachsenen Fazit, was vor allem an zwei Details liegt: Der langen Schaltzeit von zwei Sekunden und der zumindest für Hue-Nutzer günstigeren Konkurrenz aus dem Philips-Lager.

Eve Motion - Smarter Bewegungssensor mit...
49 Bewertungen
Eve Motion - Smarter Bewegungssensor mit...
  • Mühelose Steuerung: Automatische Aktivierung von Szenen und Steuerung verbundener Geräte über An- und Abwesenheit.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden: Erhalten Sie Mitteilungen, sobald Bewegung erkannt wird.

Kommentare 9 Antworten

    1. Dann brauchst ja zukünftig keinen Artikel mehr öffnen bei dem es um Elgato Geräte geht, denn die werden durch die Bank weg mit Bluetooth eingebunden und daran wird sich denke ich so schnell nichts ändern.

      1. Die Elgato Sachen Funken total super mit Bluetooth. Man braucht keine Zentrale am Router und reagieren genau so schnell wie Geräte mit Zentrale am Router.

  1. Könnt ihr mal der Rauchmelder von Elgato Eve testen, den ich bin echt am überlegen welchen ich mir zulege, aber nur Elgato hat die HomeKit Integration und wäre deshalb die beste Lösung für mich.

  2. Bin auch zufrieden mit dem ganzen. Hätte jetzt auch schon überlegt ob ich zum Elgato Motion oder Hue Motion greife. Aber, wenn der von Elgato weniger kann und mehr kostet bleib ich bei denen von Philips.

  3. Vorallem weil die HUE Bewegungsmelder hin und wieder auch in der Werbung waren/ sind machts fast wirklich keinen Sinn dieses Teil auch nur anzuschauen ??? k.o ist vorallem die 2 Sekündige Verzögerung..

  4. „ganz ohne ein zusätzlicher Hub“
    Die Lesbarkeit eurer Artikel könnte durch etwas bessere Grammatik deutlich verbessert werden. Ja, ich mache auch Fehler und sage bei einzelnen Vertippern nichts. Aber gerade das ein/einen/einem purzelt hier oft munter durcheinander. Der Ruhrpott-Bonus ist auch irgendwann aufgebraucht ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de